Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Darum schließt Holstein Kiel die Zuschauer-Rückkehr aus
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiel: Keine Fans im Stadion am letzten Spieltag gegen Darmstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 17.05.2021
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Eine mögliche Aufstiegsfeier dürfte nur außerhalb des Stadions stattfinden. Holstein Kiel erteilte Überlegungen zu einer Fan-Rückkehr am letzten Spieltag eine Absage.
Eine mögliche Aufstiegsfeier dürfte nur außerhalb des Stadions stattfinden. Holstein Kiel erteilte Überlegungen zu einer Fan-Rückkehr am letzten Spieltag eine Absage. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

Fußball-Zweitligist hat einer möglichen Zuschauer-Rückkehr im letzten Heimspiel am Sonntag eine Absage erteilt. „Auch wenn im Rahmen eines möglichen Modellprojekts eine begrenzte Anzahl von Zuschauern erlaubt sein könnte, werden wir unser letztes Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 am kommenden Sonntag in der gewohnten Art und Weise wie in den vergangenen sieben Monaten im Kieler Holstein-Stadion austragen“, stellte Präsident Steffen Schneekloth klar.

Holstein Kiel will keine "Sonderrolle in der Gesellschaft reklamieren"

Der Verein begründete den Beschluss mit einer möglichen Ungleichbehandlung gegenüber anderen Branchen und Vereinen, die vermieden werden solle. „Weder sollte der Profifußball für sich eine Sonderrolle in der Gesellschaft reklamieren. Denn auch in anderen Veranstaltungsbranchen sind derzeit keine Zuschauer zugelassen. Noch möchte die KSV Holstein eine Bevorzugung gegenüber anderen Sportvereinen im Land erfahren", wurde Schneekloth in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Die KSV hoffe stattdessen auf einheitliche Regelungen und dass die kommende Saison vor Fans gespielt werden könne. "Denn davon lebt der Sport."

Daniel Günther begrüßt Entscheidung von Holstein Kiel

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther begrüßte die Entscheidung der Störche kurz nach Bekanntwerden. „Ich halte diese Entscheidung für richtig, sie ist Ausdruck großer Verantwortung der Vereinsführung“, sagte er. „Wir sind im Kampf gegen die Pandemie auf einem sehr guten Weg und dürfen die hier erzielten Erfolge nicht gefährden“, erklärte der Ministerpräsident weiter.

Der wöchentliche Newsletter der Sportredaktion

Was ist in dieser Woche bei Holstein Kiel los? Wer ist verletzt, wer in Topform? Erhalten Sie aktuelle Infos jeden Freitag in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch wenn im Rahmen eines Modellprojekts der Einlass einer begrenzten Zahl von Fans rechtlich möglich wäre, „ist es im Hinblick auf das Pandemiegeschehen eine sehr verantwortungsvolle Entscheidung des Vereins, diesen Weg nicht zu gehen, auch wenn das für den einzelnen Fan sicherlich schwer ist“, fügte Gesundheitsminister Garg.

Stadt Kiel sorgte bei Holstein Kiel für Irritationen

Die Stadt Kiel hatte eine mögliche Fan-Rückkehr am letzten Spieltag gegen den SV Darmstadt (Sonntag, 23. Mai, 15.30 Uhr) ins Spiel gebracht. „Wir arbeiten daran“, hatte Kiels Sportdezernent Gerwin Stöcken am Sonntag gesagt, ohne Details zu nennen. Auch das Gesunheitsministerium machte am Montagvormittag Hoffnung. "Nach Ansicht des Gesundheitsministeriums ist ein solches Vorhaben im Rahmen eines Modellprojekts denkbar, so dass für einen begrenzten Zeitraum eine begrenzte Zuschauerzahl im Stadion unter Auflagen zulässig wäre", sagte ein Sprecher. 

Die KSV hatte sich überrascht von der Haltung seitens der Stadt gezeigt, am Montagvormittag noch mitgeteilt, man nehme „den Ball zwecks Diskussion zu diesem Thema aber gerne auf“. Diskussionen die nun bereits beendet sind. Auch das letzte Heimspiel dieser Saison wird ohne Zuschauer stattfinden. Eine mögliche Aufstiegsfeier dürfte nur vor dem Holstein-Stadion stattfinden.

Ulf Kämpfer: Aufstiegsfeier mit "Kieler Kreativität"

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, der noch am Montagmorgen große Sympathie für ein Spiel mit Fans gezeigt hatte, versicherte mit Blick auf das Wochenende: „Sollte es zu Aufstiegsfeierlichkeiten kommen, werden wir diese mit Kieler Kreativität angehen.“ Ein Autokorso sei „immer denkbar“, aber es gebe sicherlich noch andere Möglichkeiten, über die derzeit nachgedacht werde. „Wir respektieren das und unterstützen den Verein in seiner Entscheidung“

Marco Nehmer 17.05.2021
KN-online (Kieler Nachrichten) 17.05.2021
Andrè Haase 17.05.2021