Holstein Kiel: Marcel Rapp lobt Störche vor dem Spiel beim FC Ingolstadt
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Trainer Marcel Rapp lässt Systemfrage offen und lobt seine Störche
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiel: Marcel Rapp lobt Störche vor dem Spiel beim FC Ingolstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 14.10.2021
Von Niklas Schomburg
Zufrieden nach den ersten Eindrücken von Holstein Kiel und den Störchen: Neu-Trainer Marcel Rapp.
Zufrieden nach den ersten Eindrücken von Holstein Kiel und den Störchen: Neu-Trainer Marcel Rapp. Quelle: Pat Scheidemann
Anzeige
Kiel

Wird es ein 3-5-2 oder doch das gewohnte 4-3-3? Holstein Kiels neuer Trainer Marcel Rapp ließ die Systemfrage vor seinem ersten Pflichtspiel als Störche-Coach am Sonnabend beim FC Ingolstadt (13.30 Uhr im Liveticker) zunächst unbeantwortet.

„Wir haben viel mit Dreierkette trainiert, aber auch mit Viererkette. Wir sind sehr flexibel und können das System auch während des Spiels anpassen“, erklärte der 42-Jährige am Donnerstag. Wie die Startformation beim Anpfiff aussehen wird, verriet der gebürtige Pforzheimer ebenso wenig wie die Antwort auf die T-Frage.

Holstein Kiel beim FC Ingolstadt: Fragezeichen hinter Fridjónsson

„Wir sind in der glücklichen Situation, zwei sehr gute Torhüter zu haben“, sagte Rapp. In den letzten beiden Partien stand Thomas Dähne zwischen den Kieler Pfosten, weil Ioannis Gelios nach seiner Notbremse im Spiel gegen Hannover 96 rotgesperrt fehlte.

Nun ist der Deutsch-Grieche wieder spielberechtigt – aber vollzieht Rapp wirklich die Rolle rückwärts? „Wir werden am Freitag entscheiden und den Spielern diese Entscheidung dann mitteilen“, so der Coach.

Gleiches gilt für die Entscheidung pro oder kontra Dreierkette. „Das werden wir im Trainerteam noch abschließend besprechen“, so Rapp, der in personeller Hinsicht viele Optionen hat. Neben den Langzeitverletzten Ahmet Arslan (Aufbau nach Kreuzbandriss) und Marco Komenda (Aufbau nach Mittelfußbruch) steht lediglich hinter Stürmer Hólmbert Aron Fridjónsson ein Fragezeichen. Der Isländer hatte unter der Woche mit grippalem Infekt gefehlt. Das Abschlusstraining am Freitag soll auch hier entscheiden. Darüber hinaus sind alle Störche fit.

Holstein-Kiel-Coach Rapp lobt seine Mannschaft für Offenheit

Und so bereit, ihrem neuen Übungsleiter einen Einstand nach Maß zu bescheren. Rapp jedenfalls zeigte sich vor seinem ersten Zweitligaspiel als Cheftrainer „glücklich und optimistisch“, lobte seine Störche vor allem für ihre Willkommenskultur und Arbeitsmoral.

„Ich habe eine Mannschaft kennengelernt, die sehr offen ist und mir gegenüber sehr aufgeschlossen war – aber auch hinterfragt hat, was wir da machen“, berichtete Rapp von seiner ersten Trainingswoche. „Ich denke, ich hatte gute Antworten darauf.“

Der wöchentliche Newsletter der Sportredaktion

Was ist in dieser Woche bei Holstein Kiel los? Wer ist verletzt, wer in Topform? Erhalten Sie aktuelle Infos jeden Freitag in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Marschroute für die Partie beim Tabellenschlusslicht: „Ingolstadt wird eine hohe Intensität an den Tag legen - da gilt es, dagegenzuhalten und trotzdem spielerische Lösungen zu finden“, so Rapp.