Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Zucht Junge Vererber dominieren die Championate
Sport Reitsport Zucht Junge Vererber dominieren die Championate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 28.07.2019
Von Reitsport Pressemitteilung
Die Trakehner Dressurpferdechampions 2019, die gekörten Hengste Fellini v. Berlusconi unter Sabrina Geßmann (links) und Freiherr von Stein v. Millennium (rechts) unter Susann Göbel. Quelle: Stephan Bischoff
Anzeige
Hannover

Am abschließenden Tag des 15. Internationalen Bundesturniers in Hannover wurden am 28. Juli die Trakehner Dressurpferde- und Springpferdechampion 2019 ermittelt. In beiden Disziplinen dominierten gekörte Trakehner Junghengste die sich nicht nur züchterisch, sondern auch sportlich eindrucksvoll bewährten. „Wir hatten hier außergewöhnliche Qualität am Start und konnten uns über fantastische Pferde freuen“ resümierte der Vorsitzende des Trakehner Verbandes, Dr. Norbert Camp, in seinem Dank an alle Reiter, Besitzer, Sponsoren, Gäste und vor allem die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die zum Gelingen dieses besonderen Turniers beigetragen haben.

Zwei Dressurpferdeprüfungen der Klasse M zählten fürs Championat und am Ende standen die eindrucksvollen jungen Vererber FELLINI und FREIHERR VON STEIN punktgleich an der Spitze und konnten somit beide als Titelträger geehrt werden. Der sechsjährige Fellini ist ein Sohn des Berlusconi und entstammt der kleinen, elitären Zucht von Dr. Renate Wernke Schmiesing. Er steht im Besitz von Dr. Helmut Eisner, unter dessen Patronat er sportlich gefördert wird. Der hoch veranlagte Hengst wurde von Sabrina Geßmann vorgestellt und verdiente sich die Note 7,7 in der Einlaufprüfung und den Sieg mit der Note 8,2 in der heutigen Prüfung.

Anzeige

Wunderbar geschmeidig und durchlässig sicherte sich auch der ebenfalls sechsjährige Freiherr von Stein aus der Zucht und im Besitz der Sächsischen Gestütsverwaltung mit zwei zweiten Plätzen und den Noten 7,8 und 8,1 die Championatsschärpe. Beide Hengste sind für die Bundeschampionate der sechsjährigen Dressurpferde qualifiziert und beide sind im Zuchteinsatz.

Trakehner Springpferdechampion 2019, ermittelt in zwei Springpferdeprüfungen der Klasse M, wurde TECUMSEH v. Lücke-Hirtentanz unter Fabian Lipsky. Die Wertnoten 8,0 und 8,3 bedeuteten für den hoch talentierten Hengst aus der Zucht und im Besitz von Gisela Gunia den Sieg – und damit darf er den Titel zum zweiten Mal tragen, denn im Vorjahr gewann Tecumseh bereits das damals auf L-Niveau ausgetragene Springpferdechampionat. In diesem Jahr brachte er noch seine „große Schwester“ TAHAMBA mit in die Championatstour, die sich unter Franziska Weid im Abschlussspringen als Zweite platzieren konnte.

Neue Spitzenpreise für die Jubiläumskollektion
Eine Preisspitze für 32.000 Euro und ein neuer Spitzendurchschnittspreis von 11.425 Euro – die 15. Bundesturnier Fohlenauktion Open Air am Abend des 27. Juli sorgte für fantastische Stimmung auf dem Turnierplatz im Reiterstadion Hannover. Für eine jubiläumswürdige Kollektion wurden in teils heißen Bieterduellen Preise erzielt, die alle bisherigen Auktionen übertrafen und für einen unvergesslichen Sommerabend sorgten. „Das war eine herausragende Fohlenauktion mit einer qualitativ hochwertigen Kollektion, die durch entsprechende Preise passend gewürdigt wurde“, kommentierte der stellvertretende Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, Neel-Heinrich Schoof im Anschluss.

20 Fohlen traten an und erzielten einen Gesamterlös von 228.500 Euro. Für sensationelle 32.000 Euro wurde der kleine Hengst PERNOD zum neuen Spitzenpreis aller bisherigen Bundesturnier Fohlenauktionen zugeschlagen. Der Sohn des jungen Moritzburger Vererbers Freiherr von Stein aus einer Mutter von Sonnenstrahl-Habicht bezauberte mit federleichten, ungemein schwungvollen Bewegungen und empfahl sich als hochedler Hengstanwärter mit der Aura des Besonderen. Sein Vater ist zum wiederholten Male qualifiziert für die Bundeschampionate und hatte auch beim Trakehner Bundesturnier in der Dressurpferdeprüfung Klasse M einen glänzenden Auftritt. Pernod stammt aus der Zucht von Fred Leßmann in Kaiserpfalz, Sachsen-Anhalt und wird nach dem Absetzen im Westfälischen zu Hause sein.

Das teuerste Stutfohlen fand für 26.000 Euro glückliche neue Besitzer und wurde gezogen von Gerhard Schröppel aus Untermarchtal in Bayern und wird ihr neues Zuhause in einem namhaften Gestüt in Schleswig-Holstein beziehen. Die ungemein charmante Tochter des Helium namens DISTELGLANZ aus einer Mutter von Herbstkönig-Gribaldi faszinierte mit taktbeflissenen, stets bergauf vorgetragenen Grundgangarten ebenso wie mit ihrem feinen Dressurpedigree, das einer Hommage an den großen Gribaldi gleichkommt. Und auch der Vater der kleinen Ballerina, der sechsjährige Helium erfüllt die Bundeschampionatsqualifikation, ist schon M**-siegreich und durfte sich kurz vor der Auktion noch höchstpersönlich mit einer Top-Platzierung in der Dressurpferdeprüfung Klasse M feiern lassen.

