Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Holstein Kiel Holstein Kiel empfängt Bayern München!
Sport Holstein Kiel

Zweite Runde im DFB-Pokal - Holstein Kiel bekommt Bayern München zugelost!

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 08.11.2020
Von Marco Nehmer
Die Superstars kommen zu den Störchen: Robert Lewandowski (li.), Leroy Sané und Serge Gnabry treffen mit den Bayern in der zweiten Pokalrunde auf die KSV. Quelle: Bernd Thissen/dpa
Anzeige
Kiel

Was für eine Bescherung: Kurz vor Heiligabend (22./23. Dezember) bekommt es Holstein Kiel in der zweiten Runde des DFB-Pokals zu Hause mit dem FC Bayern München zu tun. "Die Losfee hat uns die größtmögliche Herausforderung des Wettbewerbs, wahrscheinlich auch des Vereinsfußballs generell beschert. Wir werden unser Bestes geben. Es ist auf der einen Seite eine große Motivation, sich mit den besten Spielern der Welt messen zu können. Auf der anderen Seite ist es realistische betrachtet auch eine sehr, sehr schwere Aufgabe", sagte Holstein-Trainer Ole Werner in einer ersten Reaktion.

Die "Losfee", das war Ex-Nationalspielerin Inka Grings, die der KSV am Sonntagabend im Ersten den amtierenden Triple-Sieger zuloste, der damit zum ersten Mal seit 2005 wieder an der Förde gastiert. Damals hatten die Bayern im Holstein-Stadion ein Freundschaftsspiel gegen den damaligen Regionalligisten bestritten (4:1).

Anzeige

Lesen Sie auch:David Kinsombi hätte nichts gegen einen Doppel-Aufstieg

"Das ist zur Zeit die beste Mannschaft der Welt", sagte Kapitän Hauke Wahl. "Das ist kurz vor Weihnachten noch einmal ein Highlight-Spiel. Wie freuen uns sehr auf die Aufgabe." Dass die Bayern, 20-facher Sieger dieses Wettbewerbs, der haushohe Favorit sind, ist jedem der Beteiligten klar. Mancher nahm das Los deshalb auch mit Humor. "Machbar!", sagte Sportdirektor Uwe Stöver mit einem Augenzwinkern.

Die Auslosung der zweiten Runde musste zweimal verschoben werden, da das Teilnehmerfeld noch nicht komplett war. Nach dem 4:1 von Schalke 04 am Dienstag gegen den Regionalligisten Schweinfurt, dem ein wochenlanger Rechtsstreit der Bayern mit dem Drittligisten Türkgücü München um das Erstrunden-Startrecht vorangegangen war, standen aber alle Starter endgültig fest.

In der ersten Runde hatten sich die Störche trotz eines frühen Rückstands am Ende deutlich mit 7:1 gegen den südbadischen Oberligisten 1. FC Rielasingen-Arlen durchgesetzt. Das Spiel war wegen des Corona-bedingten Heimrechttauschs nicht am Bodensee, sondern im Holstein-Stadion ausgetragen worden.

Holstein gegen seinen HSV - David Kinsombi fände Doppel-Aufstieg gut
Marco Nehmer 08.11.2020
Andrè Haase 08.11.2020
In der Länderspielpause - Jae-Sung Lees Kurztrip zur Nationalelf
Marco Nehmer 06.11.2020