Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segelsport Strammer Segel-Plan für Jays und Dicke
Sport Segelsport Strammer Segel-Plan für Jays und Dicke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 18.07.2019
Von Niklas Schomburg
Das Trave-Race in den Zweimann-Kielbooten der Dyas-Klasse: Vor der Kulisse von altem Leuchtturm und Maritim-Hotel schlägt das Herz der Travemünder Woche.
Lübeck Travemünde

Erstmals seit 14 Jahren segeln die Dickschiffe vor Travemünde um die internationale deutsche Meisterschaft (IDM) der ORCi-Klassen. „Ich bin total begeistert. Endlich hat es mal wieder geklappt“, sagte der Sportliche Leiter der Travemünder Woche, Jens Kath. In den vergangenen Jahren hatten die Bewerber-Konkurrenten aus Kiel, Flensburg, Warnemünde und Helgoland den Vorzug erhalten. Die ersten vier Regattatage der Travemünder Woche (20. bis 23. Juli) werden die seegängigen Jachten an der Trave-Mündung gastieren.

IDM bietet Lang- und Mittelstrecke sowie Up-and-Downs

Angelehnt an das Programm der IDM 2018 vor Flensburg sollen an den vier Tagen eine Lang- und eine Mittelstrecke sowie über zwei Tage mehrere Up-and-Down-Wettfahrten gesegelt werden. Auch eine eigene Double-Hand-Konkurrenz wird es geben. „Ich mag das Revier und freue mich auf das Event“, sagte Bertil Balser, Vorsitzender der Seesegel-Klassenvereinigung RVS und Crewman auf der „Sportsfreund“, die sich bei der Kieler Woche souverän den Sieg im Kiel-Cup der Klasse ORC I/II sicherte.

Mit den J/70 und den 505-ern kämpfen die Segler in zwei starken deutschen Klassen um die nationalen Titel vor Travemünde. Die Jays absolvieren ein pralles Programm, an den ersten drei Tagen sind sowohl die Erstligisten als auch die Nachwuchsteams beim Event ihrer Junioren Segel-Liga am Start. Danach geht es gleich weiter mit der deutschen Meisterschaft. 

Traditionell nutzen viele Jugend- und Jüngstenklassen die Travemünder Woche für ihre Meisterschaften und Bestenermittlungen. 2019 kämpft der Nachwuchs im Laser 4.7, Laser Radial und Teeny um den deutschen Titel. Im O’pen Bic (der in Zukunft in „O’pen Skiff“ umbenannt werden wird) segelt ein internationales Feld gar um die Europameisterschaft

Die kleinen Skiffs erfreuen sich auch beim gastgebenden Lübecker Yacht-Club großer Beliebtheit und gelten als Übergangboot zwischen Opti und schnellen Gleitjollen wie dem 29er oder der RS 500.

Kieler-Woche-Sieger Phillip Kasüske hat für die Finn-Konkurrenz gemeldet

Auch über die zahlreichen Meisterschaften hinaus wird es attraktiven Segelsport an der Travemündung geben. So hat etwa Kieler-Woche-Sieger Phillip Kasüske hat für die 35 Boote umfassende Finn-Konkurrenz gemeldet. Und auch die zahlreichen traditionellen Bootsklassen wie H-Jolle oder Kielzugvogel sorgen für ein facettenreiches Segelevent direkt vor der Partymeile und der Viermast-Stahlbark „Passat“ am Priwall – natürlich auch wieder mit dem Rennen um den Rotspon-Cup.

Es wird nach der Eröffnung der zweite große Auftritt von Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau, der im Rennen der klassischen 12mR-Boote im vergangenen Jahr einen Prestigesieg gegen SH-Innenminister Hans-Joachim Grote feiern durfte. In diesem Jahr geht’s gegen Finanzministerin Monika Heinold. „Ein Segel-Großereignis wie die Travemünder Woche ist ein tolles Aushängeschild für die Hansestadt Lübeck, und ich freue mich darauf, wieder selbst dabei sein zu können“, sagte Lindenau.

Deutschlands erfolgreichster Lasersegler Philipp Buhl steuert bei der Weltmeisterschaft in Japan erneut auf Medaillenkurs. Der Sonthofener hat sich am ersten Tag der Hauptrunde vor Sakaiminato nach acht Rennen von Rang elf auf drei verbessert.

07.07.2019

Über diese Kieler Woche möchte man sich eigentlich nicht beklagen. Sonne satt, Segeln in allen Facetten und jede Menge strahlender Gesichter. Insgesamt zeigten sich Organisatoren und der Deutsche Segler-Verband (DSV) hochzufrieden. Doch 2019 hielt auch Tiefschläge bereit.

Niklas Schomburg 02.07.2019

Nach neun Titeln in Folge muss sich die "Pike" mit Skipper Martin Menzner diesmal mit Platz drei zufrieden geben: Arne Wilcken und seine Crew der "Diva" durchbrachen die Super-Serie und holten den Kieler-Woche-Sieg in der J/80. Bei den J/24 waren die Amerikaner um Keith Whittemore nicht zu stoppen.

Niklas Schomburg 30.06.2019