Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Mit den Kieler Nachrichten ins Grüne
Region Rendsburg-Eckernförde Mit den Kieler Nachrichten ins Grüne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 08.09.2018
Von Cornelia Müller
Foto: Wanderbuch Kieler Nachrichten von 1951: Auch damals war Gut Warleberg in Neuwittenbek eine der Stationen der Route. Auf dem Foto aus der heutigen Zeit ist das Torhaus zu sehen.
Wanderbuch Kieler Nachrichten von 1951: Auch damals war Gut Warleberg in Neuwittenbek eine der Stationen der Route. Auf dem Foto aus der heutigen Zeit ist das Torhaus zu sehen. Quelle: Cornelia D. Mueller
Anzeige
Neuwittenbek

Das Büchlein zum Preis von 60 Pfennigen enthält „76 Ausflugstipps in die nähere und weitere Umgebung der Stadt Kiel“. Ich habe es im Antiquariat entdeckt.

Jetzt mache auch ich mich auf: Tour 19 aus Kapitel „C. Am Nord-Ostsee-Kanal und an der Eider“, ein zehn Kilometer langer Abschnitt von der Fähre Landwehr über Gut Warleberg nach Gettorf.

Zusätzlich habe ich das brandneue Heft „Wandern und Radfahren zwischen Kiel und Eckernförde“ der Lokalen Tourismus-Organisation Eckernförder Bucht bei mir.

Bei Landwehr querte eine Kettenfähre den Nord-Ostsee-Kanal

Ich bin mit dem Auto unterwegs, will zuerst herausfinden, ob die Wege noch existieren. „Steil senkt sich die Landstraße (in Quarnbek) zum Nord-Ostsee-Kanal hinab, den wir mit der Kettenfähre überqueren.“

Kettenfähre? Bei Landwehr gab es seit 1894 eine Seilfähre. 1951 löste die „Insterburg“, die an der Kette lief, das kleine Gefährt ab. 1965 baute man sie zur freifahrenden Fähre um.

Ich folge dem nächsten Tipp: „Von der Gettorfer Landstraße biegen wir rechts ab nach dem Gut Warleberg.“ Auch der aktuelle Radweg der NOK-Route und Radtour Nummer zehn des LTO-Wanderführers verlaufen übers Gut.

Auf den Spuren der alten Heerstraße zum Wehrdamm

Das KN-Wanderbuch schickt mich zurück auf die heutige viel befahrene L 46 in Richtung Gettorf, um bei Wehrdamm links einzubiegen. „Hier war bis um 1500 die älteste Heerstraße“, schreibt Autor Hermann Kinze.

„Den Fußsteig nach Wehrdamm links liegen lassend, gehen wir auf schmalem Wiesenpfade hinüber zur jüngeren Heerstraße, die bei der 1890 abgebrannten Wirtschaft Roggenrade in die alte Heerstraße mündete.“

Das funktioniert für mich nicht. Die kurvige L 46 ist wegen Bauarbeiten gesperrt. Auch sonst ist sie – ohne Rad- und Fußweg – nicht zu empfehlen, ebenso der Roggenrader Weg.

Die alten ruhigen Wege sind teilweise verschwunden

Ob dazwischen auf einem Pfad zwischen Äckern, wie angegeben, das Wandern bis Holland möglich ist, bleibt unklar. Auch scheint der „Fußsteig“ nach Tüttendorf verschwunden.

Besser bedient sind Wanderer und Radler 2018 mit der romantischen Fahrradroute von Gut Warleberg über Gut Wulfshagen nach Tüttendorf. Von hier ist Gettorf, dessen Kirchturm von Weitem zu sehen ist,  auf dem Tüttendorfer Weg zwischen den Feldern schnell erreicht.

Das neue Wanderheft für den Dänischen Wohld gibt es bei den Tourist-Infos Strande, Surendorf und Eckernförde.

Hier sehen Sie mehr Bilder zur Wandertour von Landwehr nach Gettorf.
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 07.09.2018
Christoph Rohde 07.09.2018
07.09.2018