Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Birkenkinder im neuen Heim
Region Segeberg Birkenkinder im neuen Heim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 06.12.2018
Von Nicole Scholmann
Foto: Lara (von links), Jona, Ronja und Mats hatten ihre Koffer am alten Standort des Kita gepackt und waren ganz aufgeregt im Birkenhof eingezogen.
Lara (von links), Jona, Ronja und Mats hatten ihre Koffer am alten Standort des Kita gepackt und waren ganz aufgeregt im Birkenhof eingezogen. Quelle: Nicole Scholmann
Anzeige
Nahe

„Es hat alles gut geklappt“, freute Kita-Leiterin Regina Ibe sich. Mit Freude wurden die Räume sofort in Beschlag genommen. Im Vorwege durften die Jungen und Mädchen bereits einen Blick in ihr neues „Zuhause“ werfen, bevor sie am bisherigen Standort (Hüttkahlen 30) von den anderen Kindern und Erziehern verabschiedet wurden und mit Sack und Pack zum Birkenhof gingen. „Wir sind jetzt die Birkenkinder, das haben wir uns auf dem Weg überlegt“, berichtete Erzieherin Annett Lehrke. In der „alten“ Kita bleiben die Krippen und anderen Kinder. Nur die Vorschulgruppe ist umgezogen.

Ein halbes Jahr wurde umgebaut

Gut ein halbes Jahr dauerte der Umbau des vorher lange leerstehenden Hauses, wie Bürgermeister Holger Fischer berichtet. Die Gemeinde hat gut 580000 Euro investiert, um das Gebäude auf Vordermann zu bringen und es kindgerecht umzugestalten. „Nur die Fenster sind geblieben, die waren noch in Ordnung“, sagte Fischer. Im Frühjahr soll das Außengelände mit Niedrigseilgarten und weiteren Spielgeräten gestaltet werden. Mittelfristig sollen einige Kleintiere für Leben in der Kita sorgen. Ein weiterer Plan: die Erweiterung um zwei Gruppenräume.

Die Gemeinde hatte den Birkenhof mit Reitställen, Wohnhaus und neun Hektar Land für gut 1,1 Millionen Euro gekauft. Die Stallanlage wurde an einen Wohnmobilhändler verkauft, der gerade dabei ist, das Gebäude umzubauen.

Der Bauhof der Gemeinde Nahe soll demnächst auf dem Gelände des Birkenhofes unterkommen. Und hinter den ehemaligen Stallungen soll ein großes Freizeitgelände entstehen, auf dem vor allem Jugendliche auf ihre Kosten kommen sollen. „Ich habe vor einer Weile 140 Unterschriften überreicht bekommen von jungen Leuten, die sich so einen Platz wünschen“, erklärte Fischer. Ganz oben auf der Wunschliste stehen BMX-Fläche, Bolzplatz und Skaterbahn. Das könnte nun in Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Itzstedt umgesetzt werden.

Einar Behn 05.12.2018
05.12.2018
Nicole Scholmann 05.12.2018