Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Holstein Kiel gewinnt verdient 2:0
Sport Holstein Kiel Holstein Kiel gewinnt verdient 2:0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:58 01.02.2020
Von Andrè Haase
Kiels Stefan Thesker (li.) im Zweikampf gegen Karlsruhes Jerome Gondorf (re.). Quelle: Tom Weller/dpa
Anzeige
Karlsruhe

Erstmals in ihrer fast 120-jährigen Geschichte, waren die Kieler Störche im Wildparkstadion beim Karlsruher SC zu Gast. KSV-Coach Ole Werner änderte seine Startelf gegenüber dem Mittwochspiel gegen Darmstadt 98 auf einer Position. Für Angreifer Emmanuel Iyoha rückte Mittelfeldspieler Finn Porath ins Team.

Gelios rettet gegen Hofmann (4.)

Der erste Angriff der Störche ief in der 2. Spielminute über die linke Seite. Fabian Reese wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Die Nummer 11 der Kieler blieb jedoch an seinem Gegenspieler David Pisot hängen. Im Gegenzug verhinderte KSV-Keeper Ioannis Gelios (4.) den Führungstreffer, als er gegen KSC-Torjäger Philipp Hofmann in höchster Not rettete.

KSC-Angreifer Hofmann vergibt Führungstreffer (18.)

Danach agierten beide Teams auf Augenhöhe. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, ohne dass eine Mannschaft eine gefährliche Situation vor dem Tor kreieren konnte. Es dauerte bis zur 15. Minute. Lee schickte Salih Özcan steil, der Mittelfeldakteur legte quer auf Fabian Reese, der seine Direktabnahme aus knapp 18 Metern aber weit verzog. Direkt im Gegenzug hatte Philipp Hofmann den Führungstreffer auf dem Fuß. Der baumlange Angreifer kam aus 20 Metern frei zum Schuss, aber auch der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Glück für die Kieler Störche.

Früher Wechsel auf Kieler Seite: Ignjovski kommt für Özcan (22.)

Wieder war es Hofmann (22.), der eine Linksflanke von Damian Roßbach knapp per Kopf verpasst. Dann musste KSV-Coach Ole Werner Salih Özcan (Schwindel nach einem Zusammenstoß beim Kopfball) durch Aleksandar Ignjovski (22.) ersetzen.

Fabian Reese (26.) trifft zur 1:0-Führung - Porath erhöht auf 2:0 (32.)

Dann in der 26. Minute die 1:0-Führung für die KSV Holstein. Eine weite Flanke von der rechten Seite durch Alex Mühling landete bei Fabian Reese, der per satter Volleyabnahme KSC-Torhüter Benjamin Uphoff keine Abwehrchance ließ. Der KSC lief wütend an, doch die Fernschüsse von Jerome Gondorf (28.) und Marco Thiede (29.) verpufften. Im Gegenteil. Der starke Fabian Reese setzte sich klasse auf der linken Seite gegen Marco Thiede durch und flankte direkt auf den Kopf von Finn Porath, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Lee (43.) vergibt das 3:0 gegen Uphoff

Glück dann für die Kieler, als wieder Hofmann (36.) nach einem Eckball von Wanitzek frei zum Kopfball kam, doch der Ball knapp rechts vorbei ging. Jae-Sung Lee hatte in der 43. Minute gar die Chance, auf 3:0 für die KSV Holstein zu erhöhen. Der Südkoreaner wurde geschickt von Stefan Thesker mit einem langen Ball in Szene gesetzt, scheiterte aber an KSC-Keeper Uphoff.

Gelios (53.) pariert stark gegen Fink

KSV-Coach Ole Werner vertraute seiner Elf und schickte die elf Akteure in der zweiten Halbzeit auf das Feld, die die 2:0-Führung herausgeschossen hatten. Der KSC lief wütend an und wollte durch Fernschüsse ein Tor erzwingen, doch die Bälle blieben ungefährlich für den bis dato stark haltenden Ioannis Gelios in KSV-Kasten. Wieder war es Gelios, der in der 53. Minute einen Fernschuss des eingewechselten Anton Fink stark parierte. Eine Minute später verzog Marvin Wanitzek frei vor dem leeren Kieler Tor.

In der 57. Minute verstärkte Ole Werner dann noch einmal die Offensive. Für den guten Finn Porath kam mit Lion Lauberbach ein weiterer Stürmer. Jae-Sung Lee übernahm die Position von Porath. Beide Mannschaften lieferten sich im Dauerregen einen offenen Schlagabtausch. Der KSC setzte gefährliche Konter, doch die Abwehr um die KSV-Innenverteidiger Hauke Wahl und Stefan Thesker verteidigten leidenschaftlich. Philipp Hofmann (68.) hatte nach einem Eckball die Chance zum Anschlusstreffer, doch auch seinen Kopfball uns kurzer Distanz konnte Ioannis Gelios parieren. Jetzt war es wieder Fabian Reese, der in der 69. Minute nach einem tollen Solo mit einem Fernschuss an Uphoff scheiterte.

KSC-Keeper Uphoff glänzt gegen Reese und Iyoha

Der KSC setzte alles auf eine Karte und brachte noch Stürmer Babacar Gueye (78.) doch die Chance auf den dritten Treffer hatten die Störche. Ein Konter über Lion Lauberbach und Fabian Reese (79.) blieb aber erfolglos. Und wieder war es der überragende Reese (82.), der mit einem Schuss an Uphoff scheiterte. Der für Fabian Reese eingewechselte Emmanuel Iyhoa (85.) scheiterte ebenso mit einem Flachschuss am aufmerksamen Uphoff im KSC-Kasten. In der Nachspielzeit kam der Videobeweis zum Einsatz. Mit der Konsequenz, dass Schiri Johann Pfeifer dem KSC-Akteur nach einem Foulspiel die Rote Karte zeigte.

DER LIVETICKER ZUM NACHLESEN 

Mehr Infos zu Holstein Kiel lesen Sie hier.

Es brodelt. Beim einen weniger, beim anderen mehr. Holstein Kiel und der Karlsruher SC stehen in der Zweiten Fußball-Bundesliga vor dem Aufeinandertreffen im Wildpark (Sbd., 13 Uhr) unter Druck. Die Störche wollen nicht dorthin, wo der KSC schon längst ist: im Abstiegskampf.

Marco Nehmer 31.01.2020

22 Torschüsse, mehr Ballbesitz, bessere Zweikampfwerte: Die Zahlen sprachen nach dem 1:1 gegen Darmstadt 98 klar für Holstein Kiel. Dominant waren sie. Aber effizient? Nein. Trainer Ole Werner nimmt seine Spieler vor dem Zweitliga-Auftritt beim Karlsruher SC am Sonnabend deshalb in die Pflicht.

Marco Nehmer 30.01.2020

Schon am Freitag geht's los: Ab sofort gibt die Sportredaktion der Kieler Nachrichten alle sieben Tage einen Überblick zum Geschehen bei Fußball-Zweitligist Holstein Kiel. Erfahren Sie hier, wie Sie den Newsletter "Holstein - Die Woche" bekommen können und melden Sie sich direkt an!

Marco Nehmer 30.01.2020