Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
News - Tipps, Termine & Vereine Wird Kellahen nachgenannt?
Sport Reitsport News - Tipps, Termine & Vereine

IDEE 151. Deutsches Derby: Wird Kellahen nachgenannt?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 30.06.2020
Von Reitsport Pressemitteilung
Vielleicht auch in Hamburg dabei? Kellahen, Andre Best und Trainerin Sarka Schütz könnten auch im IDEE 151. Deutschen Derby glänzen- Voraussetzung ist die Nachnennung. Quelle: galoppfoto/Sorge
Anzeige
Hamburg

Schon jetzt herrscht Hochspannung, ob beim Nachnennungstermin am 6. Juli noch der ein oder andere Kandidat ins Aufgebot für das Rennen des Jahres rückt.

Karin Brieskorns Kellahen, am Sonntag imponierender Sieger im Brümmerhof-Derby Trial in Hannover, und der für UNIA Racing im RaceBets.de – Frühjahrs Preis – Derby Trial in Baden-Baden siegreiche Soul Train, könnten aus deutschen Ställen beispielsweise nachgenannt werden. Doch werden das die Besitzer gemeinsam mit den Trainern der Pferde entscheiden. 65.000 Euro kostet eine Nachmeldung für das Blaue Band.

Anzeige

Sarka Schütz, die Betreuerin von Kellahen, meinte am Sonntag zu diesem Thema: „Wir haben natürlich darüber schon vor dem Rennen diskutiert, aber jetzt wollen wir den Sieg erst einmal genießen, und dann wird die Besitzerin in Ruhe eine Entscheidung treffen.

Frank Brieskorn erklärte am Montag gegenüber GaloppOnline.de, dass es nicht am Geld scheitern würde und meinte: „Aber wir entscheiden das in letzter Sekunde. Wir warten ab, wie es dem Pferd geht und wer letztlich noch aus dem Derby gestrichen wird. Wenn alle Faktoren passen und alles stimmt, wenn das Pferd gesund ist, dann gehen wir ins Derby.“

Bei Soul Train wird auch erst mit einer späten Entscheidung von Besitzer Werner Krüger (Berlin) gerechnet. Der Hengst besitzt alternativ eine Startmöglichkeit im Großen Hansa-Preis am 11. Juli in Hamburg.

Imponierende Vorstellung
Kellahens Triumph im letzten Qualifikationsrennen für das absolute Highlight des dreitägigen IDEE Derby-Meetings (10.-12. Juli) in Hamburg  war eine beeindruckende Angelegenheit. Vom Start bis ins Ziel dominierte der Dreijährige das komplette Rennen und hatte mehr als drei Längen Vorsprung auf die Konkurrenz in diesem über 2.200 Meter führenden Listenrennen.

Zweiter wurde der Ittlinger Slogan (hat ebenfalls bisher keine Derby-Nennung) vor der favorisierten Stute Kalifornia Queen (geht direkt in den Henkel – Preis der Diana). „Wenn er einen Gegner neben sich sieht, dann packt er noch einmal an. Solch ein Rennpferd wünscht man sich. Er ist eine richtige Maschine“, erklärte Jockey Andre Best, der bei allen vier Siegen 2020 in Folge (kein anderes Pferd schaffte das) im Sattel von Kellahen saß. Auf die Frage, was er am 12. Juli machen werde, antwortete der 50-jährige Jockey-Veteran: „Ich würde natürlich gerne auf Kellahen im Derby sitzen, aber warten wir die Entscheidung ab. Eine größere Chance im Derby hatte ich noch nie.“ Immerhin war er auch der Partner von Kornado (damals von Bruno Schütz trainiert), der 1993 Achter im Derby war.

Gewinnt ein „Trainer-Underdog“?
Für Andre Best wäre ein Derby-Ritt auf Kellahen eine unverhoffte Chance im Herbst seiner Jockey-Laufbahn. Auch für Trainerin Sarka Schütz (Hoppegarten) käme ein Start im Blauen Band unverhofft, gehört sie mit ihrem lediglich 18 Pferde umfassenden Quartier doch zu den „Underdogs“ der Szene. Die Form ihres Stalles ist phänomenal. Und mit Kellahen hat sie grandiose Arbeit geleistet.

Die Internet-Wettanbieter bieten Sonder-Kurse für einen Sieg von Kellahen, sollte er für das IDEE 151. Deutsche Derby nachgenannt werden, an: 6:1 gibt es bei pferdewetten.de, 7,5:1 bei RaceBets.de. Soul Train notiert jeweils bei 15:1.

Favorit Wonderful Moon geht es blendend
Als Favorit gilt unverändert Wonderful Moon, der Gewinner des Cologne Classic und des Sparkasse KölnBonn-Union-Rennens. Sein Mitbesitzer Lars-Wilhelm Baumgarten vom Stall Wasserfreunde sagte am Sonntag: „Ihm geht es gut. Er hat die Union sehr gut weggesteckt und noch einmal aufgepackt. Sein Fell glänzt. Im vergangenen Jahr war ich als Mitbesitzer von Django Freeman Zweiter im Derby. Natürlich ist es mein Traum und der eines jeden Besitzers, das Derby zu gewinnen.“

Galopp im Livestream
Das können Pferdesportfans zwar nicht auf der Rennbahn Hamburg-Horn erleben, gleichwohl aber alle drei Renntage im Livestream sehen bei www.deutscher-galopp.de (hier gibt es auch eine Erinnerungsfunktion für zukünftige Übertragungen), auf dem YouTube Kanal sowie der Facebook-Seite von Deutscher Galopp, und auf der Homepage von Wettstar (www.wettstar-pferdewetten.de).
 
Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de
Bei Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/
Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/

Reitsport Pressemitteilung 27.06.2020
Reitsport Pressemitteilung 26.06.2020
Reitsport Pressemitteilung 24.06.2020
Anzeige