Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Schmuddel-Bahnhöfe am Pranger
Region Rendsburg-Eckernförde Schmuddel-Bahnhöfe am Pranger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 19.04.2018
Von Tilmann Post
Foto: Besonders in den Ecken des Eckernförder Bahnhofs sammeln sich Zigarettenkippen und Müll. Die Wartequalität wird nur mit „ausreichend“ bewertet.
Besonders in den Ecken des Eckernförder Bahnhofs sammeln sich Zigarettenkippen und Müll. Die Wartequalität wird nur mit „ausreichend“ bewertet. Quelle: tilmann Post
Anzeige
Eckernförde

Die drei Stationen erhalten zwar die Gesamtnote befriedigend, aber die Wartequalität ist überall gerade einmal ausreichend. Das Problem ist vor allem der Müll. Der Studie zufolge lässt die Sauberkeit der Bahnsteige in Eckernförde zu wünschen übrig. Auch Rieseby sei in dieser Hinsicht negativ aufgefallen, besonders habe sich der Unrat in der Wetterschutzeinrichtung gesammelt. Mit größeren Mängeln wird die 2013 behindertengerecht umgebaute Schwansener Station jedoch nicht erwähnt.

Fahrkartenautomaten verschmutzt

Eckernförde hingegen kommt wegen beschmierter Mülleimer, defekter Lampen sowie Kritzeleien im Warteraum schlechter weg. Auch beklebte und verschmutzte Fahrkartenautomaten sorgen dafür, dass der Bahnhof des Ostseebades nur eine mittelmäßige Gesamtnote erhielt.

"Zustand sehr unbefriedigend"

Auch zum Gettorfer Stopp an der Bahnlinie Kiel-Flensburg gibt es Anmerkungen im Qualitätsbericht. Thema Abfallentsorgung: „Auffällig ist der schon seit mehr als anderthalb Jahren nicht von Aufklebern und Kritzeleien gereinigte Behälter im Warteraum von Gettorf“, heißt es zum Beispiel. Zudem haben die Tester unbeleuchtete Bahnhofsnamenschilder entdeckt. „Dieser Zustand ist sehr unbefriedigend“, steht im Bericht.

Vernichtende Kritik an den Toiletten

Das Empfangsgebäude wird ebenfalls bemängelt: „Verschmutzte Fußböden und Wände beeinträchtigen den Wartekomfort.“ Vernichtende Kritik gibt es an den Toiletten. „Nicht unbedingt die Schmierereien, sondern vor allem ein sehr übler Geruch machten das Herren-WC in Gettorf unbenutzbar.“

Qualitätsbericht wurde zum 33. Mal erstellt

Das rund 40 Seiten umfassende Papier hat die Agentur Bahn-Stadt aus Berlin inzwischen zum 33. Mal für Nah-SH erstellt. Die Analysen werden jährlich einmal im Sommer und einmal im Winter erstellt. Für die jüngsten Daten waren die Tester im November und Dezember an allen Bahnhöfen und Haltepunkten in Schleswig-Holstein unterwegs, die Ergebnisse wurden im März veröffentlicht. Die Bahn AG hat inzwischen die Gelegenheit, einige Mängel abzustellen. In Eckernförde wurden etwa Schmierereien an Fahrkartenautomaten entfernt.

„Vertragsstrafen oder ähnliches gibt es nicht“

Burkhard Schulze von Nah-SH räumt jedoch ein, dass der Verkehrsverbund gegenüber den Betreibern der Bahnhöfe nur ein stumpfes Schwert in der Hand hat. Meistens handelt es sich um die Bahntochter „DB Station und Service“. „Vertragsstrafen oder ähnliches gibt es nicht“, sagte Schulze. Allein die Veröffentlichung habe jedoch Effekte und es gebe auch Gespräche mit den Eisenbahnbetreibern über den Zustand der Stationen. Es sei festzustellen, dass „mit viel Geduld etwas zu erreichen ist“.

Gute Noten für Kiel-Ellerbek

Die Bestnote „sehr gut“ erhielten die Bahnhöfe von Bad Bramstedt, Wiemersdorf und Kiel-Ellerbek. Am schlechtesten schnitt neben Kating und Lensahn auch Neumünster ab – in erster Linie wegen starker Verschmutzungen und defekter Lampen.

Cornelia Müller 18.04.2018
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 18.04.2018