Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Holstein Kiel So läuft der Ticket-Vorverkauf für das Heimspiel gegen den FC St. Pauli
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiel: So läuft der Vorverkauf für das Heimspiel gegen den FC St. Pauli

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 15.12.2021
Von Clemens Behr
Schals hoch für die KSV-Hymne: Fans von Holstein Kiel vor dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen.
Schals hoch für die KSV-Hymne: Fans von Holstein Kiel vor dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Holstein Kiel wird am Mittwoch, 10 Uhr, mit dem Vorverkauf für das letzte Heimspiel des Jahres gegen den FC St. Pauli (Freitag 18.30 Uhr) beginnen. Das teilte der Klub am Dienstag nach Bekanntwerden der ab Mittwoch geltenden schleswig-holsteinischen Landesverordnung mit.

Gemäß der neuen Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus darf die KSV das Holstein-Stadion mit einer Kapazität von 8700 Zuschauern auslasten – die Hälfte der offiziell zugelassenen 17 400 Plätze. Eine solche Regelung war bundesweit bereits beim Bund-Länder-Gipfel Anfang Dezember auf den Weg gebracht worden und tritt nun auch in Schleswig-Holstein offiziell in Kraft.

Wer darf Tickets für das Spiel gegen St. Pauli erwerben?

Der Vorverkauf startet am Mittwoch um 10 Uhr für alle KSV-Mitglieder. Pro Mitglied können zwei Tickets für das Nordduell erworben werden. Da Holstein Kiel in der laufenden Saison rund 6200 Dauerkarten verkauft hat und 410 Tickets (400 Steh- sowie 10 Sitzplatzkarten) an die Gästefans des FC St. Pauli gehen, wird nur ein Bruchteil der Karten für die Mitglieder übrig bleiben.

Wird es einen freien Vorverkauf geben?

Sollten nach dem Mitgliedervorverkauf dennoch Resttickets verfügbar sein, gehen diese am Donnerstag ab 9 Uhr ausschließlich für registrierte Bestandskunden in den Vorverkauf. Darüber hinaus wird es keinen freien Verkauf geben.

Der wöchentliche Newsletter der Sportredaktion

Was ist in dieser Woche bei Holstein Kiel los? Wer ist verletzt, wer in Topform? Erhalten Sie aktuelle Infos jeden Freitag in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Welche Regeln gelten beim Besuch des Holstein-Stadions gegen St. Pauli?

Im Holstein-Stadion wird wie schon beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen die 2G-Regel gelten. Nur geimpfte und genesene Personen haben Zugang. Für Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 7 Jahren bis einschließlich 17 Jahren reicht ein aktueller Corona-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, aus (kein häuslicher Selbsttest), sofern kein Impfnachweis oder Genesenennachweis erbracht werden kann. Der Schulnachweis über eine regelmäßige Testung ist ab nicht ausreichend. Kinder unter 7 Jahren benötigen keinen Nachweis, benötigen aber ein eigenes Ticket und dürfen nicht als „Schoßkinder“ mit ins Stadion genommen werden.

Darüber hinaus gilt aufgrund der neuen Landesverordnung erstmals wieder eine Maskenpflicht im Stadion, auch auf den Plätzen. Die Pflicht gilt für alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern im Innen- und Außenbereich.

Wie werden die Zuschauer platziert?

Auf Nachfrage teilte Holstein Kiel mit, dass die Zuschauer gegen St. Pauli im gesamten Stadion verteilt platziert werden. Anders als man es am vergangenen Wochenende in einigen Bundesligastadien gesehen hat. So warf unter anderem das Hygienekonzept des Hamburger SV bei dessen Heimspiel gegen Hansa Rostock Fragen auf. 15 000 Fans sind bis auf Weiteres im Hamburger Volksparkstadion zugelassen – und die saßen gegen Rostock nicht großzügig verteilt, sondern eher dicht aneinander gedrängt in der Arena. Während im Oberrang ganze Blöcke geschlossen blieben, war der Unterrang voll mit Fans.

Auf eine Anfrage unserer Zeitung, ob ein ähnliches Hygienekonzept auch im kommenden im Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 (Sonnabend 20.30 Uhr) gilt, antwortete der HSV am Dienstag: „Das Hygienekonzept, welches im permanenten Austausch mit der Stadt Hamburg sowie dem zuständigen Gesundheitsamt evaluiert wird, wird auch bei unserem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 weiterhin Bestand haben.“

Andreas Geidel 13.12.2021
Jan-Claas Harder 12.12.2021