Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Post-Zustellstützpunkt brannte am Morgen
Region Rendsburg-Eckernförde Post-Zustellstützpunkt brannte am Morgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 11.01.2019
Von Florian Sötje
Foto: 80 Feuerwehrleute waren in Bredenbek im Einsatz, um den Brand im Zustellstützpunkt zu löschen. 
80 Feuerwehrleute waren in Bredenbek im Einsatz, um den Brand im Zustellstützpunkt zu löschen.  Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Bredenbek

Der Post-Zustellstützpunkt im Walcott Weg in Bredenbek dient den Zustellern zur Vorbereitung ihrer Verteiler-Touren von Briefen und Paketen in den umliegenden Gemeinden, erklärte Pressesprecher Grundler. In diesen Gemeinden sei am Freitag eine Zustellung nur sehr eingeschränkt oder gar nicht möglich, sagte Grundler.

Post-Kunden müssen sich auf Verzögerungen einstellen

Wie lange dieser Zustand bestehen bleibt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. "Der Betrieb muss weitergehen. Wir arbeiten an einem Plan B, die Post über andere Standorte zu verteilen", sagte Grundler. Die Postkunden sollten sich bei der Zustellung allerdings auf Verzögerungen einstellen. Genaueres zu Schadenssumme oder Schadensumfang konnte Grundler am Freitagmorgen aufgrund der laufenden Untersuchungen der Kriminalpolizei noch nicht sagen.

80 Feuerwehrleute aus Bredenbek, Bovenau, Felde und Krummwisch im Einsatz

Das Feuer hatte ein Anwohner bei der Leitstelle der Feuerwehr gemeldet. Gegen 6.30 Uhr waren laut Ralf Petersen, Wehrführer in Bredenbek, 80 Kameraden aus Bredenbek, Bovenau, Felde und Krummwisch im Einsatz. "Der anliegende  Holzschuppen hat in voller Ausdehnung gebrannt. Das Feuer ist dann auf das Haus übergesprungen. Gegen 8.15 Uhr hatten wir den Brand gelöscht", sagte Petersen.

Nach ersten Schätzungen der Kriminalpolizei beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 200.000 Euro.

Der Post-Zustellstützpunkt in Bredenbek brannte.
Hans-Jürgen Jensen 11.01.2019
Tilmann Post 11.01.2019
Sven Tietgen 11.01.2019