Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Personalausfälle durch Quarantäne: Imlandklinik reduziert verschiebbare OPs
Region Rendsburg-Eckernförde

Omikron in Rendsburg: Imlandklinik stoppt verschiebbare OPs 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 05.01.2022
In der Imlandklinik in Rendsburg werden die Auswirkungen der Omikron-Variante bereits spürbar: Verschiebbare Behandlungen werden an dem Standort gestoppt.
In der Imlandklinik in Rendsburg werden die Auswirkungen der Omikron-Variante bereits spürbar: Verschiebbare Behandlungen werden an dem Standort gestoppt. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Rendsburg/Eckernförde

Wegen der steigenden Zahl von Corona-Patienten und   - patientinnen mit der Omikron-Variante und Personalausfällen durch Quarantäneauflagen hat die Imlandklinik mit Standorten in Rendsburg und Eckernförde verschiebbare Behandlungen und Operationen am Standort Rendsburg reduziert. Notfälle und Tumoroperationen sind davon nicht betroffen, teilte die Klinik am Montag mit.

Die Geburtshilfe in Rendsburg habe schon am Sonnabend auf Notbetrieb umstellen müssen – werde aber sobald als möglich wieder geöffnet.

Omikron sorgt für Probleme an der Imlandklinik: Patienten werden verlegt

„Wir versuchen das normale Behandlungsprogramm so weit als möglich aufrecht zu erhalten, müssen uns aber auf die pandemische Situation einstellen und Maßnahmen ergreifen, die den Betrieb auch unter starken Einschränkungen möglich machen“, sagte Geschäftsführer Markus Funk.

Dazu gehörten auch standortübergreifende Maßnahmen zwischen Rendsburg und Eckernförde - etwa die Konzentration von Personal an dem einen oder das Verlegen von Patientinnen und Patienten an den jeweils anderen Standort.

Von dpa

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 03.01.2022
Cornelia Müller 03.01.2022
Frank Scheer 03.01.2022