Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Vor dem Neubau kommt der Abriss am Sportplatz
Region Rendsburg-Eckernförde

Umkleidegebäude in Holtsee am Sportplatz: Abriss für den Neubau

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 20.11.2021
Von Rainer Krüger
Die Vorarbeiten sind erledigt. Der Abriss des Umkleide- und Sanitärgebäudes am Sportplatz von Holtsee kann beginnen. Den dann folgenden Neubau geht Bürgermeister Jens-Peter Frank mit Ambitionen an. Die Gemeinde will die neue Umkleide über ein Wärmenetz mit dem Sportlerheim und dem Kindergarten in der Nachbarschaft verbinden und damit ein Vorbild für klimafreundliches Bauen liefern.
Die Vorarbeiten sind erledigt. Der Abriss des Umkleide- und Sanitärgebäudes am Sportplatz von Holtsee kann beginnen. Den dann folgenden Neubau geht Bürgermeister Jens-Peter Frank mit Ambitionen an. Die Gemeinde will die neue Umkleide über ein Wärmenetz mit dem Sportlerheim und dem Kindergarten in der Nachbarschaft verbinden und damit ein Vorbild für klimafreundliches Bauen liefern. Quelle: Rainer Krüger
Anzeige
Holtsee

Die Zeichen stehen auf Abriss. Damit das Umkleide- und Sanitärgebäude am Sportplatz neu gebaut werden kann, muss erst der Bestand weg. Nach gut zwei Jahren Planung freut sich Bürgermeister Jens-Peter Frank, dass nächste Woche der Bagger kommt. Denn mit dem mit 1,24 Millionen Euro veranschlagten Projekt will die Gemeinde ein Beispiel für klimafreundliches Bauen geben.

Eigentlich sollte der Bagger schon am Freitag den Abriss starten. Doch dann war es wie oft auf Baustellen. „Die Firma musste den Termin verschieben“, berichtet Frank. Dennoch ist nicht zu übersehen, dass die Umkleide abbruchreif ist. Denn der Vorplatz in Richtung der Straße „Auf der Höh“ ist schon aufgerissen. Frank nennt den Grund. „Vor dem Abriss haben wir erst noch die Wasserleitung umgelegt. Leider gab es keine Aufzeichnungen über den Verlauf“, erzählt er. Die Wasserversorgung sei sogar älter als die Anfang der 1970-er Jahre errichtete Umkleide. „Die Leitung führte schon zum Vorgängerbau – einer Holzbaracke“, so Frank. Weil sie lange gesucht werden musste, habe sich der eigentlich für Oktober geplante Abriss verschoben.

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Durch den Neubau mit 263 Quadratmetern Nutzfläche sollen den Sportlern und Sportlerinnen ein zeitgemäßer Standard geboten werden. Nutzer sind in erster Linie die Fußballer des SV Holtsee und ihre Gäste. Für sie gibt es vier Umkleideräume und zwei Gemeinschaftsduschräume. Auch ein barrierefreies WC entsteht im Neubau.

Neubau des Umkleidegebäudes erfolgt möglichst klimafreundlich

Worauf Frank etwas stolz ist: Es wird möglichst „klimafreundlich“ gebaut. „Im Mai beauftragte die Gemeinde die Klimaschutzagentur im Kreis Rendsburg-Eckernförde damit, ein energetisches Quartierskonzept für das neue Umkleidegebäude und das Sportlerheim und den Kindergarten in der Nachbarschaft zu erstellen“, berichtet Frank. Als Ergebnis soll ein Wärmenetz entstehen.

„Im neuen Umkleidegebäude wird Wasser mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe erhitzt. In Spitzenlastzeiten und für die Trinkwasserhygiene springt der noch recht neue Gas-Brennwertkessel im Kindergarten als Versorger ein. Dieser heizt in den nächsten Jahren auch das Vereinsheim“, skizziert er die nähere Zukunft. „Sobald das Heizen mit dem fossilen Energieträger unwirtschaftlich ist, können alle drei Liegenschaften durch eine Wärmepumpen-Kaskade versorgt werden“, blickt er weiter voraus.

Durch den Abriss des Umkleidegebäudes fehlt insbesondere den Holtseer Fußballern in den kommenden Monaten ein Platz zum Duschen. Als Ersatz wurden vor dem benachbarten Kindergarten Sanitärcontainer aufgestellt. Quelle: Rainer Krüger

Klimafreundlich werde das Projekt auch durch die Stromerzeugung für die Pumpen. Sie erfolgt durch eine auf dem Sportlerheim installierte Fotovoltaik-Anlage. Voraussetzung dafür sei die Sanierung des Dachs, die gleich mit einer Dämmung der oberen Geschossdecke verbunden wird. Der Strom soll nicht nur die Pumpen antreiben. Auch der Bedarf des Sportlerheims, der Flutlichtanlage und des Mähroboters könnten mit ihm gedeckt werden. „Durch die Betrachtung der Liegenschaften als Ganzes kommt die Gemeinde Holtsee ihrer Vorbildfunktion nach und trägt so maßgeblich zur Erreichung der Klimaziele vor Ort bei“, findet Frank.

Allerdings hat das von allen Fraktionen getragene Projekt seinen Preis. Durchs Hinzufügen des Quartierskonzepts und den allgemeinen Preisanstieg am Bau stiegen die Kosten fürs Projekt binnen eines Jahres von rund 850.000 Euro auf 1,24 Millionen Euro. Da die neue Umkleide energieeffizient gebaut wird, hofft Frank auf Fördergeld zwischen 100.000 und 140.000 Euro.

Ziel: Neubau soll bis Juni 2022 fertig sein

Wenn alles glatt läuft, soll die neue Umkleide im Juni 2022 fertig sein. Bis dahin müssen sich die Sporttreibenden in einem vor dem Kindergarten aufgestellten Sanitärcontainer duschen. „Sie stehen seit September und sind ein Jahr lang für rund 20.000 Euro gemietet“, sagt Frank. Auch wenn es Verzögerungen gibt, sollte der Neubau spätestens im August 2022 fertig sein. Denn dann feiert die Gemeinde auf und am Sportplatz das 750-Jahr-Ortsjubiläum.

Frank Scheer 20.11.2021
Cornelia Müller 19.11.2021