Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Mit Strandkörben in die neue Saison
Region Segeberg Mit Strandkörben in die neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 27.03.2018
Von Lutz Timm
Foto: Noch spielen die Temperaturen nicht mit, aber Helmut Thran freut sich schon auf die Strandkörbe, die den Strand im Schwimmbad bereichern sollen.
Noch spielen die Temperaturen nicht mit, aber Helmut Thran freut sich schon auf die Strandkörbe, die den Strand im Schwimmbad bereichern sollen. Quelle: Lutz Timm
Anzeige
Itzstedt

Mit den Füßen im Sand den Blick über den See schweifen lassen und dabei gemütlich im Strandkorb sitzen – das soll pünktlich zum Saisonstart im Freibad möglich sein. Mit dem neuen Angebot will der Träger der Badestelle – das Amt Itzstedt – das Naturschwimmbad „noch attraktiver gestalten“, wie Helmut Thran erläutert.

Für einen Tag im Strandkorb werden 8 Euro fällig

Die Strandkörbe für den Itzstedter See kommen von der Firma Seepferdchen aus Sievershütten. Das Amt mietet fünf Exemplare für „etwas mehr als eintausend Euro“ für eine Saison. „Nach der Saison erfolgt die Auswertung und dann werden wir im Ausschuss darüber entscheiden, wie es weitergeht“, berichtet Thran.

Die Strandkörbe sollen „zu einem Großteil“ aus den Mieten finanziert werden. Die Tagesmiete beträgt laut Thran ab 9 Uhr für den Tag 8 Euro, nachmittags ab 15 Uhr werden 4 Euro fällig.

Die Wasserproben aus dem Vorjahr zeigen: der See ist sauber

Martina Hintz von der Strandkorbvermietung Seepferdchen vermietet der Gemeinde den „Klassiker“, einen Profi-Ostseestrandkorb in naturfarben mit rot-weißer Auslage. Die 85 Kilogramm schweren Strandkörbe (1,65 Meter hoch, 1,30 Meter breit und 85 Zentimeter tief) sind laut Hintz ein „Wettermöbel für die nordische Witterung“. „In den Strandkörben kann man die frische Luft genießen und ist trotzdem vor Wind und Regen geschützt“, erklärt die Expertin.

Gute Nachrichten gibt es für alle Gäste, die sich auch im Itzstedter See aufhalten: die Ergebnissen der Badewasserproben weisen das Gewässer als besonders sauber aus, laut Thran ist es „mit das sauberste im ganzen Land“.

Gerrit Sponholz 27.03.2018
Heinrich Pantel 26.03.2018
Uwe Straehler-Pohl 26.03.2018