Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Reisereporter Mallorca – Sonne, Strand und Me(e)(h)r?
Reisereporter Mallorca – Sonne, Strand und Me(e)(h)r?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 12.04.2010
Die Kathedrale La Seu Quelle: Eyke K. Junge

Aber nicht unbedingt damit, dass ein Flug nach Palma de Mallorca aufgrund eines Fluglotsenstreiks im französischen Luftraum über Tunesien und Algerien führt, und insgesamt 3 Stunden und 50 Minutendauern kann.

So begann die Reise für 36 Teilnehmer am Mittwoch Morgen, doch der Urlaubsvorfreude tat dies keinen Abbruch: Denn die 3.640 m² große und von 555km Küste umgebene Insel Mallorca hatte die Leserreisenden zur Mandelblüte gerufen – und die 4 ½ Mio. Mandelbäume sollten vom 24. Februar bis zum 3. März weitaus angenehmer auf sie herab „schneien“, als der echte Schnee in der Heimat.

Angenehme Frühlingstemperaturen, immergrüne Oliven- und Johannisbrotbäume, Orangen- und Zitronenplantagen, Feigenbäume und Feigenkakteen, begleiteten die Schleswig-Holsteiner bereits ab dem ersten Urlaubstag. Von dem siebentägigen Urlaubsort Cala Millor aus waren die Leserreisenden in den sicheren Händen des Busfahrers Llorenc, der auf so mancher Serpentinenstraße, z.B. in die Bucht von Sa Calobra oder hinauf zum Kloster Sant Salvador, so manches Fahrwunder verbrachte und des Reiseleiters Rafael, der ihnen die Geschichte und die Landschaft Mallorcas mit Charme und Witz näher brachte.

Die Wege führten sie quer über die Insel – denn zu sehen gab es viel – die Kathedrale „La Seu“ und das quirlige Innenstadtleben Palmas, den idyllischen Urlaubsort Valldemossa, in dessen Karthäuserkloster Chopin zusammen mit seiner Lebensgefährtin einen Winter verbrachte. Der mit einem wunderschönen Ausblick auf das Mittelmeer gesegnete Kalvarienberg in Pollenca, das Cap de Formentor, von wo man bei guter Sicht bis nach Menorca sehen kann. Das größte Kloster Mallorcas genannt Lluc oder der idyllisch gelegene Fischerhafen von Port d` Andtraitx. Besondere Erwähnung verdient vor Allem die 45min Fahrt in einem nostalgischen Zug aus Holz durch „das goldene Tal“ von Soller nach Palma. Inmitten der 1.000m hohen Berge, der Orangen- und Zitronenplantagen und der Olivenhaine weiß man, warum sich die Einwohner Mallorcas von 800.000 auf mehre Millionen im Sommer vermehren: Die Landschaft, von der insgesamt 36% unter Naturschutz stehen, ist traumhaft schön. Genauso so traumhaft, wie so mancher Wein, den die Schleswig-Holsteiner auf dem Weingut Jos Luis Ferrer probieren durften, wie so mancher Käse, der ihnen in dem Museum La Granja mundete oder wie so mancher Fisch, der für sie vom Hotelkoch vor ihren Augen frisch gebraten wurde. So traumhaft, wie das Wetter, das sie fast die ganze Woche begleitete, denn „das Wort Regen gibt es nicht im mallorquinischen Lexikon und schon gar nicht im Reiseprogramm der Kieler Nachrichten“.

Eyke Katharina Junge

Kappadokien? Nie gehört. Wo liegt das denn? Kappadokien also das unbekannte Land? Nicht für 90 Leser der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung, die unbedingt dorthin reisen wollten und auch konnten.

12.04.2010

Zum dritten Mal führte eine Leserreise nach China, aber keine Reisebeschreibung konnte unsere Gruppe auf das vorbereiten, was uns erwartete: Ein unglaublich schnelles, modernes China in Koexistenz mit Jahrtausende alter Tradition.

13.01.2010

Andalusien ist und bleibt Spaniens attraktivstes Reiseziel. Granada, Sevilla, Cordoba - Städte mit arabischer Vergangenheit, die vielfältige Assoziationen auslösen und deren Wirklichkeit auch höchste Erwartungen stets erfüllt.

13.01.2010