Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Einmalig lange Kreispräsident gewesen
Region Segeberg Einmalig lange Kreispräsident gewesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 14.06.2018
Von Gerrit Sponholz
Foto: 150 Ehrengäste aus Schleswig-Holstein verabschiedeten stehend applaudierend Winfried Zylka nach 42 Jahren im Kreistag und 28 Jahren als Kreispräsident.
150 Ehrengäste aus Schleswig-Holstein verabschiedeten stehend applaudierend Winfried Zylka nach 42 Jahren im Kreistag und 28 Jahren als Kreispräsident. Quelle: Gerrit Sponholz
Anzeige
Bad Segeberg

Darunter waren alle vier Segeberger Landräte seit 1966 - Anton Graf Schwerin von Krosigk, Georg Gorrissen, Jutta Hartwieg und Jan Peter Schröder-  sowie nahezu alle Kreispräsidenten des Landes. Zylka zählte zu 23 Abgeordneten der ausgelaufenen Wahlperiode, die den Kreistag verließen. Zylka (CDU) gehörte seit 1976 dem Kreistag an, war seit 1990 Kreispräsident. Er leitete also die Sitzungen des Kreistages und repräsentierte ihn nach außen.

Einmalig in Deutschland

Eine solch lange Amtszeit sei einmalig in Deutschland, sagte Landrat Reinhard Sager (Ostholstein), Präsident des Deutschen Landkreistages, vor rund 150 Gästen. Er zeichnete Zylka mit der höchstmöglichen Würdigung seines Verbandes, der silbernen Ehrennadel, aus.

Peter Säker (SPD), stellvertretender Kreispräsident, hob im Namen der Kreistagsfraktionen die „unglaubliche Lebensleistung“ Zylkas hervor. Er habe neutral und gerecht die Sitzungen geleitet, von denen Zylka in 28 Amtsjahren keine versäumt habe. Einmal habe er dafür sogar einen Klinikaufenthalt unterbrochen.

Zylka warb für die Demokratie

Zylka dankte seiner Frau. „Das Leben war sehr verpachtet und verplant, aber wir haben gelernt, damit zu leben. Meine Familie hat alles mitgetragen.“ Er bat die Anwesenden: „Stärken Sie unsere Demokratie auf der Grundlage unseres Grundgesetzes!“ Zum Schluss dankte Zylka, der gesundheitlich angeschlagen ist, sehr persönlich: „Ich bin glücklich, dass ich heute nochmals meine Worte an Sie richten durfte. Ich wünsche dem Kreis eine gute Zukunft!“

Nicole Scholmann 14.06.2018
14.06.2018
Gerrit Sponholz 14.06.2018