Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Stimmen zum Testspiel gegen Union Berlin
Sport Holstein Kiel Stimmen zum Testspiel gegen Union Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 13.11.2019
Von Andrè Haase
KSV-Verteidiger Phil Neumann setzt sich gegen den Berliner Ken Reichel durch. Quelle: Michael Hundt
Berlin

Stimmen zur 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin:

Hauke Wahl (KSV Kapitän): In der ersten Hälfte haben wir es gut gemacht. Zweite Halbzeit waren gute Ansätze da, aber wir machen zu viele einfache Fehler, die zu Gegentoren führen. Nach dem 0:2 haben wir den Faden verloren. Wir hätten mit mehr Tempo anlaufen müssen, das haben wir gegen den HSV auch schon nicht gemacht. Darüber muss gesprochen werden. Wir wollten eigentlich ein positives Ergebnis gestalten, aber dieses Ergebnis ist nicht schön.

Ole Werner (Chefcoach Holstein Kiel): Die Ansätze in der ersten Halbzeit waren gut. Uns hat im letzten Drittel die Durchschlagskraft gefehlt. Wenn du es hier nicht gut machst, bekommst du solche Gegentore wir die letzten beiden. Wir haben gesehen, wer auf diesem Niveau mithalten kann und wer nicht.

Uwe Stöver (Sportlicher Leiter KSV Holstein): Der Ballbesitz in der ersten Halbzeit war schon gut. Wir konnten unsere Möglichkeiten zum Ausgleich nicht nutzen. Da waren die Berliner heute eiskalt.

DER SPIELBERICHT

DER LIVETICKER ZUM NACHLESEN

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat am Mittwochabend vor 2541 Zuschauern an der Alten Försterei das Testspiel gegen den Bundesligisten 1. FC Union Berlin mit 0:3 verloren. Die Treffer für den Bundesligisten erzielten Sheraldo Becker in der 27 Minute, Ken Reichel (67.) sowie Julius Kade (80.).

Andrè Haase 13.11.2019

Holstein Kiel gegen den Hamburger SV. Ausverkauftes Stadion. 15034 Zuschauer in Derbystimmung. Was für viele Fans nicht fehlen darf: Bier und Bratwurst zum Fußball. Doch verpasst man beim Kauf in der Halbzeitpause den Wiederanpfiff? Ein Selbsttest der KN – im Wartekreis vor dem Getränkestand.

Jonas Bickel 13.11.2019

40 solide Minuten in Bielefeld, jetzt 90 überzeugende gegen den Hamburger SV: Young-Jae Seo ist einer der Gewinner der vergangenen Tage bei Fußball-Zweitligist Holstein Kiel. Jetzt will der Südkoreaner mehr - schließlich geht es auch um seine Zukunft bei den Störchen.

Marco Nehmer 12.11.2019