Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Reiterszene Haflingergestüt öffnet für Tagesgäste
Sport Reitsport Reiterszene Haflingergestüt öffnet für Tagesgäste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 12.05.2020
Von Susanne Wittorf
Warten auf die hausinterne Fohlenschau. Die beiden Praktikantinnen Beatrice Hillebrand (links) und Mette Ott kümmern sich momentan um die Haflinger im Pony Park Padenstedt. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Padenstedt

Vor knapp zwei Monaten, am 18. März, musste der Pony Park Padenstedt seine Tore schließen, am Wochenende öffnete eines der größten Haflingergestüte Europas erstmals wieder für Tagesgäste. Für Inhaber Wolfgang Kreikenbohm ist es ein erster Schritt Richtung Normalität.

Der große Ansturm blieb zwar aus, aber für den Pony Park-Chef und sein Team, bestehend aus 15 Mitarbeitern, ist es sehr wichtig, dass sie nun unter strengen hygienischen Regeln wieder mit dem stundenweisen Verleih von Haflingern und Shetlandponys starten können.

Anzeige

„Bis zu 300 Pferde, inklusive Fohlen, halten wir hier auf dem Gelände“, sagte Kreikenbohm. „Die müssen nicht nur versorgt werden, die wollen auch bewegt werden. Im Normalbetrieb übernehmen das die Ferien- und die Tagesgäste.“ Er sei froh über das große Engagement seiner Praktikantinnen, die zur Zeit regelmäßig auf dem Pony Park aushelfen.

Ab dem 18. Mai, wenn es zu weiteren Lockerungen der Corona-Regeln kommen soll, will Züchter Kreikenbohm seinen Pony Park auch wieder für Feriengäste öffnen. Ob das Tragen von Mundschutzen und Handschuhen sowie das Reiten auf vorgezeichneten Wegen dann weiterhin Bestand haben wird, wisse er zum heutigen Zeitpunkt noch nicht. „Diese Situation ist auch für die Eltern der Ferienkinder sehr unbefriedigend“, betonte der Padenstedter.

Wie bei vielen anderen Anbietern von Freizeitangeboten gibt es auch für den Reiterhof keine konkreten Regeln. Alles, was Wolfgang Kreikenbohm bisher in Erfahrung bringen konnte, war: „Machen Sie ein Konzept.“ Ohne klare Richtlinien ist das natürlich schwierig. Unterstützung erfuhr er einzig vom Amt Mittelholstein und vom Padenstedter Bürgermeister Carsten Bein.

Der Besitzer des Pony Parks setzt weiterhin auf bestmögliche Sicherheit für seine Schützlinge, die in normalen Zeiten aus dem gesamten Bundesgebiet, den europäischen Nachbarstaaten und teilweise aus Übersee nach Padenstedt kommen, um hier ihre Reiterferien zu verbringen. „Das wird auf absehbare Zeit wahrscheinlich nicht gehen“, sagte Kreikenbohm. „Aber wer weiß: Ich habe bisher keine Erfahrungen mit Corona gemacht.“

Vieles hat sich in den letzten zwei Monaten auf dem Pony Park geändert, manches ist wie immer. „Tiere kümmern sich nicht um Krisen“, sagte der Züchter und zeigte voller Stolz auf Berti. Das Kamel kam Anfang Februar auf dem Pony Park zur Welt und freut sich seither seines Lebens. Auch die Pferde waren fleißig. In diesem Jahr werden über 100 Fohlen auf dem Pony Park geboren. Knapp die Hälfte von ihnen sind Haflingerfohlen.

Reiterszene Deutsches Spring- und Dressur-Derby - Spannender Podcast mit Albert Darboven
Reitsport Pressemitteilung 28.04.2020
Reitsport Pressemitteilung 27.04.2020
Reitsport Pressemitteilung 21.04.2020