Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Tom Körner schrammt am Sieg vorbei
Tom Körner schrammt am Sieg vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 22.05.2019
Von Tara Gottmann
Tom Nikolaus Körner und Chip Chap beim Einsprung in den Gutshof-Ei-Teich. Quelle: Tara Gottmann
Anzeige
Hornsmühlen

An zwei Turniertagen verfolgten etwa 3500 Zuschauer bei der 13. Auflage Reitsport vom Feinsten. Knapp 100 Teilnehmer aus zwölf Nationen sattelten in der internationalen CCI2*S-Prüfung um den Gutshof-Ei-Cup. In der zweiten Abteilung gingen Junioren und Junge Reiter an den Start. Maja Kozian-Fleck (Kieler Renn- u. RV, 38,00) sicherte sich im Sattel von Saviola mit hauchdünnem Vorsprung auf Tom Nikolaus Körner den Sieg. Der 17-Jährige vom RuFV Schlamersdorf ritt mit Chip Chap mit 37,30 Minuspunkten die beste Dressur und blieb im Springparcours fehlerfrei. Auf der Geländestrecke ging an den Hindernissen alles glatt, aber das Duo überschritt mit 6:02 Minuten die erlaubte Zeit um zwei Sekunden. 0,80 Zeitfehler bedeuteten für Körner ein Gesamtergebnis von 38,10 Punkten.

Jeanette von Schiller (RFV Großenwiehe) brachte in der 1. Abteilung für Reiter mit Choko ihr Dressurergebnis von 35,0 Minuspunkten nach Hause. Das bedeutete den Sieg vor Pauline Knorr (RV Ganderkesee) mit Wilbert sowie Sven Lux (RFV Mittelstormarn) im Sattel von Amerina Sue. Nadine Zastrow (RuFV Schlamersdorf) erreichte mit Kira den siebten Platz. Die Siegerin Jeanette von Schiller betonte: „Das Turnier in Hornsmühlen hat eine gigantische Entwicklung genommen. Es hat mega viel Spaß gemacht, die Geländestrecke zu reiten.“

Anzeige

Auf dem 3120 Meter langen Kurs, entworfen von Designer Fried Schwien in Zusammenarbeit mit Tassilo Brenninkmeyer, Martin Zastrow, Axel Behmann und Gerd Hamann, waren 25 Aufgaben, darunter drei Wasserkomplexe, zu absolvieren. Ein Problem war die erlaubte Zeit von genau sechs Minuten. Es schafften nur sechs Reiter, pünktlich ins Ziel zu galoppieren.

Der erste Turniertag war den Nachwuchspferden vorbehalten. Es standen zwei Geländepferdeprüfungen der Klassen A** und L auf dem Programm, beide zugleich Qualifikation für die Bundes-Championate. In der Abteilung der Klasse L für Reiter mit den Leistungsklassen 3 und 4 stellte Dorothea Feld (RSG Hof Hohenberg) die Holsteiner Stute Fariella vor und erhielt die Wertnote 9,0. Das bedeutete Platz 2 hinter Lotte Plamgren mit Fleure R (RFV Großenwiehe, 9,2). In der A**-Prüfung für die Leistungsklassen 1 bis 3 siegten Andreas Dibowski (Pferdezucht- u. RV Luhmühlen) und Quizzle mit der Wertnote 9,0. Hanna Knüppel (RFV Kisdorf, Henstedt-Ulzburg u. U.) und Equigrip’s Levinio wurden mit einer 8,1 bewertet, das bedeutete Rang 9.

Louise Romeike (RSG Großenwiehe) erhielt einen Fairplay-Preis: Sie wies die Veranstalter nach der A**-Geländeprüfung darauf hin, dass sie einen Sprung vergessen hatte und disqualifiziert werden müsse.