Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Imland-Klinik in Rendsburg: Besucherstopp ab sofort, Betrieb eingeschränkt
Region Rendsburg-Eckernförde

Imland-Klinik in Rendsburg: Besucherstopp und Absage von Behandlungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 15.12.2021
Von Paul Wagner
Die Imland-Klinik in Rendsburg ist ab sofort für Besucher geschlossen.
Die Imland-Klinik in Rendsburg ist ab sofort für Besucher geschlossen. Quelle: Paul Wagner (Archivbild)
Anzeige
Rendsburg

Die Imland-Klinik in Rendsburg ist ab sofort für Besucher und neue Patienten mit verschiebbaren Behandlungen geschlossen. Es gilt ein umfassender Besucherstopp. Parallel wird der Betrieb für alle sogenannten elektiven Behandlungen eingeschränkt. Notfälle werden weiter aufgenommen und behandelt. Dies teilte die Klinik am Mittwochnachmittag mit.

Grund für die drastische Einschränkung des Klinikbetriebes sind die steigende Anzahl von Corona-Patienten, saisonal-bedingte Magen-Darm-Erkrankungen wie das Noro-Virus sowie personelle Engpässe. Aktuell werden in Rendsburg zehn Corona-Patientinnen und Patienten behandelt. Fünf davon auf der Intensivstation.

Ärzte genehmigen Ausnahmen für Besuche in der Imland-Klinik in Rendsburg

„Ausnahmen für Besuche in der Imland-Klinik werden individuell vom diensthabenden Arzt oder der Ärztin erteilt“, erklärt Klinik-Sprecherin Barbara Ermes und ergänzt mit Blick auf Corona: „Die Begleitung von Gebärenden ist weiterhin nach Vorlage eines negativen Testergebnisses oder nach einem Schnelltest vor Ort möglich.“

Die Belegung am Klinik-Standort Rendsburg werde zunächst für einige Tage begrenzt. Das Team in der Klinik dort konzentriert sich den Angaben zufolge vorerst auf die Notfallversorgung sowie nicht verschiebbare Eingriffe und Behandlungen.

Taschen beziehungsweise Dinge für Patientinnen und Patienten können von deren Angehörigen und Bekannten an der Pforte abgegeben werden.

Imland-Klinik in Eckernförde nicht von Besucherstopp betroffen

Sobald der Aufnahme- sowie der Besucherstopp aufgehoben werden können, will die Klinik die Öffentlichkeit informieren. Der Standort Eckernförde ist nicht von diesen Maßnahmen betroffen.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte die Imland-Klinik die Zugangsregeln wegen der steigenden Coronazahlen verschärft. Zuletzt war der Zutritt generell nur noch mit einem negativen Test erlaubt.

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch das Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster hatte zuletzt mit Noro-Viren zu kämpfen. Die Klinik dort musste in der vergangenen Woche einen Teil der Patienten isolieren und eine Station sperren.

Christoph Rohde 15.12.2021
Beate König 15.12.2021