Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Im Henstedt-Ulzburger Sportland geht bald wieder das Licht an
Region Segeberg

Im Henstedt-Ulzburger Sportland geht bald wieder das Licht an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 11.01.2022
Von Nils Göttsche
Das SVHU-Sportland in Henstedt-Ulzburg soll vielleicht schon im Februar wieder eröffnet werden.
Das SVHU-Sportland in Henstedt-Ulzburg soll vielleicht schon im Februar wieder eröffnet werden. Quelle: NILS GÖTTSCHE
Anzeige
Henstedt-Ulzburg

Die Chancen stehen gut, dass das Sportland des SV Henstedt-Ulzburg ab Mitte Februar wieder seine Tore öffnen wird. Im August 2020 hatte ein schwerer Wasserschaden große Teile des Untergeschosses beschädigt. Die Sanierung ist weit fortgeschritten, sodass die SVHU-Verantwortlichen um Geschäftsführer Rosario Cassara sehr optimistisch sind, bald alle Kurse wieder anbieten zu können. Das Sportland soll bis 2024 genutzt werden. Dann soll es abgerissen und durch ein Haus des Sports für alle Vereine ersetzt werden.

„Wir haben während der Schließung des Sportlandes viel schieben müssen, einige Kurse wurden auf die anderen Sportstätten verteilt“, sagt Cassara. „Ganz viele Sportler mussten Abstriche machen. Die Hallenzeiten fließen nun wieder in die anderen Abteilungen, die freuen sich natürlich auch. Die Politik war uns eine große Hilfe, man hat uns großartig unterstützt.“

Wasser drang durch die Wände

Es war eine Tanzgruppe, die zuerst bemerkte, dass der Kursraum des Sportlandes in der Olivastraße unter Wasser stand. Das Parkett war schon komplett durchnässt. Grund für die Wassermassen: Ein Flansch einer Druckleitung des Pumpenhäuschen für die Bewässerung der angrenzenden Sportplätze war defekt. Das Wasser kam in einem dicken Strahl herausgeschossen, es durchdrang die Wände des Kursraums.

„Der zentrale Raum für unsere Kurse war komplett geflutet“, erinnert sich Cassara. „Das Wasser ist auch in den Flur und die hinteren Räume geflossen.“ Die Salzoase war ebenfalls betroffen, denn im Untergeschoss gibt es seitdem kein warmes Wasser mehr. Auch die Fußbodenheizung war marode. Chemiker stellten Pilzbefall fest.

SVHU-Geschäftsführer Rosario Cassara ist sehr optimistisch sind, bald alle Kurse wieder im Sportland anbieten zu können. Quelle: Nils Göttsche

Der Kursraum, so Cassara, sei elementar für den Betrieb des Sportlandes: Herz-, Krebs-, Gesundheits- und Rehasport fänden dort statt, Ballett für die Kleinsten, Aerobic oder auch Fitnesskurse. Schnell war klar, dass der SV Henstedt-Ulzburg das Sportland nicht aus Eigenmitteln komplett sanieren konnte. Es reifte der Plan, die Immobilie zumindest auf den Stand vor dem Wasserschaden zu bringen.

„Grundsätzlich hatten wir Rücklagen für die Sanierung des Sportlandes gebildet“, sagte der SVHU-Geschäftsführer. „Die mussten wir für die Einbußen verwenden, die uns Corona bescherte. Aber wegen dieses Polsters bekamen wir keine Soforthilfen oder Überbrückungsgelder vom Staat.“

Haus des Sports soll Sportland 2024 ersetzen

Nicht nur der Wasserschaden muss beseitigt werden. Das Sportland müsste eigentlich runderneuert werden. Veranschlagte Kosten: 2,5 Millionen Euro. Zu viel, sind sich Sportverein und politische Gremien einig. Für 4 Millionen Euro soll, eventuell woanders auf dem weitläufigen Grundstück, ein Haus des Sports entstehen.

Bis dahin soll das wieder nutzbar gemachte Sportland betrieben werden. Dafür legten und legen die SVHUler selbst Hand an. Lediglich mit dem Geld der Versicherung und ganz viel Eigenleistung wird gewerkelt. Insgesamt belaufen sich die Kosten trotzdem auf einem hohen fünfstelligen Betrag. „Die Einigung mit der Versicherung hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen“, sagt Cassara. „Nach der Zusage, dass gezahlt wird, ging es ratzfatz. Ich hatte von einem ähnlichen Fall in Stralsund gehört. Die Firma, die dort saniert hat, kommt aus Hamburg.“

Ein Wasserschaden hatte im SVHU-Sportland für erhebliche Schäden gesorgt, die in viel Eigenleistung behoben werden. Quelle: Nils Göttsche

Die Hamburger Spezialisten bekamen auch den Auftrag in Henstedt-Ulzburg. „Die Arbeiten gehen schnell voran“, freut sich Cassara. Zu Jahresbeginn wurde der Boden herausgenommen. Die Feuchtigkeitssperre war nicht so angegriffen wie befürchtet und konnte bleiben. Der neue Fußboden im Kursraum soll bereits Ende des Monats verlegt werden. Im Außenbereich wird eine neue Entwässerung installiert, die vor einem erneuten Einbruch von Regenwasser bei Starkregen schützen soll. Auch das Foyer, der Aufenthaltsbereich und der Kraft- oder Geräteraum erhalten ein „Facelifting“.

Sportler reparierten viel in Eigenleistung

„Die Eigenleistung kommt aus den verschiedensten Abteilungen, auch aus welchen, die mit dem Sportland eigentlich nicht so viel zu tun haben“, freut sich Cassara über das tolle Miteinander im Verein. „Auch die Leiterinnen des Sportlandes, die Hausmeister, die FSJler und viele mehr haben mit angepackt.“

Der Newsletter der Segeberger Zeitung

Alles Wichtige aus dem Kreis Segeberg. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Jetzt naht die Wiedereröffnung. Informationen, wann und wie es weitergeht, gibt die Geschäftsstelle unter 04193/8809880 oder das Sportland (04193/94287). Neuigkeiten sind auch auf der Homepage www.sv-hu.de zu finden.

Klaus-Ulrich Tödter 11.01.2022
Sylvana Lublow 11.01.2022