Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Neuer Internetauftritt des Kreises Segeberg: Online bürgerfreundlicher sein
Region Segeberg

Neuer Internetauftritt Kreis Segeberg: Online bürgerfreundlicher sein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 06.01.2022
Von Gerrit Sponholz
Die neuen Internetseiten des Kreises Segeberg: Pro Woche steuern 120.000 Besucher die Kreisverwaltung online an.
Die neuen Internetseiten des Kreises Segeberg: Pro Woche steuern 120.000 Besucher die Kreisverwaltung online an. Quelle: Gerrit Sponholz
Anzeige
Kreis Segeberg

Nach achteinhalb Jahren hat die Kreisverwaltung Segeberg ihre Internetseiten komplett überarbeitet. Sie liefern mehr Service, mehr Bilder, sind lesbarer geworden. „Wir werden immer mehr Online-Formulare anbieten“, verspricht Landrat Jan Peter Schröder (parteilos). Aus der Politik kommt die Forderung nach einem „Digitalen Bürgeramt“.

Das Ziel hat Schröder hoch angesetzt: „Mit der neuen Homepage wollen wir so gut wie keine Fragen oder Wünsche offen lassen.“ Immerhin greifen 120.000 Besucher pro Woche auf die Seiten des Kreises zu.

Themen rund um Corona und Kfz interessieren besonders viele Segeberger im Internet

„Die Themen Kraftfahrzeuge und Corona stehen ganz oben“, sagt Robert Tschuschke von der Online-Redaktion des Kreises. Gut zwei Jahre haben er und eine Fachfirma aus Lübeck daran gearbeitet, alle Themen und Seiten komplett neu aufzustellen.

Kfz-Wunschkennzeichen sei ein weiteres beliebtes Thema, ebenso wie Jugend und Familie, Ausländerangelegenheiten und Bauanträge. „Über die Hälfte der Internetbesucher kommen über das Smartphone.“

Segeberger steuern über Suchdienste und mit Smartphones Kreis-Internetseiten an

In der Regel geben die Menschen über Internet-Suchdienste wie Google ihr Suchwort und Kreis Segeberg ein, um zu den gewünschten Seiten der Kreisverwaltung zu kommen.

Landrat Jan Peter Schröder: "Wir werden nachlegen, etwa immer mehr Online-Formulare anbieten." Quelle: Klaus J. Harm

Dieser Arbeitsweise entgegen kommt der Kreis auch auf seiner Homepage. Ganz oben auf der Startseite gibt es ein Feld, um den gewünschten Suchbegriff einzugeben. Wer will, kann aber auch gezielt Themenfelder ansteuern. Das unterscheidet sich von den bisherigen Seiten: Sie waren bislang nach Zielgruppen sortiert: „Für Segeberger“, „Für Gäste“, „Für Unternehmen“, „Für Familien“.

Kreis Segeberg sortierte Internetseiten neu nach Themen

Nunmehr lauten die Themen-Reiter: „Corona“, „Tourismus, Kultur“, „Klima, Wirtschaft, Verkehr“, „Umwelt, Planen, Bauen“, „Familie, Soziales, Bildung“, „Gesundheit“, „Asyl, Migration“, „Ordnung“, „Politik, Wahlen“.

Über ein Menüfeld (Symbol mit drei Querstrichen untereinander) auf der Homepage lassen sich auch spezielle und viel gefragte Themen ansteuern. Darunter sind Online-Formulare und Online-Dokumente von Behörden des Kreises oder des Landes.

Viele Online-Formulare auf Internetseiten des Kreises Segeberg hinterlegt

So gibt es Links zur digitalen Bauakte und zum Kita-Portal mit der Übersicht der Kindertagesstätten, oder Anträge rund um die Kraftfahrzeug-Zulassung. Viele Online-Formulare sind zur Coronakrise hinterlegt, etwa Anzeigebögen für Infizierte und Kontaktpersonen. Ferner gibt es Anträge zum Führerscheintausch.

Robert Tschuschke, Online-Redakteur und Pressesprecher des Kreises: "Viel gefragt bei Bürgern sind Seiten zu Kfz, Corona und Bauen." Quelle: Nadine Materne

Vieles war schon auf den alten Internetseiten zu finden, allerdings anders sortiert und anders dargestellt. „Wir haben uns gefragt: Was sind die Bedürfnisse der Bürger?“, sagt Tschuschke. Außerdem sei das Onlinezugangsgesetz beachtet worden. Es schreibe vor, dass Formulare online abrufbar ein müssten.

