Zum Ende des Eisvergnügens in Rendsburg waren viele Besucher im Zentrum
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Volle Innenstadt beim offenen Sonntag
Region Rendsburg-Eckernförde Volle Innenstadt beim offenen Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 07.01.2018
Von Sven Janssen
Foto: Kutscher Jürgen Thomas (links) und Klaus Peper kutschierten die Rendsburger durch die Innenstadt.
Kutscher Jürgen Thomas (links) und Klaus Peper kutschierten die Rendsburger durch die Innenstadt. Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Rendsburg

Das Beste kommt zum Schluss, das ist wohl der passendste Titel für das Finale des Eisvergnügens am Sonntag auf dem Schiffbrückenplatz. Gleichzeitig war verkaufsoffener Sonntag, an dem einige Rendsburger Geschäfte für ihre Kunden öffneten. Es herrschte Kaiserwetter mit viel Sonne und blauem Himmel sowie Temperaturen um den Gefrierpunkt.  Die Innenstadt war voller Menschen, gefühlt war ganz Rendsburg auf den Beinen.

„Als wir den verkaufsoffenen Sonntag so kurz nach Weihnachten vor drei Jahren eingeführt haben, war ich richtig skeptisch“, sagt Peter Althaus vom Fachgeschäft WMF-Althaus. „Zu Unrecht, es ist seitdem immer der Renner.“ In diesem Jahr zahlen die Kunden sogar schon mit dem Rendsburg-Gutschein von RD-Marketing, der als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum jetzt das Einkaufen in gut 40 Geschäften ermöglicht. „Auch eine Idee, die gut ankommt“, sagt der Geschäftsmann.

Mitten durch das Gedränge muss sich Klaus Peper mit seiner Kutsche den Weg suchen. Alle 15 Minuten hält seine Rundfahrt durch die Rendsburger Innenstadt am Schiffbrückenplatz. „Ich bin noch nie in einer Kutsche gefahren“, erzählt die vierjährige Jordan aus Osterönfeld. „Geritten bin ich schon mal.“ Mit leuchtenden Augen sitzt sie Mutter Jacklin Gollan in der Kutsche gegenüber und wartet darauf, dass die beiden Pferde antraben.

Auf der Eisbahn herrscht am Finaltag fast schon Gedrängel. Vor lauter Schlittschuhläufern sieht man das Eis kaum noch. Auch am Rande, wo durch die mit Holzspänen ausgelegten Gänge der Duft von Punsch und Bratwurst zieht, ist kaum noch Durchkommen. „Besser geht’s nicht, so ein Wetter hätten wir uns die gesamte Zeit gewünscht“, sagt Horst Kühl, der mit seinem Punschstand seit 34 Jahren auf dem Schiffbrückenplatz bei der „Lütten Wiehnacht“ dabei ist.

Bei schönstem Winterwetter herrschte in der Rendsburger Innenstadt am Sonntag großer Andrang.
Frank Scheer 07.01.2018
07.01.2018
07.01.2018