Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Ole Werner erwartet enges Spiel beim FC St. Pauli
Sport Holstein Kiel

Holstein Kiels Trainer Ole Werner erwartet enges Spiel beim FC St. Pauli

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 07.01.2021
Von Niklas Schomburg
Für Holstein Kiels Chefcoach Ole Werner (vorn) und seinen Trainerstab um (v.li.) Fabian Boll, Patrick Kohlmann, Timm Sörensen und André Filipovic zählt trotz Pokalkracher gegen die Bayern zunächst nur das Auswärtsspiel beim FC St. Pauli. Rechts: Mannschaftsarzt Dr. Martin Mrugalla.  Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

"Natürlich sagt der Tabellenplatz in dieser Phase der Saison etwas aus", erklärte Holstein-Cheftrainer Ole Werner im Rahmen der virtuellen Spieltagspressekonferenz. "Aber ich habe von St. Pauli viele enge Spiele gesehen, in denen sie sich viele Chancen erarbeitet haben, und ich sehe viele gute Spieler in ihren Reihen." Die Tabelle spiele für die Spielvorbereitung absolut keine Rolle, so Werner. "Wir müssen mit allem, was wir haben, auf dem Platz stehen, um zu gewinnen."

Hauptmann und Ignjovski fehlen weiter

Für das Geisterspiel am Millerntor (Sonnabend, 13 Uhr, im Liveticker) steht dem 32-Jährigen beinahe derselbe Kader zur Verfügung wie beim 1:2 gegen den VfL Osnabrück am vergangenen Sonntag. Fehlen werden weiterhin der Langzeitverletzte Noah Awuku (Aufbau nach Achillessehnenriss), Aleksandar Ignjovski (anhaltende muskuläre Probleme) und Niklas Hauptmann (Infekt). Erstmals spielberechtigt ist Winter-Neuzugang Mikkel Kirkeskov. "Er ist eine Option für den Kader", sagte Werner, wollte in Sachen Einsatzchancen aber wie üblich nicht ins Detail gehen.

Anzeige
Der wöchentliche Newsletter der Sportredaktion

Was ist in dieser Woche bei Holstein Kiel los? Wer ist verletzt, wer in Topform? Erhalten Sie aktuelle Infos jeden Freitag in Ihr Postfach.

Der dänische Linksverteidiger mache sich gut, so der Coach. "Er ist seit einer Woche bei uns, in einer anderen Liga, mit einer anderen Sprache und anderen Kollegen - es ist klar, dass er sich weiter an viele Dinge gewöhnen muss", sagte Werner. "Da wir momentan keine Testspiele haben wie sonst in einer Transferperiode, muss die Eingewöhnung auf dem Trainingsplatz und in gesonderten Videositzungen stattfinden." Man erhoffe sich aber, so der Coach, "dass wir mit ihm zeitnah eine echte weitere Option haben."

Sehen Sie auch: Video-Talk: Erst Schwarzbrot dann Sahnehäubchen

Die Englische Woche mit dem Pokalkracher gegen den FC Bayern und der erhöhten Belastung spielt bei den Störchen aktuell indes keine Rolle. "Belastungssteuerung wird in dieser Woche noch ein Thema sein, aber jetzt in Hamburg noch nicht", erklärte Werner. "Und mit Bayern München habe ich mich gedanklich noch keine Sekunde beschäftigt. Ich schaue nur von Spiel zu Spiel."

Marco Nehmer 07.01.2021
Andrè Haase 07.01.2021
Andrè Haase 07.01.2021