Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Reiterszene Vierbeinige Filmstars aus Großbarkau
Sport Reitsport Reiterszene Vierbeinige Filmstars aus Großbarkau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 10.06.2020
Von Tara Gottmann
Ina Krüger-Oesert mit ihren beiden Filmstars Fineza (li.) und Ulisha, die in der Serie Bibi & Tina eine tierische Hauptrolle spielen. Quelle: Tara Gottmann
Anzeige
Großbarkau

„Das sind Bibi und Tina, auf Amadeus und Sabrina. Sie jagen im Wind, sie reiten geschwind, weil sie Freunde sind.“ – Dieses Intro kennt wohl jedes Mädchen. Nachdem die 1991 gestartete Hörspielserie Bibi & Tina im Jahr 2014 in vier Filmen unter der Regie von Detlef Buck ins Kino kam, gibt es nun eine Serie auf Amazon Prime. Zehn Folgen von jeweils 20 bis 25 Minuten Länge waren es in der ersten Staffel. Und weil das ein voller Erfolg war, wird es wohl noch weitere Staffeln geben, die wegen der Corona-Pandemie aber voraussichtlich erst im April 2021 anlaufen können.

Eine Hauptfigur in der Serie kommt dabei aus dem Norden: Sabrina, Bibis Pferd, wird von der Berberstute Ulisha dargestellt. Die 25-jährige Schimmelstute gehört Ina Krüger-Oesert von der Reitschule für anspruchsvolles Freizeitreiten in Großbarkau. Doch Ulisha musste nicht alleine zu den Dreharbeiten nach Ostbrandenburg reisen: „Für bestimmte Szenen wurde sie von Fineza gedoubelt“, erzählt Krüger-Oesert. Die ist keine Unbekannte in der Branche: Im Kinofilm Wendy 2 spielte die PRE-Stute, eine aus Spanien stammenden Pferderasse, als Penny die vierbeinige Hauptrolle.

Anzeige
Harriet Herbig-Mtten (li.) spielt Tina, Katharina Hirschberg ihre beste Freundin Bibi. Foto: dpa

„Sabrina ist für Bibi eine Freundin fürs Leben, mit der sie durch die Gegend reitet. Das passte von der Rolle besser zu Ulisha“, erklärt die Trainerin. Fineza sprang viel bei längeren Galoppszenen ein, wenn es anstrengende Szenen waren. Damit beide Pferde gleich aussehen, musste ein wenig nachgeholfen werden: „Fineza hat einen rosanen Fleck auf der Nase. Der wurde jedes Mal weggeschminkt. Auch ihre Mähne wurde vor jedem Dreh auf die Seite geflochten, auf der sie bei Ulisha liegt.“ Auf ihre zwei Stuten ist die Besitzerin stolz: „Beide haben super abgeliefert.“

Ina Krüger-Oeserts Pferde sind immer wieder in Filmproduktionen zu sehen. Vermittelt werden die Vierbeiner durch die Agentur Filmpferde. Dort sind die Vierbeiner in einer Kartei, wie es auch bei Schauspielern der Fall ist. Je nach Vorgabe werden dann die Pferdebesitzer kontaktiert. „Bei Black Beauty wären wir jetzt nicht so gefragt, aber weiße Stuten und Ponys haben wir“, schmunzelt Krüger-Oesert. Für Ulisha ist es die erste große Rolle. Die Stute ist vielseitig ausgebildet: „Sie beherrscht die Dressur bis zur Klasse S, kann im Damensattel geritten werden und ist Falknereipferd“, so ihre Besitzerin, die betont: „Es gibt wenig, wovor sie Angst hat.“ So tritt die Stute seit Jahren bei Shows auf und läuft auch im Schulunterricht mit. „Aber nur ein bisschen, hauptsächlich reite ich sie“, so Krüger-Oesert.

Vor den Dreharbeiten stand ein Training mit den Schauspielern an. „Ina Hirschberg macht das ganz toll mit Ulisha. Sie hatte auf Anhieb Vertrauen zu ihr“, erzählt Krüger-Oesert. Für bestimmte Szenen hatte die Bibi-Schauspielerin aber Reitdoubles.

„Für eine Szene musste Ulisha lernen, Wassereis zu fressen. Mit Wasser ging es nicht. Mit einem Apfelsaftwassergemisch auch nicht. Apfelsaft fand sie dann aber super“, erzählt die Trainerin. Beim Dreh stand die Stute in ihrer Box und sollte das Wassereis erst zu einem bestimmten Zeitpunkt fressen. Dafür saß Krüger-Oesert mit in der Box und hielt ein Bein der Stute hoch. „Als sie dann zum Wassereis durfte, hat sie so laut rumgeknuspert, dass die Schauspieler nicht mehr zu hören waren, das war schon richtig lustig.“

„Die Serie handelt von Freundschaft und dem natürlichen Leben. Es werden aktuelle Themen aufgegriffen, auch Nachhaltigkeit spielt eine Rolle“, beschreibt Krüger-Oesert und erklärt weiter, dass es auch um die Probleme von Jugendlichen, wie zum Beispiel die erste Liebe, geht. „Natürlich wird auch viel geritten und das Leben auf einem Ponyhof thematisiert“, sagt die Pferdetrainierin.

Dazu hat der schleswig-holsteinische Regisseur Detlev Buck der Serie seine gewohnte Handschrift verpasst. Und weil einige der alten Schauspieler aus den Rollen herausgewachsen sind, treten neue auf. Und die werden wohl auch in der Fortsetzung dabei sein, genauso wie die Schimmelstuten Ulisha und Fineza.

Reitsport Pressemitteilung 30.05.2020
Tara Gottmann 22.05.2020
Susanne Wittorf 12.05.2020