Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Holstein Kiel Passt Adrian Fein ins Beuteschema von Holstein Kiel?
Sport Holstein Kiel

Wintertransfers bei den Störchen: Passt Adrian Fein ins Beuteschema von Holstein Kiel?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 04.01.2022
Von Andreas Geidel
Für Greuther Fürth stand Adrian Fein in dieser Saison nur 29 Pflichtspielminuten auf dem Platz – der Weg des defensiven Mittelfeldspielers dürfte vom Kleeblatt wegführen.
Für Greuther Fürth stand Adrian Fein in dieser Saison nur 29 Pflichtspielminuten auf dem Platz – der Weg des defensiven Mittelfeldspielers dürfte vom Kleeblatt wegführen. Quelle: imago/Sportfoto Zink/Melanie Zink
Anzeige
Kiel

Fabian Reese und Phil Neumann mit dem Virus infiziert, Jonas Sterner, Noah Awuku und „Berti“ Fridjónsson als Kontaktpersonen ersten Grades noch bis zur kommenden Woche in häuslicher Quarantäne – das Corona-Virus beeinflusst auch beim Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel die Vorbereitung auf die 16 Spiele der Restsaison erheblich. Doch das Alltagsgeschäft läuft weiter. Auch in Sachen Wintertransfers.

Störche-Sportchef Uwe Stöver, der Namen von der Gerüchtebörse weder bestätigt noch dementiert, gibt sich bedeckt: „Wir halten Augen und Ohren offen. Wenn es sportlich Sinn macht und wirtschaftlich für uns darstellbar ist, werden wir handeln. Aber alles ist ein Kann, kein Muss.“ Das Vertrauen in den aktuellen Kader sei weiterhin groß, ergänzt der 54-Jährige, bis zum Ende der Wechselperiode am 31. Januar sei nichts auszuschließen.

Holstein Kiel: Auch ein Winter ohne Transfers ist möglich

Deshalb könne es „auch gut passieren, dass wir hinter das Thema Winter-Neuzugänge einen Haken machen“, so Stöver weiter. Beispielsweise dann, wenn „wir zum Auftakt ins neue Jahr beim FC Schalke und in Regensburg für unsere tabellarische Situation so wichtige Punkte holen und dabei entsprechende Leistungen bieten sollten“.

Selbst die Antwort auf die grundsätzliche Winter-Frage, Leihspieler oder feste Verpflichtung als Vorgriff auf den kommenden Sommer, bietet beim Tabellenzwölften Raum für Spekulationen. „Wir denken in alle Richtungen“, sagt Stöver. Fakt ist derweil, dass die Störche, wenn überhaupt, nach einem Sechser für das defensive zentrale Mittelfeld und einem Stürmer „fahnden“. Im Optimalfall sollen es Soforthilfen sein, also Akteure, die zuletzt regelmäßig im Einsatz waren. „Spieler dieser Kategorie wären natürlich ideal, sind aber in der Regel speziell im Winter kaum zu bezahlen“, erklärt Stöver. In Frage kämen deshalb auch Profis mit weniger Spielanteilen in der ersten Halbserie.

Auf der Suche nach dem nächsten Ducksch oder Bénes

Winter-Vorzeige-Produkte der Kieler „Entwicklungshilfe“ für Spieler mit Potenzial, denen anderenorts der Durchbruch nicht vollständig gelungen war, sind Marvin Ducksch (kam im Januar 2017 auf Leihbasis vom FC St. Pauli) und Lászlo Bénes (Januar 2019/aus geliehen aus Mönchengladbach). In ein derartiges Beuteschema der Störche könnte auch Mittelfeld-Talent Adrian Fein als potenzieller Erbe von Ex-Edel-Sechser Jonas Meffert (jetzt HSV) passen.

Der 22-Jährige steht noch bis 2023 beim deutschen Rekordmeister FC Bayern unter Vertrag, schnürt aber seit 2019 als Leihkraft für andere Klubs die Stiefel. Zunächst durchaus erfolgreich beim HSV, dann ab 2020 mit Licht und Schatten beim PSV Eindhoven. In dieser Serie suchte Fein beim Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth sein Glück, fiel bei den Franken aber durchs sportliche Raster.

Ganze 29 Minuten in den bislang 17 Erstliga-Partien stand der 1,87 Meter große Filigran-Techniker für die Kleeblätter auf dem Rasen. Vor Weihnachten einigten sich Fürth und Fein auf die Möglichkeit zum vorzeitigen Abbruch der Leihe. Über seine Berater-Agentur „Sports360“ ließ der gebürtige Münchner verlauten, zwei Zweitligisten und eine Verein aus dem Ausland hätten Interesse an seiner Verpflichtung signalisiert.

Hannover 96 ist als ein möglicher Kandidat ausgeschieden. Die Niedersachsen lotsten nach Stürmer Cedric Teuchert (Union Berlin/Vertrag bis 2024) am Dienstag den 28-jährigen Box-to-Box-Spieler Mark Diemers von Feyenoord Rotterdam auf Leihbasis bis zum Saisonende an die Leine. Kommt jetzt die KSV Holstein ins Spiel? Der nicht eben für robustes Zweikampfverhalten bekannte Fein wäre nach Fiete Arp das zweite Bayern-Juwel, das über die Zwischenstation Kieler Förde auf die Rückkehr ins Rampenlicht hofft.

Der wöchentliche Newsletter der Sportredaktion

Was ist in dieser Woche bei Holstein Kiel los? Wer ist verletzt, wer in Topform? Erhalten Sie aktuelle Infos jeden Freitag in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zum Knackpunkt könnten indes die Gehaltsvorstellungen Feins speziell in Corona-Zeiten geraten. „Wir haben in der Vergangenheit sehr konservativ gewirtschaftet. Deshalb ist nicht auszuschließen, dass wir bei möglichen Neuzugängen in ein überschaubares wirtschaftliches Risiko gehen. Allerdings besitzt dieser Gedanke keine Priorität“, lautet Stövers offizielle Diktion zum Thema Finanzen.

Testspiel im Liveticker

Am Mittwoch um 14 Uhr tritt Holstein Kiel zum ersten Testspiel der Wintervorbereitung an. Die Partie gegen das Drittligaschlusslicht TSV Havelse können Sie bei uns im Liveticker verfolgen.

Andreas Geidel 03.01.2022
Andreas Geidel 03.01.2022
KN-online (Kieler Nachrichten) 01.01.2022