Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Seo drängt in Holsteins Stammformation
Sport Holstein Kiel Seo drängt in Holsteins Stammformation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 12.11.2019
Von Marco Nehmer
Hat den Fuß mehr denn je in der Tür zur ersten Elf: Holsteins Young-Jae Seo. Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Dass er spielen würde, war schon einige Tage klar. Nicht aber, dass er es derart gut machen würde: Young-Jae Seo, etatmäßiger Ersatz für den am Oberschenkel verletzten Stamm-Linksverteidiger Johannes van den Bergh bei Fußball-Zweitligist Holstein Kiel. Gegen den Hamburger SV (1:1) rückte der Südkoreaner ins erste Glied – und zeigte, dass er mehr sein kann als ein Notnagel. Eine echte Alternative.

Schon in Bielefeld (1:2) hatte der 24-Jährige den Platzhirsch van den Bergh hinten links fast eine Halbzeit lang vertreten. Mit der ersten Aktion wurde er zwar gleich von Marcel Hartel düpiert – aber dann lief es für den vor der Saison vom MSV Duisburg verpflichteten Seo. Gegen den HSV das gleiche Bild, als er erst ein paar Wackler im Duell mit Bakery Jatta drin hatte, nach dessen Platzverweis aber so richtig aufdrehte. Und das als einer der wenigen Kieler über die Halbzeitpause hinaus.

„Es war nicht so leicht, weil ich lange nicht von Beginn an gespielt hatte. Ich habe viel trainiert auf dem Platz und im Kraftraum, aber ein Spiel ist etwas anderes“, sagt er. „Die erste Halbzeit war noch etwas schwer, in der zweiten Halbzeit bin ich dann besser reingekommen.“

"Ich hoffe, dass ich im nächsten Spiel wieder in der Startelf stehe"

Am Ende war Seo einer der Besten auf dem Platz. Defensiv weitgehend fehlerfrei, im Spielaufbau auch unter Druck mit guten und technisch anspruchsvollen Lösungen. 84 Prozent Passquote, 73 Prozent Zweikampfquote, 76 Ballkontakte – die meisten seiner Elf. Young-Jae Seo hat dieses Spiel, unabhängig vom Ausgang, geprägt.

Dass es auch noch gegen seinen Ex-Klub aus Hamburg ging, der ihn 2015 aus Korea geholt und in der zweiten Mannschaft eingesetzt hatte, spielte für ihn dabei keine Rolle. „In der vergangenen Saison war es etwas Besonderes, als ich noch in Duisburg gespielt hatte. Diesmal war es aber ein ganz normales Spiel für mich“, sagt er. „Aber es war natürlich wichtig für meine eigene Situation. Ich wollte mich zeigen, um auch in Zukunft weitere Chancen zu erhalten.“

Seine Aktien hat er mit seinem dritten Auftritt im KSV-Trikot nach dem Teilzeit-Einsatz auf der Alm und 90 Minuten in Heidenheim (0:3) in jeden Fall verbessert. Das spürt er auch selbst. Seo will mehr. „Ich hoffe, dass ich im nächsten Spiel wieder in der Startelf stehe“, sagt er, „und dass ich mir im Training noch mehr Spielanteile verdienen kann.“

An Einsätze gebundene Klausel in Seos Vertrag

Dass er damit auch seine Zukunft maßgeblich beeinflussen kann, liegt auf der Hand. Seo hat nur für ein Jahr unterschrieben – mit einer Klausel, nach der sich sein Vertrag bei einer gewissen Anzahl von absolvierten Spielen automatisch verlängert. Dafür muss er nun regelmäßig zum Einsatz kommen.

Und auch für die Nationalelf könnte Seo dann interessant werden. Südkoreas Cheftrainer Paulo Bento hatte ihn zu Duisburger Zeiten schon einmal kontaktiert. Im Moment ruht die Leitung. Aber das kann sich schnell ändern. Seo scheint dem nächsten Schritt nah. Den Fuß hat er jedenfalls schon einmal in der Tür.

Mehr zu Holstein Kiel lesen Sie hier.

Unter den Zuschauern der Heimspiele von Holstein Kiel befindet sich bei jeder Partie eine Gruppe sehbehinderter Fans. Damit die blinden Besucher das Geschehen auf dem Rasen verfolgen können, kommentieren Reporter für sie das Spiel. Nun wurde das Projekt vom DRK für den Bürgerpreis nominiert.

Steffen Müller 12.11.2019

Beleidigungen, Bierduschen, Provokationen: Die Situation auf der Osttribüne des Holstein-Stadions während des Fußball-Zweitligaspiels zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV (1:1) sorgt für Ärger in der Kieler Fanszene. Viele HSV-Anhänger hatten sich unter die Störche-Fans gemischt.

Marco Nehmer 11.11.2019

Sven Boy, Trainer des Fußball-Oberligisten PSV Neumünster, stand in Opas Holstein-Talk bei Fritten-Andy auf dem Kieler Blücherplatz Rede und Antwort. Im Zentrum des Gesprächs stand dabei natürlich der jüngste Punktgewinn von Holstein Kiel gegen den Hamburger SV.

Andrè Haase 11.11.2019