Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
News - Tipps, Termine & Vereine CDI und zugleich letzte Olympiasichtung vor Zuschauern
Sport Reitsport News - Tipps, Termine & Vereine

Schafhofs Dressurfestival: CDI und zugleich letzte Olympiasichtung vor Zuschauern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 22.06.2021
Von Reitsport Pressemitteilung
Foto: Der Schafhof ist Schauplatz eines CDI und zugleich der letzten Olympiasichtung für die Dressur.
Der Schafhof ist Schauplatz eines CDI und zugleich der letzten Olympiasichtung für die Dressur. Quelle: Stefan Lafrentz
Anzeige
Kronberg im Taunus

Desweiteren Qualifikationen zu den Bundeschampionaten der Dressurpferde – einfach alles, was das Herz von Dressurfans begehrt, birgt Schafhofs Dressurfestival vom 24. bis 27. Juni. In Zahlen ausgedrückt sind das 17 Prüfungen, beginnend mit einer Reitpferdeprüfung für drei und vier Jahre alte Pferde und Ponys bis zur FEI Grand Prix Kür. Schon diese Fülle verspricht allerfeinste Dressur und Abwechslung. Schafhofs Dressurfestival ist 2021 jedoch noch mehr – es ist auch die letzte verbindliche Sichtung, also dieÜberprüfung vor den Olympischen Spielen in Tokio für die deutsche Dressurelite. Erstmals sind auch Besucher und Besucherinnen wieder zugelassen.

Weil der CHIO Aachen außerplanmäßig erst im September stattfinden kann, wurde die dort vorgesehene Sichtung für das “Team Tokio” vom DOKR (Deutsches Olympiade-Komitee für Reiterei) auf den Schafhof nach Kronberg verlegt. Ein Vertrauensbeweis und eine gut überlegte Wahl –  der Schafhof birgt Olympia- und Championatsgeschichte durch Liselott und Ann Kathrin Linsenhoff und durch Turnierleiter Matthias Alexander Rath. In den vergangenen Jahren wuchs der Schafhof zu einem veritablen Veranstaltungsstandort für den Pferdesport. Zudem kennt sich die Familie wie auch das gesamte Team mit Events internationalen Zuschnitts aus. Das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt ist das glänzendste Beispiel dafür.

Mit einem Jahr Verspätung, vom 23. Juli bis zum 8. August, sollen in der japanischen Metropole Tokio die Olympischen Spiele stattfinden. Deutschlands Dressurequipe zählt zu den verlässlichsten Medaillenlieferanten und das weiß niemand besser als Bundestrainerin Monica Theodorescu (Füchtorf). Was will die Cheftrainerin beim Schafhofs Dressurfestival sehen bei der zweiten verbindlichen Sichtung?

“Ich drehe das mal um und nenne das Ziel, das ist Teamgold”, sagt die 58-jährige zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin, “was wir brauchen ist Belastbarkeit, Form und dabei möglichst die absolute Spitzenform in Tokio.” Bereits bei den Deutschen Meisterschaften in Balve zeigten sich alle in Frage kommenden Paare. Jetzt wird beim Schafhofs Dressurfestival in Kronberg ein weiteres Mal genau hingeschaut, ob die Prüfungsform stimmt. Die sieben Paare der Olympia- Longlist Dressur  vom 6. Juni werden in der Grand Prix Special-Tour antreten, weitere Pferde, bzw. Zweitpferde gehen in der Grand Prix Kür-Tour an den Start. Das deutsche Team gewann 2016 Gold, in der Einzelwertung gab es Silber und Bronze für Isabell Werth und Kristina Bröring Sprehe.

Allerfeinster Rahmen
Der Schafhof “lebt” praktisch die Dressur, die Infrastruktur ist komplett auf Pferde und den Sport eingerichtet und genau das liefert den Rahmen für das internationale CDI vom 24. – 27. Juni. Am Freitag werden zwei FEI Grand Prix` stattfinden als Qualifikation jeweils für die FEI Grand Prix Kür und den FEI Grand Prix Special. Diese beiden internationalen Prüfungen folgen am Samstag  die Grand Prix Kür und am Sonntag  der Grand Prix Special.

Medaillenanwärter und Auktionsfohlen
Darüber hinaus wurde ein Programm der Extraklasse entwickelt. Sowohl der Louisdor-Preis für acht bis zehn Jahre alte Pferde, als auch der NÜRNBERGER BURG-POKAL (sieben bis neun Jahre alte Pferde) machen Station beim Schafhofs Dressurfestival und beide Serien sind weltweit als “Championatslaufstege” bekannt. Die Finals werden beim Internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt im Dezember stattfinden und alles spricht dafür, dass sich dort künftige, vierbeinige Medaillenkandidaten präsentieren werden. Übrigens: noch viel jünger sind die Hauptakteure am Samstagabend auf dem Schafhof: Dann findet die DSP-Fohlenauktion “Kronjuwelen” statt mit einer ausgezeichneten, 15 Fohlen umfassenden Auktion der Süddeutschen Pferdezuchtverbände. Darunter auch jeweils zwei Töchter der Schafhof-Vererber Thiago GS und Foundation und ein Sohn des NÜRNBERGER BURG-POKAL-Siegers 2020, Destacado FRH vom Gestüt Schafhof.

Der internationale Rahmen sorgt auch für größtmögliche Motivation bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Serie Almased Dressage Amateurs. Das sind jene Reiterinnen und Reiter, die sich als Non-Professionals im internationalen Dressurviereck behaupten und in Intermediaire-Prüfungen und Grand Prix antreten.

Junge Talente für die Bundeschampionate
Am Donnerstag und Freitag gehört das Dressurviereck auf dem Schafhof zunächst den ganz jungen Pferden, denn die Reitpferdeprüfung und die Einlaufprüfungen für die Bundeschampionate eröffnen das Schafhofs Dressurfestival. Sowohl für die fünf- als auch für die sechsjährigen Dressurpferde ist Kronberg eine Qualifikationsstation zu den Bundeschampionaten in Warendorf im August. Den kompletten Überblick liefert das Portal www.clipmyhorse.tv für die Fans der Dressur.

Publikum in begrenztem Rahmen erlaubt
Besucher und Besucherinnen sind in begrenztem Umfang bei Schafhofs Dressurfestival zugelassen, müssen sich allerdings unter einem Online-Link bei event-clearing.lu anmelden: https://app.eventclearing.lu/attendance/155

Donnerstag – Eintritt frei  
Freitag – 10 € pro Ticket (Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt)  
Samstag – 15 € pro Ticket (Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt)  
Sonntag – 15 € pro Ticket (Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt)  

Vollständig geimpfte und genesene Personen (14 Tage Regel) benötigen keinen Schnelltest, lediglich den Nachweis am Eingang.  Alle anderen können entweder vor Ort getestet werden für 8€ pro Test oder eine Bescheinigung eines offiziellen Testzentrums vorlegen, die nicht älter als 12 Stunden sein darf.

Reitsport Pressemitteilung 18.06.2021