Kreis Segeberg erstellte 6500 Textblöcke für Internetseiten neu

Insgesamt seien rund 400 Dokumente neu angelegt worden. Das betraf etwa Flyer zum Radverkehrskonzept oder zur Dichtheitsprüfung der Abwasserleitungen. Insgesamt seien rund 6500 Textblöcke neu erstellt und sortiert worden.

Viel Wert sei auf eine klare Übersicht gelegt worden, Barrierefreiheit und leicht verständliche Passagen. „Man kann sich Texte auch vorlesen lassen.“ Oder übersetzen lassen. Die Buchstaben sind groß, der klare Schrifttyp Verdana gewählt.

Kreis Segeberg will Internetseiten erweitern

Die Internetseiten sollen nach und nach erweitert werden. Geplant sind in der Zukunft weitere Onlinedienste und Onlineformulare, eine Mediathek, ein Veranstaltungskalender, und eine Verbreitung über soziale Medien. „Das Ganze ist ein Langzeitprojekt“, sagt Tschuschke.

Aktualisiert wurde auch der Zuständigkeitsfinder. Mit dem Punkt „Bürger*innen-Service“ sind 1074 Dienstleistungen verknüpft. Es gibt eine Übersicht der Ausschreibungen und Stellenanzeigen. Integriert ist eine Landkarte, wo genau sich die gesuchte Behörde befindet.

Politik lobt modernes Design der neuen Internetseiten des Kreises Segeberg

Um aktuell zu bleiben, steht der Kreis mit vielen Anbietern und dem Land „in einem produktiven Austausch“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Allerdings räumt der Kreis auch ein: Die Internetseiten des Kreises Segeberg einerseits und der Ämter und Städte sowie anderer Kreise andererseits seien nicht vereinheitlicht. Das sei halt, so heißt es, kommunale Selbstverwaltung.

Landtagsabgeordneter und Digitalexperte Stephan Holowaty (FDP): "Durch das Onlinezugangsgesetz wird auch der Kreis Segeberg bis Ende 2022 alle Dienstleistungen digital bereitzustellen haben." Quelle: Thomas Eisenkrätzer

„Modernes Design“ lobt Stephan Holowaty die neuen Internetseiten des Kreises, Landtagsabgeordneter, Segeberger FDP-Kreisvorsitzender und Digitalexperte aus Henstedt-Ulzburg. Er sei gespannt, wie der Kreis Segeberg die neuen Chancen nutze. „Inhalte und Prozesse haben sich bisher nicht erkennbar verändert.“

Kreis Segeberg muss Dienstleistungen digital anbieten

„Durch das Onlinezugangsgesetz wird auch der Kreis Segeberg bis Ende 2022 alle Dienstleistungen digital bereitzustellen haben“, erinnert Holowaty den Kreis. „Auf den ersten Blick ist für mich nicht erkennbar, ob die Modernisierung der Website auch bereits die hierfür erforderlichen Schnittstellen und Prozesse bereitstellt.“

Der Newsletter der Segeberger Zeitung

Alles Wichtige aus dem Kreis Segeberg. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Er warte auch darauf, wie aus der Website des Kreises in den nächsten Monaten eine Digitale Schnittstelle zum Bürger werde, ein „Digitales Bürgeramt“. Und auch die Kreispolitik hätte er gern präsenter. „Ich wünsche mir die Pressemitteilungen der Kreistagsfraktionen in der Rubrik Politik.“

Bad Segeberg erneuert auch seine Internetseiten

Auf Toni Köppen, Bürgermeister von Bad Segeberg, macht der neue Internet-Auftritt des Kreises einen guten Eindruck. „Die Seiten der Stadt sollen ebenfalls erneuert werden.“

Die Tourismus-Webseite werde Ende des ersten Quartals fertig, und die Hauptwebseite möglichst noch 2022 erneuert, sobald die Stelle Digitalisierung beschlossen und besetzt sei. Im zweiten Quartal solle das Bürgerportal starten, auf dem digitale Dienste abgerufen werden können wie Mängelmeldungen.

Thorsten Beck 16:05 Uhr
Gerrit Sponholz 15:03 Uhr