Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Lehrstellensuche im 15-Minuten-Takt
Region Rendsburg-Eckernförde Lehrstellensuche im 15-Minuten-Takt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 29.04.2019
Von Hans-Jürgen Jensen
Foto: Der 20 Jahre alte Mohammed Alshouli (links) lässt sich von Jalel Gnounou von der Imland-Klinik beraten.
Der 20 Jahre alte Mohammed Alshouli (links) lässt sich von Jalel Gnounou von der Imland-Klinik beraten. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

200 Flüchtlinge nehmen am ersten Lehrstellen-Speeddating des Kreises Rendsburg-Eckernförde teil. Das sind mehr Interessenten als erwartet. Im 15-Minutentakt knüpfen sie an zwei Tagen Kontakte zu Arbeitgebern. 20 Firmen machen mit. Eine Bilanz erwartet der Kreis zu Ende Mai.

Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien, Eritrea

Langsam füllt sich an diesem Montagnachmittag der große Sitzungssaal im Erdgeschoss des Kreishauses an der Rendsburger Kaiserstraße, es ist der erste der beiden Speeddating-Tage. Junge Männer und Frauen strömen durch die Tür, halten sich noch schüchtern im Hintergrund. Es sind Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien und Eritrea. 

"Eine große Chance"

Erst spricht Landrat Rolf-Oliver Schwemer ein Grußwort. Dann motiviert Said Naji, zuständiger Fachgruppenleiter in der Kreisverwaltung, die jungen Leute: "Bedenken Sie bitte, dass das ein Angebot und eine große Chance ist."

An den Tischen haben derweil die Gesprächspartner der Flüchtlinge Platz genommen. Es sind Vertreter von Arbeitgebern. Tischlermeister, Gartenbauer, leitende Stadtwerke-Angestellte.

Überrascht von Deutschkenntnissen

Unter den Flüchtlingen ist der 20 Jahre alte Mohammed Alshouli, ein Mann mit wachem Blick. Seit drei Jahren lebt der Syrer in Deutschland. Beim Speeddating interessiert er sich für eine Ausbildung in der IT-Abteilung der Rendsburger Imland-Klinik. "Das Gespräch war sehr gut. Ich habe angeboten, dass ich ein Praktikum mache."

Mohammed Alshoulis Gesprächspartner ist Jalel Gnounou, der stellvertretende Leiter für IT und Organisation im Krankenhaus. "Ich war positiv überrascht von seinen Deutschkenntnissen", sagt er. Der junge Syrer habe gute Chancen. Gnounous Eindruck von den Flüchtlingen, die im 15-Minuten-Takt Kontakte knüpfen: "Sie sind sehr interessiert."

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

29.04.2019
Dieter Behrens 29.04.2019
Christoph Rohde 29.04.2019