Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Steinwurf ist nicht auszuschließen
Region Segeberg Steinwurf ist nicht auszuschließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 20.01.2020
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Auf der A7 bei Norderstedt traf ein Stein ein Auto.
Auf der A7 bei Norderstedt traf ein Stein ein Auto. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Anzeige
Norderstedt

Am Freitag gegen 13.35 Uhr kam es auf der Autobahn 7 bei Norderstedt zu einem möglichen Steinwurf auf ein Auto. Eine 41-jährige Frau aus Kaltenkirchen war Richtung Norden unterwegs, als beim Passieren der Brücke "Spann", die Frontscheibe ihres Autos beschädigt wurde. Der Stein drang aber nicht durch das Glas. Die Frau blieb unverletzt und fuhr auf den nächstgelegenen Parkplatz.

Zum Zeitpunkt des Passierens der Brücke befand sich nach Angaben der Fahrerin eine Person auf der Autobahnbrücke. Diese trug eine rote Jacke und hatte ein Fahrrad bei sich. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch mit einem Polizeihubschrauber, führten nicht zur Person mit der roten Jacke.

Steinwurf oder Steinschlag: Polizei ermittelt

Die kriminaltechnischen Untersuchungen, auch unter Beiziehung eines von der Staatsanwaltschaft Kiel beauftragten Sachverständigen, lassen eine eindeutige Ursache offen. So ist neben einer Straftat auch ein Steinschlag derzeit nicht auszuschließen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeistelle Norderstedt.

Zeugen, die Person mit der roten Jacke oder Personen die Hinweise auf diese geben können, werden gebeten, sich unter 040-528060 zu melden.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg finden Sie hier.

KN-online (Kieler Nachrichten) 20.01.2020
Konzert in Borstel - Musik aus den Spelunken
Friederike Kramer 19.01.2020
Heinrich Pantel 19.01.2020