Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Khelifi auf dem Sprung zu Holstein Kiel
Sport Holstein Kiel Khelifi auf dem Sprung zu Holstein Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 23.08.2019
Von Marco Nehmer
Salim Khelifi wechselt zu Holstein Kiel. Quelle: IMAGO/MANUEL GEISSER
Anzeige
Kiel

Holstein Kiel kann wenige Tage vor dem wichtigen Auswärtsspiel beim FC St. Pauli noch einmal Vollzug auf dem Transfermarkt melden: Nach Informationen von KN-online nimmt der Zweitligist den Schweizer Salim Khelifi auf Leihbasis unter Vertrag. Zudem soll es eine Kaufoption geben.

Der 25-jährige Salim Khelifi, der auf beiden offensiven Flügeln spielen kann, läuft seit 2018 für den FC Zürich auf, war vorher vier Jahre bei Eintracht Braunschweig unter Vertrag. In Zürich gelangen ihm in 25 Ligaspielen vier Tore und fünf Vorlagen. Bei Holstin Kiel wird Salim Khelifi mit der Rückennummer 9 auflaufen.

Anzeige

Lesen Sie auch: Holstein Kiel schnappt sich wohl auch Kölns Özcan 

Im Sommer 2018 wechselte er in die Schweizer Super League zum FC Zürich. Dort stand der 47-malige Junioren-Nationalspieler in der vergangenen Saison insgesamt  28 Mal in Liga und Pokal auf dem Platz (6 Tore / 7 Assists) und absolvierte sieben Europa-League Spiele (1 Tor).

Wendiger Mittelfeldspieler für Holstein Kiel

„Wir freuen uns sehr, mit Salim Khelifi einen schnellen und extrem wendigen Mittelfeldspieler für uns gewonnen zu haben“, so Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport der KSV. „Er ist dribbelstark, sucht die Eins-gegen-Eins-Situationen und macht die für unser Spiel so wichtigen Läufe in die Tiefe. Wir erhoffen uns von ihm, dass er unser Offensivspiel noch variabler und schneller macht.“

Kiel ist eine spielstarke Mannschaft, in der ich meine Qualitäten sehr gut einbringen kann“, ergänzt Salim Khelifi. „Ich freue mich auf mein neues Team und das gesamte Umfeld. Nun gilt es, schnellstmöglich die Spielidee und die taktische Ausrichtung zu erfassen, um der Mannschaft auf dem Platz zu helfen und gemeinsam erfolgreich zu sein.“

Mehr Nachrichten zu Holstein Kiel lesen Sie hier.

Marco Nehmer 22.08.2019
22.08.2019