Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Holstein Kiel verliert mit 1:2
Sport Holstein Kiel Holstein Kiel verliert mit 1:2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 20.09.2019
Von Andrè Haase
Hannovers Edgar Prix (li.) und Kiels Emmanuel Iyoha kämpfen um den Ball. Quelle: Daniel Bockwoldt
Kiel

Holstein Kiels Interimscoach Ole Werner sorgte schon vor dem Spiel für eine Überraschung. Im Tor gegen den Bundesligaabsteiger Hannover 96 begann Ioannis Gelios für den zuletzt glücklosen Dominik Reimann. Auf Seiten der Gäste gab es ein Wiedersehen mit Angreifer und Ex-Storch Marvin Ducksch.

Özcan-Schuss knapp vorbei - Stendera köpft drüber

Holstein begann schwungvoll. Bereits in der 2. Spielminute wurde Makana "Rudi" Baku von Jonas Meffert in Szene gesetzt, doch HSV-Abwehrspieler Martins Trevizan konnte rechtzeitig klären. Zwei Minuten später schickte Salih Özcan Emmanuel Iyoha auf die Reise, aber bei 96-Keeper Ron Robert Zieler war Endstation. Die Gastgeber spielten gefühlt schneller als in den letzten Begegnungen, Hannover presste früh und lauerte auf Konterchancen.

Die Niedersachsen bekamen das Spiel allmählich in den Griff und kamen erstmals in der 14. Spielminute gefährlich vor das Tor von Ioannis Gelios, doch der Freistoß von Cedric Teuchert ging am Kieler Gehäuse vorbei. In der 17. Minute die nächste Chance für die Gäste: Marcel Franke kam in Strafraum frei zum Abschluss, aber das Leder strich am linken Pfosten vorbei. Holstein blieb harmlos im Aufbauspiel und hatte kaum Zugriff im Mittelfeld, sodass Torchancen Mangelware blieben. In der 31. Minute fasste Salih Özcan sich ein Herz und zog aus knapp 20 Metern ab. Der Ball ging knapp am Gästegehäuse vorbei. Auf der Gegenseite verpasste Marc Stendera mit einem Kopfball die Führung für die Gäste.

Gelios (33.) hält überragend - Marvin Ducksch (43.) trifft zum 1:0 für Hannover 96

KSV-Keeper Ioannis Gelios verhinderte in der 33. Minute mit einer tollen Fußabwehr gegen Cedric Teuchert die Führung der 96er. Gelios rückte in den Mittelpunkt und war bei Hereingaben von Edgar Prib (35.) und Genki Haraguchi (37.) auf dem Posten. In der 43. Minute das 1:0 für die Gäste. KSV-Keeper Gelios flog, behindert von KSV-Kapitän Hauke Wahl, an einer Haraguchi-Flanke vorbei, Ex-Storch Marvin Ducksch bedankte sich und köpfte ungehindert ein.

Janni Serra kommt für den verletzten Emmanuel Iyoha - Teuchert (53.) trifft zum 2:0 für 96

Die zweite Halbzeit begann mit einem Wechsel auf Seiten der Störche. Janni Serra kam für den verletzt ausgeschiedenen Emmanuel Iyoha. Dann das überraschende 2:0 für die Niedersachsen. Cedric Teuchert (53.) zog vom Sechzehnereck ab und traf satt und unhaltbar in den rechten Winkel. Unmittelbar im Anschluss brachte Ole Werner Offensivkraft David Atanga für den an diesem Abend glücklosen Makana Baku.

Jae-Sung Lee (63.) mit Anschlusstreffer

Der eingewechselte Janni Serra (57.) hatte nach einer Flanke von David Atanga Pech, dass sein Kopfball über das Gästetor ging. In der 63. Minute der Anschlusstreffer durch Jae-Sung Lee, der eine schöne Flanke von David Atanga einnickte.

Angetrieben von den lautstarken KSV-Fans, machte Holstein Druck und wollte den Ausgleich. Wieder war es Janni Serra (70.), der nach Vorarbeit von Darko Todorovic knapp per Kopf verpasste. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen, parierte Ron-Robert Zieler einen Freistoß von Jae-Sung Lee. Auch in den letzten Aktionen des Spiels blieb Zieler Sieger gegen Lee (90.), Khelifi (90.+2.) und Todorovic (90.+3.).

DER LIVETICKER ZUM NACHLESEN

14500 Tickets waren am Donnerstag bereits abgesetzt, die letzten paar Hundert könnten bis zum Anpfiff am Freitagabend (18.30 Uhr) folgen - dann dürfte Holstein Kiel erstmals seit der Freigabe der Osttribüne "ausverkauft" melden. Es ist ein Indiz für die neue Aufbruchstimmung unter Ole Werner.

Marco Nehmer 19.09.2019

Mit positiver Grundstimmung und Zuversicht geht Fußball-Zweitligist Holstein Kiel in das Freitagabendspiel gegen Hannover 96. „Ich habe eine Mannschaft vorgefunden, die große Lust auf die Partie hat“, erklärte Interimstrainer Ole Werner im Rahmen der Spieltags-Pressekonferenz am Mittwoch.

Niklas Schomburg 18.09.2019

Am Montag wurde Ole Werner als Interimstrainer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel verkündet, am Dienstag leitete der 31-Jährige die erste Übungseinheit. Der Auftakt machte allein schon atmosphärisch Mut, im Interview erklärt der angehende Fußball-Lehrer, wie sein Plan für die KSV aussieht.

Niklas Schomburg 18.09.2019