Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel KSV will die nächsten Angriffe abwehren
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiel will gegen den 1. FC Nürnberg die nächsten Angriffe abwehren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 15.12.2020
Von Niklas Schomburg
Für die Störche um Jonas Meffert (re.) und Stefan Thesker gilt es gegen Nürnberg, das starke Umschaltspiel und die Standards der Franken gut zu verteidigen.
Für die Störche um Jonas Meffert (re.) und Stefan Thesker gilt es gegen Nürnberg, das starke Umschaltspiel und die Standards der Franken gut zu verteidigen. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Das erste Duell der beiden Traditionsklub gab es im Juni 1929 - im Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft unterlag Holstein dem bis dato schon fünfmaligen nationalen Titelträger mit 1:6. Und auch in den seither folgenden sechs Partien gingen die Störche nie als Sieger vom Platz. In der vergangenen Saison gab es zwei Unentschieden, nach denen die Franken den Gang in die Relegation antreten mussten.

Lesen Sie auch:1. FC Nürnberg - zwischen Bundesliga und Beinahe-Absturz

Alles Schnee von gestern. "Ich mache mir aus solchen Statistiken nichts, ich kenne die meisten auch gar nicht - ihr erzählt mir die ja immer", sagte KSV-Cheftrainer Ole Werner auf der Spieltagspressekonferenz an die Journalisten gewandt. Und auch die jüngere Vergangenheit spiele für die Partie am Mittwochabend im Holstein-Stadion (18.30 Uhr im Liveticker) keine Rolle. "Wir beschäftigen uns nur damit, was auf dem Platz auf uns zukommt", so Werner.

Nürnberg stark im Umschaltspiel und bei Standards

Und das ist laut Holsteins Coach "eine defensiv sehr gut organisierte Mannschaft, die wenig Räume lässt und viel Wucht im Umschaltspiel und bei Standards entwickelt". Das Kieler Credo lautet daher: "Wir wollen die Räume bespielen und Offensivdrang entwickeln - müssen aber gut absichern und rund um den eigenen Strafraum vor allem im Eins-gegen-Eins gut verteidigen."

Welchem Personal Werner im zweiten Teil der Englischen Abschlusswoche das Vertrauen schenkt, wollte der 32-Jährige erwartungsgemäß nicht verraten. "In einer Englischen Woche spielt der Gedanke über mögliche Rotation immer eine Rolle", sagte Werner. "Aber wir werden nicht alles über den Haufen werfen." Holsteins Cheftrainer kann auf beinahe alle Störche bauen, neben dem Langzeitverletzten Noah Awuku (Reha nach Achillessehnenriss) werden allerdings zwei Kieler nach im Training erlittenen Verletzungen fehlen: Youngster Jonas Sterner muss mit Gehirnerschütterung passen, Torhüter Thomas Dähne verletzte sich an der Hand. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Andrè Haase 15.12.2020
KSV-Gegner 1. FC Nürnberg - Zwischen Bundesliga und Beinahe-Absturz
Niklas Schomburg 15.12.2020
KSV vor Nürnberg-Spiel - Holstein will den Geschenkesack zumachen
Niklas Schomburg 14.12.2020