Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Kirkeskov ist wieder eine Kaderoption
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiel gegen St. Pauli: Mikkel Kirkeskov wieder eine Kaderoption

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 06.05.2021
Von Niklas Schomburg
Nach fast zehn Wochen Verletzungspause ist Mikkel Kirkeskov wieder eine Option für den Holstein-Kader.
Nach fast zehn Wochen Verletzungspause ist Mikkel Kirkeskov wieder eine Option für den Holstein-Kader. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

"Mikkel ist wieder eine Option für den Kader", erklärte Holstein Kiels Cheftrainer Ole Werner am Donnerstag. Der dänische Winterneuzugang war zuletzt beim 1:0-Erfolg gegen Erzgebirge Aue Ende Februar zum Einsatz gekommen, musste danach mit einer Achillessehnenreizung passen. "Die lange Pause ist ihm natürlich anzumerken, die Abläufe fehlen noch etwas", sagte Werner. "Aber das wird er mit seiner Erfahrung schnell wieder drin haben."

Gelios, Thesker und Ignjovski fehlen weiter

Kirkeskovs Rückkehr erfolgt zu einem günstigen Zeitpunkt. Nicht nur weil jede personelle Option im Kieler Drei-Tages-Rhythmus grundsätzlich Gold wert ist - Kirkeskovs Positionskollege Johannes van den Bergh steht wie fünf andere Störche bei vier Gelben Karten, ist bei der nächsten Verwarnung für eine Partie zum Zusehen gezwungen.

Lesen Sie auch:Das Restprogramm der Top Fünf - Das ist Holsteins Weg zum Aufstieg

Weiterhin fehlen werden der KSV gegen den FC St. Pauli Torhüter Ioannis Gelios (Rückenprobleme), Innenverteidiger Stefan Thesker (Teilanriss der Achillessehne) und Defensivspezialist Aleksandar Ignjovski (Rückstand nach Covid-Erkrankung). Für alle anderen Störche hieß es zwischen dem Nachholspiel gegen den SV Sandhausen und dem Nordduell gegen den FCSP: bestmöglich regenerieren.

"Die Umfänge der Behandlungen haben natürlich deutlich zugenommen, und das Training ist deutlich individualisierter", erklärte Werner. Man habe zudem etwas später am Tag trainiert, um den Spielern ausreichend Schlaf zu bieten. "Es ist wichtig, auf Schlaf und Ernährung zu achten. Nach einer Belastung müssen die Speicher sofort wieder aufgefüllt werden, damit der Regenerationsprozess gut laufen kann", so Werner.

St. Pauli "ein anderes Kaliber" als Sandhausen

Gegen den Kiezklub, dem Werner "Unberechenbarkeit im Offensivbereich, durch die Bank hohes Tempo und große individuelle Qualität" bescheinigt, gelte es, an das anzuknüpfen, was die Störche gegen Sandhausen gut gemacht haben - "und einige Dinge zu verbessern", so Werner. "Das ist notwendig, denn St. Pauli ist nochmal ein etwas anderes Kaliber."

Restprogramm der Top Fünf - Das ist Holstein Kiels Weg zum Aufstieg
Marco Nehmer 06.05.2021
Holstein Kiel "Holstein eins zu eins" - Pokal-Pleite? Aufstiegskampf!
Niklas Schomburg 05.05.2021
KSV im Aufstiegskampf - Holstein Kiel ist bereit für St. Pauli
Marco Nehmer 05.05.2021