Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Reiterszene 50 Jahre Liebe zu Pferden
Sport Reitsport Reiterszene

50 Jahre Reiterhof Gläserkoppel: 50 Jahre Liebe zu Pferden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 22.09.2020
Von Signe Hoppe
Foto: 50 Jahre Reiterhof Gläserkoppel: Senior Ernst Först leitete den Hof 25 Jahre bis seine Tochter Susi Först vor 25 Jahren den Reitbetrieb übernahm. Ihr Motto: „Wir leben gern für die Pferde und mit ihnen, aber wir leben auch von ihnen.
50 Jahre Reiterhof Gläserkoppel: Senior Ernst Först leitete den Hof 25 Jahre bis seine Tochter Susi Först vor 25 Jahren den Reitbetrieb übernahm. Ihr Motto: „Wir leben gern für die Pferde und mit ihnen, aber wir leben auch von ihnen. Quelle: Signe Hoppe, Först
Anzeige
Wahlstorf

Vor 50 Jahren hat sich Ernst Först entschieden, die Landwirtschaft einzustellen und einen Pferdebetrieb aufzubauen. Trotz der beschwerlichen Anfänge entwickelte sich der Reiterhof Gläserkoppel mit Tochter Susi Först an der Spitze zu einem renommierten, in der Region etablierten Breitensportstall.

„Wir feiern zweimal 25 Jahre, also 50 Jahre Reiterhof Gläserkoppel“, erklärt Hofchefin Susanne Först. Senior Ernst Först leitete den Hof 25 Jahre, bis seine Tochter vor 25 Jahren den Reitbetrieb übernahm. Dabei sei der Schritt hin zu einem Pferdehof eher aus der Not geboren worden, erinnert sich Ernst Först.

Im Tal der Gläserkoppel mit seinen ausgedehnten Weiden tummeln sich über 60 Ponys und Pferde des Reiterhofs. Hier können sie Sozialkontakte pflegen, Freunde finden und sich austoben – wichtige Voraussetzungen für ihr ausgeglichenes Wesen.

„Ursprünglich stand hier eine Glashütte“, erzählt der 89-Jährige. „Daher der Name. Als Kind habe ich beim Pflügen mit dem Pferd an den steilen Hängen des Tals viele Scherben gefunden.“ 1935 hatte Ernst Försts Vater den landwirtschaftlichen Betrieb von Gut Wahlstorf gepachtet und seine eigene Holsteiner Zucht für die Arbeitspferde mitgebracht, 1953 wurde die Familie Eigentümerin. Das Auskommen durch die Nutztierhaltung war mühselig, und als Ernst Först 1968 den elterlichen Hof übernahm, wandelte er den Hof mehr und mehr in einen Pferdehof um. „Ich musste mich entscheiden, ob ich Zuchtstall oder Reitstall sein wollte“, sagt der Pferdeliebhaber. „Rinder und Schweine gingen, die Pferd kamen“, so die Kindheitserinnerungen von Susi Först. „Ohne Jugend keiner Reiterzukunft – ohne Ponys keine Reiterjugend“, war damals das Motto von Först.

Als erster Vorsitzender des Preetzer Reitervereins setzte er 1970 durch, dass neben den Großpferden auch Ponys zugelassen wurden und Jugendliche Mitglied werden konnten. Mit dem Breitensport-Gedanken war der geprüfte Reit- und Fahrlehrer seiner Zeit voraus.

Das Herz von Ernst Först schlägt seit jeher für das Formationsreiten. Mehr als 40 Jahre lang heimste der Quadrillen-Meister mit Schaubildern Auszeichnungen ein. Die Kostüme nähte oft seine Frau Marlene. Seine Kosakenspringquadrille von 1975 feiert mit mehr als 280 Auftritten bis heute bundesweit Siegeszüge. Nur mit Ponys und Freizeitreitern. Das war neu.

Die Preetzer kennen den berittenen Kesselpauken- und Fanfarenzug von der Eröffnung des Schusterfests. Hier ein Auftritt beim Landesponyturnier in Bad Segeberg 2016 – Senior Ernst Först (li.) begleitet stets zu Fuß seine Ponys und Reiter.

Der berittene Fanfarenzug ist in Schleswig-Holstein eine Institution. Auch beim Mounted Games leistete der Senior Pionierarbeit und gründetet 1991 im Reiterverein Preetz den ersten Mounted-Games-Verein Schleswig-Holsteins – fünfmal wurden die Mountys Deutsche Meister. „Diese jahrzehntelange Jugendarbeit hat mich jung gehalten“, so Först.

Seit 1995 führt Susi Först das Lebenswerk ihres Vaters mit Leidenschaft fort. „Dabei war das nicht geplant“, erinnert sich die Chefin. „Ich bin mit fünf Geschwistern auf dem Hof aufgewachsen und immer gerne geritten.“ Trotzdem lernt sie erst Buchbinderin im Handwerk. Zehn Jahre ist sie dann in der Welt unterwegs, leitet Reitbetriebe, bis sie als Pferdewirtschaftsmeisterin den elterlichen Betrieb übernimmt. „Das ist ein 24/7-Job“, sagt die 59-Jährige. „Aber ich liebe diesen Hof, die Menschen und die Pferde.“

Auf der Gläserkoppel trainierten im Laufe der Jahre viele erfolgreiche Mounted Games-Mannschaften, fünf Mal wurden die Preetzer bei den Reiterspielen Deutscher Meister. Hier reiten die Black and Whites bei einem Ranglistenturnier 2017 in Bad Segeberg.

Der Pferdesportverband zeichnete die Hofchefin im vergangenen Jahr für ihr breitensportliches Engagement aus. Sie stellt ihre Anlage, die Schulpferde und ihre Ausbilder kostenlos für Proben und Auftritte zur Verfügung. Mittlerweile gehören Ponyführen, Springen, Dressur, Voltigieren, Pferdefußball, therapeutisches Reiten, Themenquadrillen, Gespannfahren, Kindergeburtstage und Reiten mit den Pferden im Lanker See zum Angebot. Eine große Jubiläumsfeier wird es coronabedingt nicht geben. „Wir hoffen, dass wir das Jubiläum im nächsten Jahr nachfeiern können.“

Reiterszene Dressur-Landesmeisterschaften HH und SH - Kurz aus dem Tritt, aber den Landestitel verteidigt
22.09.2020
Reitsport Pressemitteilung 12.09.2020
08.09.2020