Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg BFB will Brücke retten
Region Segeberg BFB will Brücke retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.01.2019
Von Nicole Scholmann
Foto: Dirk Rohlfing von der Wählergemeinschaft BFB setzt sich für den Erhalt der Schlappenmoorbrücke ein.
Dirk Rohlfing von der Wählergemeinschaft BFB setzt sich für den Erhalt der Schlappenmoorbrücke ein. Quelle: Nicole Scholmann
Anzeige
Henstedt-Ulzburg

Wie berichtet will das Land als Besitzer der Brücke das 40 Jahre alte Bauwerk aus Holz abreißen lassen. Stattdessen solle die Alster durch eine Furt durchfahren werden, Fußgänger könnten Trittsteine nutzen, die dort eingelassen werden sollen. Die Schlappenmoorbrücke liegt im Zentrum des Naturschutzgebietes Oberalsterniederung. Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark uns Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN) argumentiert für den Abriss der Brücke mit der Sanierungsbedürftigkeit der Brücke. Sie sei außerdem nicht für die heutzutage schweren Fahrzeuge der Landschaftspflege geeignet.

Die BFB will nun von der Verwaltung prüfen lassen, ob der Abriss aus juristischen Gründen unzulässig sei und bezieht sich auf die Landesverordnung über das Naturschutzgebiet Oberalsterniederung von Sommer 2004. Darin ist festgelegt, dass es verboten ist, „Straßen, Wege, Plätze jeder Art oder sonstige Verkehrsflächen wesentlich zu ändern“, wie Dirk Rohlfing zitiert. Zudem sei es nicht erlaubt, „Stoffe organischer oder anorganischer Zusammensetzung aufzubringen, zu lagern oder in den Untergrund einzubringen“ – und das tue man doch, wenn man eine Furt bauen würde, sagt Rohlfing. Der LKN hat angekündigt, das für die geplante Furt große Erdbewegungen vorgenommen werden müssten. „Die handeln gegen ihre eigene Verordnung“, sagt Dirk Rohlfing.

Sollte die Brücke dennoch abgerissen werden dürfen, möchte die Wählergemeinschaft ermitteln lassen, ob die Brücke zu retten ist und ob sie von der Gemeinde übernommen werden könnte. Voraussetzung sei in dem Fall – so die BFB –, dass das Land sich an künftigen Reparaturen mit 75 Prozent beteiligt. Für Dirk Rohlfing ist die Schlappenmoorbrücke ein Kulturgut und wichtig, damit die Besucher gut durch das Naturschutzgebiet spazieren können.

Sylvana Lublow 03.01.2019
Gunnar Müller 03.01.2019
Thorsten Beck 03.01.2019