Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Finn Porath verlängert bei Holstein Kiel
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiel: Finn Porath verlängert seinen Vertrag bis 2023

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 31.07.2020
Von Alexander Hahn
Finn Porath erzielte in 18 Zweitliga-Partien für die KSV Holstein zwei Treffer Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Finn Porath kam im Sommer 2019 vom Hamburger SV nach Kiel. Die beiden vorherigen Spielzeiten trug der Rechtsfuß das Trikot der SpVgg Unterhaching in der Dritten Liga. Porath bestritt in der Saison 2019/20 insgesamt 20 Partien für die Kieler Störche und schoss dabei drei Tore. Nun verlängerte er seinen ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 datierten KSV-Vertrag bis 2023.

KSV-Sportchef Stöver: Setzen auf seine Fähigkeiten, seine Einstellung und sein Entwicklungspotential

Finn Porath hat in der vergangenen Spielzeit eine tolle Entwicklung genommen“, sagt Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport der KSV. „Auf seine fußballerischen Fähigkeiten, seine Einstellung und sein Entwicklungspotential wollen wir auch in Zukunft setzen. Wir freuen uns daher sehr, ihn langfristig an uns binden zu können.“
Auch der 23-jährige Finn Porath freut sich: „Ich fühle mich hier in Kiel pudelwohl. Ich habe vor einem Jahr die Möglichkeit bekommen, mich hier in der Zweiten Liga zu etablieren. Die vorzeitige Vertragsverlängerung ist nun ein Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens seitens des Vereins.“

Porath spielte lange Zeit beim Hamburger SV

Mit Porath haben die Störche ein echtes Nordlicht weiter an sich gebunden. Der Offensivspieler wuchs in Eutin auf und durchlief nach zwei Jahren in der Jugend beim VfB Lübeck fünf Jahre lang die Talente-Schmiede des Hamburger SV, ehe er 2017 auf Leihbasis zum Drittligisten nach Unterhaching in den Profi-Bereich wechselte.

Lesen Sie hier mehr über Holstein Kiel auf KN-online.

TV-Geld für die KSV - Schwankende Nachwuchssäule
Niklas Schomburg 29.07.2020
Serie zu 120 Jahren KSV - Als der Storch die Flügel ausbreitete
Marco Nehmer 28.07.2020
Niklas Schomburg 27.07.2020