Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segelsport IDM der Seesegler steigt in Kiel
Sport Segelsport IDM der Seesegler steigt in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 12.11.2019
Von Niklas Schomburg
Die „Immac Fram“ mit Skipper Kai Mares (Dänischenhagen) ist amtierender deutscher Seesegel-Meister in der Klasse ORC III. Quelle: Sascha Klahn
Anzeige
Kiel

„Wir wissen die IDM in Kiel in guten Händen. Viele Jahre haben die Organisatoren um den Kieler Yacht-Club hervorragende Wettfahrten geboten. So fiel die Entscheidung leicht und einstimmig für Kiel“, erklärte Wolfgang Schäfer, Vorsitzender des Seesegel-Ausschusses im Deutschen Segler-Verband (DSV). „Wir haben ein besonderes Augenmerk auch auf den Teil für Double Handed gelegt, weil wir diese Art des Regattasegelns in Hinblick auf zukünftige Weltmeisterschaften und Olympische Spiele an der Basis fördern wollen. Wir müssen eine Plattform schaffen, auf der man für diese Events aufbauen kann“, so Schäfer weiter. Die Kieler-Woche-Organisatoren hatten bereits bei der diesjährigen Auflage der größten Segelveranstaltung der Welt erstmals eine Double-Hand-Konkurrenz integriert und damit eine Vorreiterrolle eingenommen. Die Disziplin „Mixed Double Hand Offshore“ ist vom Weltseglerverband für die Spiele 2024 in Paris in den olympischen Kanon aufgenommen worden.

Im kommenden Jahr werden die ORC-Jachten in den Klassen ORC I bis ORC IV im ersten Teil der Kieler Woche auf die Seebahn gehen, im zweiten Teil - parallel zu den olympischen Klassen - folgt dann die Double-Hand-Flotte. Im Gegensatz zu den olympischen Wettkämpfen 2024 wird bei der IDM in Kiel jedoch nicht nur Mixed angeboten. „Es können alle Zweihandcrews, egal ob Mixed oder nicht, antreten“, sagte Bertil Balser, Vorsitzender der Seesegel-Klassenvereinigung RVS. Eine eigene Mixed-Wertung wird es aber geben. Die genaue Einbindung der IDM in die Kieler Woche steht noch nicht endgültig fest, soll in den kommenden Wochen und Monaten von den Kieler-Woche-Organisatoren noch mit Aktiven, der RVS und dem DSV abgestimmt werden. „Wir freuen uns, dass die Kieler Woche mit ihrem Konzept die Wünsche der Seesegler erfüllen möchte“, erklärte Balser.

Anzeige

40 ORC-Jachten sind das Ziel

„Wir freuen uns natürlich, dass der DSV die IDM an die Kieler Woche vergeben hat“, sagte Dirk Ramhorst, Organisationsleiter der Kieler-Woche-Regatten. „Unser Ziel ist es, im ersten Teil mehr als 40 Jachten an den Start zu bringen und die Double-Handed-Bewegung zu unterstützen.“ 

Titelverteidiger ist in der Klasse ORC I/II die „Intermezzo“ von Jens Kuphal (Berlin), die bei der IDM 2019 in Travemünde den späteren Europameister-Crew der „Sportsfreund“ um Axel Seehafer (Heiligenhafen) hinter sich ließ. In der Klasse ORC III schnappte sich 2019 die „Immac Fram“ mit Kai Mares (Dänischenhagen) die deutsche Meisterschaft und EM-Silber. „Natürlich sind wir 2020 auf unserem Heimatrevier am Start“, blickte Mares bereits nach vorn. Sorgenkind der IDM ist seit Jahren die Klasse ORC IV, deren Felder meist nicht zu einer Meisterschaft, sondern nur einer Besten-Ermittlung reichen. Seit einigen Jahren setzt die RVS Anreize für die kleinste Klasse, die allerdings nur langsam greifen. In Kiel soll der nächste Anlauf genommen werden.

Mehr zum Segelsport lesen Sie hier.

Niklas Schomburg 05.11.2019
Niklas Schomburg 24.10.2019
Niklas Schomburg 21.10.2019
Anzeige