Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Ole Werner: "Wir sind bestraft worden"
Sport Holstein Kiel Ole Werner: "Wir sind bestraft worden"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 10.11.2019
Von Andrè Haase
KSV-Coach Ole Werner war sichtlich enttäuscht nach dem 1:1-Unentschieden gegen den Hamburger SV. Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Ole Werner (Chefcoach Holstein Kiel): Wir sind enttäuscht und haben zwei Punkte liegenlassen. Wir können kein Ergebnis verteidigen, sondern müssen aktiv am Spielgeschehen teilnehmen. Das haben wir in der Endphase des Spiels nicht geschaft und sind auf den letzten Metern böse bestraft worden. Vor dem Spiel hätte ich mich über ein Unentschieden gefreut, aber jetzt überwiegt die Enttäuschung aktuell.

Dieter Hecking (Cheftrainer HSV): Wir hatten uns vor dem Spiel viel vorgenommen, das ist unsauch sehr gut gelungen. Wir hätten in Führung gehen können, aber Holstein hat auch eine gute Chance gehabt. Für mich war die Rote Karte gegen Jatta keine Rote Karte. Es war ein normaler Zweikampf, jedoch kam in der Szene Hektik auf. Ich muss die Entscheidung akzeptieren. Das Gegentor darf so nicht passieren. Zweite Halbzeit wollten wir Holstein unter Druck setzen. Wir hatten mehr Ballbesitz, aber nicht die Durchschlagskraft entwickelt. Holstein wollte das Ergebnis verteidigen, das ist ihnen nicht gelungen.

Hauke Wahl (KSV-Kapitän): Uns haben in der 2. Halbzeit vielleicht der Mut und die Überzeugung gefehlt. Wir haben nur noch jeden Ball nach vorne geschlagen und konnten nicht für Entlastung sorgen. Dann kann es immer sein, dass am Ende so ein Ding durchrutscht. Insgesamt haben wir gut verteidigt, aber es fehlte die Cleverness, So sind es auf jeden Fall zwei verlorene Punkte.

DER LIVETICKER ZUM NACHLESEN

DER SPIELBERICHT

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel und der HSV trennen sich am Sonnabend vor 15034 Zuschauern im Holstein-Stadion 1:1-Unentschieden. Das Tor für die Störche erzielte Janni Serra in der 44. Spielminute. HSV-Akteur Timo Letschert glich in der 90. Minute aus.

Andrè Haase 09.11.2019

Franz-Josef "Bubi" Hönig hat in den 1960er- und 1970er-Jahren für Holstein Kiel und den Hamburger SV gespielt. Das Nordduell seiner beiden ehemaligen Klubs in der Zweiten Fußball-Bundesliga verfolgt der 77-Jährige vor dem TV – und er hofft auf einen knappen HSV-Sieg. Weshalb, lesen Sie im Interview.

Marco Nehmer 09.11.2019

Beim Hamburger SV groß geworden, steht Finn Porath seit Sommer bei Fußball-Zweitligist Holstein Kiel unter Vertrag. Am Sonnabend (13 Uhr) trifft er mit den Störchen auf seinen Ex-Klub. Was er über den in der Mini-Ergebniskrise steckenden Spitzenreiter denkt - und wie er seine eigene Situation sieht.

Marco Nehmer 08.11.2019