Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segelsport DSV-Segler rutschen aus Medaillenrängen
Sport Segelsport DSV-Segler rutschen aus Medaillenrängen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 23.08.2018
Von Niklas Schomburg
Liegt nach den ersten beiden Finalrennen an der Spitze: Der Norweger Uffe Tomasgaard. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Für Julian Hoffmann (Oberstdorf), der nach den Quali-Rennen unerwartet auf Rang drei gelegen hatte, lief es am Donnerstag gar nicht gut. „Falsche Seite, Start nicht gut, gestern vergessen mich auszutragen“, fasste der 15-Jährige deprimiert zusammen. Er fiel auf Rang 14 zurück, liegt in der U17-Wertung aber noch auf Rang vier.

Von Platz eins geht am Freitag Uffe Tomasgaard ins Rennen. „Bei den Wellen und den drehenden Winden habe ich es einfach nicht geschafft, um ihn herumzukommen. Aber es lief insgesamt sehr gut“, sagte der Norweger zur ersten Wettfahrt, in dem er sich mit dem Iren Tom Higgins ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz drei lieferte.

Anzeige

Strafe für Schewe reduziert

Einen Traumstart in die Finalrennen legte Neu-Kielerin Vanessa Gregor hin. Sie ersegelte sich im ersten Rennen den Sieg. „Ich habe die Dreher gesehen und bin auf die richtige Seite gefahren. Da ich von einer kleinen Talsperre komme, bin ich das gewohnt“, erklärte die Remscheiderin, die im zweiten Rennen nach „mentalen Schwierigkeiten“ (Gregor) nur 45. wurde.

Umgekehrt erging es Laura Schewe (Altenholz), die zum Auftakt einen 27. Rang einfuhr und einen dritten Platz folgen ließ. Sie kletterte damit auf den sechsten Rang im Gesamtklassement – ihre Strafe vom Mittwoch war zunächst falsch berechnet worden und kostete sie statt der ursprünglich veranschlagten 51 nur 14 Punkte. Die Berlinerin Julia Büsselberg fiel von Rang eins auf vier zurück, in Führung liegt nun die Italienerin Matilda Talluri.

Segelsport Laser Radial Youth Worlds - Kleine Fehler in der Kabbelwelle
Niklas Schomburg 22.08.2018
Niklas Schomburg 21.08.2018
Niklas Schomburg 20.08.2018