Kreis Segeberg - Rund 160.000 Raser wurden 2019 erwischt
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Rund 160.000 Raser wurden 2019 erwischt
Region Segeberg Rund 160.000 Raser wurden 2019 erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 27.01.2020
Von Gerrit Sponholz
Die Blitzersäule an der B432 in Höhe der Grund- und Gemeinschaftsschule Leezen erfasst Fahrer, die bei Rotlicht die Ampel queren und die zu schnell fahren - in beiden Fahrtrichtungen.
Die Blitzersäule an der B432 in Höhe der Grund- und Gemeinschaftsschule Leezen erfasst Fahrer, die bei Rotlicht die Ampel queren und die zu schnell fahren - in beiden Fahrtrichtungen. Quelle: Gerrit Sponholz
Anzeige
Bad Segeberg

So viele Fahrzeuge haben Polizeidirektion Bad Segeberg und Kreis Segeberg bei ihrer gemeinsamen mobilen und stationären Geschwindigkeitsüberwachung geblitzt. Ein anderer Fahrer meinte, mit 125 km/h durch den Ort fahren zu dürfen, wo nur 50 km/h gestattet sind.

Eine Million Fahrzeuge sind von den beiden mobilen Messanlagen erfasst worden. Etwa jeder Zehnte war zu schnell gefahren: 101.198.

Messsäulen im Kreis Segeberg erfassten über 14 Millionen Fahrzeuge

Die sechs fest installierten Säulen passierten 14,2 Millionen Fahrzeuge. Da die Anlagen gut sichtbar am Straßenrand stehen und vielen Autofahrern bekannt sind und deshalb ihr Tempo anpassen, liegt die Raserquote bei weit unter einem Prozent: 58.385 Fahrzeuge wurden geblitzt.

Einige Messstellen stehen in der Nähe von Ampeln. Dort wird außer dem Tempo auch geprüft, ob Fahrzeuge bei Rot gefahren sind. 916 Mal war dies so.

Keine Unfallschwerpunkte mehr im Kreis Segeberg

Polizeisprecherin Silke Westphal ist froh über die Bilanz. Dort, wo die stationären Anlagen stünden, hätten ehemalige Unfallschwerpunkte gelegen. Diese Orte seien nun unfallfrei. Neue Anlagen seien 2020 nicht geplant. „Es wird lediglich die vorhandene Messtechnik modernisiert.“

Lesen Sie auch:Temposündern auf der Lauer

Zu den stationären Messstationen zählt eine umstrittene: an der B432 in Norderstedt. Dort blitzt ein Gerät der Marke Jenoptik TraffiStar S350. Mehrere ertappte Autofahrer haben sich gegen Strafbescheide der Behörden gewehrt.

Einsprüche wegen einer Messstation

Der Hintergrund: 2019 hatte der saarländische Verfassungsgerichtshof bemängelt, dass Geschwindigkeitsmessanlagen ohne Aufzeichnung von Rohmessdaten wie dem TraffiStar S350 einem Beschuldigten keine nachträgliche Plausibilitätskontrolle ermöglicht würden. Deshalb könne ein Beschuldigter auch nicht mit einem Bußgeld- oder Strafverfahren verfolgt werden.

Der Kreis Segeberg hatte frühzeitig diese Kritik zurückgewiesen. Die Anlagen entsprächen den gesetzlichen Vorgaben und seien durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) zugelassen, hieß es. Bislang hätten außerdem die Gerichte das Messverfahren mit TraffiStar S350 als standardisiert angesehen.

Das wurde aus den Protesten um den umstrittenen Blitzer

Offenbar sind die Proteste der ertappten Segeberger Raser verpufft. Nach Angaben von Kreissprecherin Sabrina Müller hätten sich die maßgeblichen Oberlandesgerichte in Deutschland (außerhalb des Saarlands) der Rechtsprechung des Saarländischen Verfassungsgerichtshofes nicht angeschlossen. „Die Messsysteme werden insofern hier rechtssicher eingesetzt.“

Es habe zwar Rechtsanwälte gegeben, die sich auf das Urteil aus dem Saarland bezogen und Einspruch eingelegt hätten. „Wir haben diese Vorgänge dann zur weiteren Bearbeitung an die Staatsanwaltschaften abgegeben“, sagt Müller. „Erfolgreiche Klagen hat es bisher nach unserem Kenntnisstand nicht gegeben.“

Die Staatsanwaltschaft Kiel verweist an das Amtsgericht Norderstedt. Für dieses zuständig ist Markus Richter, Pressesprecher des Landgerichts in Kiel. Nach seinen Angaben sind die Einsprüche, die sich nur auf das Urteil im Saarland berufen hatten, allesamt zurückgewiesen worden.

Noch kein Update beim Blitzer an der B432: Zulassung fehlt

Die Firma Jenoptik hatte 2019 die Software des Messgeräts nach dem saarländischen Gerichtsurteil zwar aktualisieren wollen. Doch bislang hat das Gerät an der B432 kein Update erhalten, sagt Kreissprecherin Müller.

Der Grund: „Die Zulassung für das Software-Update zum TraffiStar S350 durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt wurde noch nicht erteilt“, erklärt Cornelia Ehrler, Pressesprecherin von Jenoptik. „Wann damit zu rechnen ist, kann ich leider nicht beantworten, da wir als Hersteller den Abschluss der Prüfung nicht beeinflussen können.“

Ein Sprecher der PTB wollte aus rechtlichen Gründen zum Verfahren nichts sagen. Noch nicht einmal dazu, ob überhaupt eines laufe.

Wo feste Blitzer im Kreis Segeberg stehen

B433 Umgehung Flughafen (Richtung Norderstedt), B432 in Norderstedt (beide Richtungen), B432 in Leezen (beide Richtungen), B4 in Lentföhrden (Richtung Bad Bramstedt), B206 in Bockhorn (Richtung Bad Segeberg) und B206 in Bad Segeberg (Richtung Lübeck).

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Einar Behn 26.01.2020
Gudrun Ehlers 26.01.2020
Gerrit Sponholz 26.01.2020