Zehn der zwanzig angebotenen – und von Auktionator Volker Raulff zugeschlagenen – Fohlen erzielten Preise von 10.000 Euro und mehr – wobei die Spitzenpreise von 32.000 und 26.000 Euro einen neuen Höhepunkt darstellen.

Die jungen Champions
Ein hochklassiges Championatsquartett erfreute Reiter, Richter und Gäste beim 15. Internationalen Trakehner Bundesturnier in Hannover! Nach den Finalprüfungen am Samstagnachmittag, 27. Juli, stehen die neuen Equitop Myoplast Trakehner Reitpferdechampions fest.

Der Equitop Myoplast Reitpferdechampion der vierjährigen Hengste wiederholte seinen Vorjahreserfolg, denn er war 2018  Champion der Dreijährigen: BOURANI v. Fairmont Hill-Legretto, (Z.: Maja Kozian-Fleck, B: Smartautoparts/ S. Litovchenko) machte  unter der fein reitenden Laura Strobel mit der Tagesbestnote das Rennen: 8,76 ergab die Punktsumme, die viermal die Topnote 9 enthält, nämlich für Trab, Galopp, Rittigkeit und Fundament. Mit der Gesamtnote 8,57 brillierte HULAPALU v. Fairmont Hill-Münchhausen, Z.u.B.: Kristine Gehrmann-Arp, der von Moritz Gehrmann ausgebildet und vorgestellt wurde.

Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen gab es einen Führungswechsel zum Vortag und einen souveränen Sieg von POKERSTAR v. Imhotep-Herzruf (Z.u.B.: Hans-Wilhelm Bunte), erstklassig präsentiert von Kimberly-Elisabeth Hinrichs und einer Gesamtnote von 8,5. Mit der Wertnote 9,0 für die Rittigkeit und den Trab avancierte der auffallend gezeichnete Rappe mit klasse Mechanik zum Publikumsliebling und setzte sich knapp vor ESCALON v. Fairmont Hill-Kentucky (Z.: Gabriele Pothen, B.: Corinna Hellmann), der unter dem Sattel von Kim Heitmann die Gesamtnote 8,43 erreichte.

Bei den dreijährigen Stuten und Wallachen siegte HERMINE v. Donauruf-Kaiserdom, (Z.: ZG Nadine und Peer Rüdel, B.: Hans-Peer Rüdel) unter Vanessa Siedentopf mit der Gesamtnote 8,6 und der Spitzennote 9,0 für den Schritt. Die großrahmige Bewegungskünstlerin hat bereits eine erstklassige Stutenleistungsprüfung abgelegt und ist als überragende Verbandsprämienstute eingetragen. Vizechampion der Jüngsten ist SULLIVAN L v. Goldschmidt-Handryk (Z.: Peter Kunath, B.: Robert Lualdi) unter Christina Stricker mit der Gesamtnote 8,1.

Den Titel des Equitop Myoplast Reitpferdechampion der dreijährigen Hengste sicherte sich mit der Gesamtnote 8,7 der gekörte BARBERINI v. Ivanhoe-Hohenstein, (Z.: Bodo Zumbruch, B.: Stall Ramsbrock) der unter Christina Stricker für Ausbildungsstand und Gebäude die Note 9 einheimste. Auf dem Vizerang folgte der ebenfalls gekörte GANDERAS v. Banderas-Hofrat, (Z.: ZG Horst u. Isabel Ebert, B.: Horst Ebert), vorgestellt von Marie Honeck mit der Wertnote 8,2.
Im Anschluss an die Championatsehrungen erhielten folgende Trakehner Reitpferde die begehrte Nominierung für die Bundeschampionate in Warendorf. Der dreijährige Hengst BARBERINI v. Ivanhoe-Hohenstein, (Z.: Bodo Zumbruch, B.: Stall Ramsbrock) mit seiner Reiterin Christina Stricker, die dreijährige Stute HERMINE v. Donauruf-Kaiserdom, (Z.: ZG Nadine und Peer Rüdel, B.: Hans-Peer Rüdel) unter Vanessa Siedentopf und als Reservist GANDERAS v. Banderas-Hofrat, (Z.: ZG Horst u. Isabel Ebert, B.: Horst Ebert) mit Reiterin Marie Honeck.

Als vierjährige Hengste sind BOURANI v. Fairmont Hill-Legretto, (Z.: Maja Kozian-Fleck, B: Smartautoparts/S. Litovchenko) mit Reiterin Laura Strobel und HULAPALU v. Fairmont Hill-Münchhausen, (Z.u.B.: Kristine Gehrmann-Arp) unter dem Sattel von Moritz Gehrmann nominiert. Dazu der vierjährige Wallach POKERSTAR v. Imhotep-Herzruf (Z.u.B.: Hans-Wilhelm Bunte) vorgestellt von Kimberly-Elisabeth Hinrichs und die vierjährige Stute HERBSTROT und als Reservist ESCALON v. Fairmont Hill-Kentucky (Z.: Gabriele Pothen,B.: Corinna Hellmann) unter dem Sattel von Kim Heitmann.

Zucht 15. Intern. Trakehner Bundesturnier - Die Jubiläumskollektion begeistert ­ ­ ­ ­
Reitsport Pressemitteilung 27.07.2019
Zucht Intern. Trakehner Bundesturnier - Sensationsnote 10,0!
Reitsport Pressemitteilung 26.07.2019
Reitsport Pressemitteilung 24.07.2019