Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Baustart für Cannabis-Lager
Region Segeberg Baustart für Cannabis-Lager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 17.10.2018
Von Laura Treffenfeld
Foto: In Deutschland darf Cannabis seit Anfang März 2017 ärztlich verschrieben werden.
In Deutschland darf Cannabis seit Anfang März 2017 ärztlich verschrieben werden. Quelle: Christian Beutler/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Bad Bramstedt

Der Kreis Segeberg hat bereits Anfang September dem kanadischen Unternehmen die Baugenehmigung für das Lager erteilt und auch die beteiligte Bundesopiumstelle hat keine Bedenken geäußert. Jetzt begannen die Bauarbeiten. „Es war vor allem eine Herausforderung, die Brandschutzauflagen mit der Sicherung unserer Pflanzen übereinzubringen“, sagt Hendrik Knopp, Geschäftsführer der deutschen Nuuvera-Niederlassung in Hamburg.

Die gelagerte Cannabis-Menge wird einen Wert im Millionenbereich haben

Das Sicherheitslager ist mit einem Fassungsvermögen von fünf Tonnen Cannabis geplant. Zu den strengen Auflagen gehören neben einer direkten Alarmleitung in die nächste Polizeiwache auch ständiges Sicherheitspersonal am Lager. Der Wert der dort künftig verwahrten Cannabismenge wird im Millionenbereich liegen.

Kanada hat Cannabis komplett legalisiert

Cannabis ist als Medikament längst salonfähig geworden. Da nun immer mehr Ärzte das pflanzliche Heilmittel verschreiben, muss auch sichergestellt werden, dass genügend Cannabis für die Patienten zur Verfügung steht. In Deutschland darf Cannabis seit Anfang März 2017 ärztlich verschrieben werden. Andere Länder sind hier weiter: Seit heute ist in Kanada der Konsum, Anbau und Verkauf von Cannabis komplett freigegeben.

In Bad Bramstedt haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Sie sollen im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Dann muss nur noch die Aufsichtsbehörde ihr Einverständnis erteilen.

Thorsten Beck 17.10.2018
18.10.2018
17.10.2018