Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Zucht Das gibt es nur bei den Trakehnern – die etwas andere Reitpferdeauktion
Sport Reitsport Zucht Das gibt es nur bei den Trakehnern – die etwas andere Reitpferdeauktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 05.11.2019
Von Reitsport Pressemitteilung
Der dreijährige Wallach Herbsttraum (v. Hirtentanz-Heops) gehört zur Trakehner Reitpferdekollektion 2019. Quelle: Stefan Lafrentz
Neumünster

Zwölf junge Aspiranten hat die Kommission für das Trakehner Veranstaltungs-Highlight selektiert. Von der vielversprechenden Dressurofferte über hoffnungsvolle Rohdiamanten bis zum turniererfolgreichen Athleten für die Vielseitigkeit – das Reitpferde-Lot ist ansprechend und Ausbilder, Turnier-, aber auch Amateur-Reiter werden hier das ganz Besondere finden.

Und das Beste: Die Auktionskandidaten werden behutsam, vielseitig und altersentsprechend auf ihre großen Auftritte vorbereitet. Denn eine Grundausbildung mit Abwechslung im Trainingsplan, regelmäßigem Weidegang, entspannenden Geländerunden, wenig Langeweile und angepasster Förderung der individuellen Talente und Stärken wünscht sich wohl jeder Pferdebesitzer für seinen vierbeinigen Schützling. Besonders bei jungen Pferden spielen diese Kriterien eine große Rolle, möchte man viel und vor allem lange Freude an seinem Sport- oder Freizeitpartner haben. Wer jedoch glaubt, dass sich diese Anforderungen an eine pferdegerechte Grundausbildung nicht mit einer Reitpferdeauktion für junge Talente unter dem Sattel verbinden lassen, der war noch nie bei den Trakehnern.

Schonend und behutsam
Seit wenigen Wochen befinden sich die Kandidaten der Reitpferdekollektion 2019 in den Ställen ihrer Ausbilder, um bestmöglich auf die Tage in Neumünster vorbereitet zu werden. Gelebtes „Welfare of the Horse“ wird bei den Trakehnern großgeschrieben. Nicht zuletzt aus diesem Grund gibt es für das Lot der Reitpferde keinen zentralen Ausbildungsstall mit einer einheitlichen Vorbereitung der Pferde.
„Das innovative Konzept, das Training der Trakehner Auktionskandidaten auf verschiedene erfahrene Reiter und Ausbildungsställe aufzuteilen, hat sich in den vergangenen Jahren bewährt“, erklärt der stellvertretende Zuchtleiter und Vermarktungschef Neel-Heinrich Schoof.  „Nur so können wir die jungen Reitpferde optimal fördern und dabei gleichermaßen schonend wie individuell ausbilden.“

Wer mehr über die Auktionskandidaten des 57. Trakehner Hengstmarktes erfahren möchte, der kontaktiere gerne Anja Rietbrock (Tel.: 0172 – 242 0434) oder Neel-Heinrich Schoof (Tel.: 0160 – 93186524). Die Reitpferde befinden sich schon ab Mittwoch, den 6. November, in Neumünster und können dort nach Absprache probegeritten werden.  Die Versteigerung der Reitpferde durch Auktionator Henrik Schulze-Rückamp beginnt am Samstag um 17 Uhr.

Der Hengstmarkt 2019
Der Trakehner Hengstmarkt beginnt am Donnerstag, den 7. November, mit der Pflastermusterung der Hengste. Zu den Highlights im Programm am Freitag gehören das Freispringen der Junghengste, das TSF Dressurchampionat und die exklusive Ausbildungsdemonstration mit Ingrid Klimke. Das Freilaufen der Hengste eröffnet den Samstag (9. November), es folgen die Körung,  Auswahl der Jahressiegerstute,  Auktion der Reitpferde und der nicht gekörten Hengste und als besonderer Höhepunkt des Tages der große Gala-Abend. Am Sonntag (10 Uhr) wird es feierlich mit der Kommentierung der Prämienhengste und der Proklamation des Siegerhengstes. Mit der Versteigerung der gekörten Hengste und der Elitestuten und -fohlen werden die eindrucksvollen Trakehner Tage in Neumünster fulminant beendet.

Die Kollektionen, aktuelle Zeitpläne sowie Links zur Kartenbestellung finden Sie unter www.trakehner-verband.de.

Cahil ist der Holsteiner Siegerhengst des Jahres 2019. Der Cornet Obolensky-Nachkomme aus der Operette III v. Contender-Cor de la Bryère-Caretino, stammt aus der Zucht von Manfred von Allwörden (Grönwohld).

Reitsport Pressemitteilung 04.11.2019
Zucht Holsteiner Körung und Elite-Auktion - „Da schaut die Pferdewelt hin“

In Neumünster stehen jetzt die jungen Holsteiner-Hengste im Mittelpunkt - und viele Herzen höher schlagen

Frank Scheer 01.11.2019

Er gewann die Bronzemedaille 2009 bei den fünfjährigen Geländepferden in Warendorf, belegte Platz neun bei der Weltmeisterschaft der Jungen Vielseitigkeitspferde 2011 und siegte 2014 im Speed Derby in Bonn Rodderberg.

Reitsport Pressemitteilung 31.10.2019