Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segelsport Schewe siegt souverän
Sport Segelsport Schewe siegt souverän
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 10.06.2019
Von Niklas Schomburg
Julien Moutarde und Thomas Proust ließen neben den Niederländern Lars Postma und Bart Kooijman Beuk (v. li.) auch die hauseigene Konkurrenz hinter sich und sicherten sich den Nacra15-Sieg bei der Yes-Regatta, die zur European Super Series der Nachwuchskatamarane zählt und international stark besetzt war. Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Nach Rang drei beim Starkwindauftakt am Sonnabend und zwei ersten sowie einem vierten Platz am Sonntag legte Schewe am Pfingstmontag mit den Plätzen eins und zwei stark nach, konnte Rang vier so streichen.

„Besser hätte es nicht laufen können“, sagte die Lokalmatadorin, die sich auch selbst souverän auf dem Wasser fühlte. „Dieser Sieg gibt mir großes Selbstvertrauen, dass ich mit den Senioren mithalten oder sogar vor ihnen fahren kann – zumindest national“, erklärte die 19-Jährige, die in der Kieler Woche an ihre Leistung anknüpfen will. „Aber das wird etwas ganz anderes.

In einem international top-besetzten Feld darf man sich absolut keine Fehler erlauben, da fehlt mir noch ein Stück, vor allem an Erfahrung.“ Yes- und Juniorentitel bei den Laser Standards sicherte sich Leonard Stock, Bewohner der Kieler Sportinternats.

Bilder von der Yes-Regatta 2019.

Proust/Moutarde jubeln im Nacra

Im Nacra15, der kleinen Schwester des olympischen Nacra17, zeigte die französische Flotte der Konkurrenz, wer Herr im Katamaranhause ist. Platz eins bis vier gingen an die Grande Nation, über den Sieg durften nach starkem Schlussspurt der erst zwölfjährige WM-Dritte Thomas Proust und Vorschoter Julien Moutarde – und zeigte damit, dass gutes Segeln auch auf dem großen Mehrrümpfer nicht unbedingt etwas mit Alter und Körpergröße zu tun hat.

Als bestes deutsches Team fuhren Jesse Lindstädt und Lisa Maria Rausch auf Rang sechs. „Wir können nur mit der letzten Wettfahrt am Sonntag zufrieden sein, ansonsten lief es nicht rund“, erklärte Lindstädt.

Trainingsvorsprung für Wierschin

Optimal lief es für die 29er-Crew Jonas Schupp/Moritz Hagenmeyer (Diessen), die den Gesamtsieg im 29er schon vor der letzten Wettfahrt sicher hatten und so auch das deutsche Ticket für die Jugend-WM in Gdingen/Polen (13. bis 20. Juli) lösten.

Gleiches gilt für die bayrische 29er-Crew Elena Krupp/Clara Borlinghaus, den überragenden Laser-Radial-Männer-Sieger Julian Hoffmann (Blaiach) und Klassenkollegin Theresa Wierschin, die sich mit „Trainingsvorsprung“ die Quali sicherte. „Am Abschlusstag hatte ich etwas Glück mit den Bedingungen, diese Welle kenne ich aus Warnemünde gut“, sagte die dort trainierende Greifswalderin, für die es vor Gdingen wie für die anderen deutschen U19-Segler noch zur Jugend-EM nach Athen geht.

Ergebnisse

29er (acht Wettfahrten, ein Streicher): 1. Jonas Schupp/Moritz Hagenmeyer (Diessen, 26 Punkte); 2. Jens-Christian Dehn-Toftehøj/Mads Fuglbjerg (Dänemark, 59); 3. Florian Steuer/Moritz Fiebig (Augsburg, 73); 4. Moritz Dorau/Riko Rockenbauch (Schluchsee/Rastatt, 74); 5. Frederik Fomsgaard Bruun/Ellen Nielsen (Dänemark, 75); 6. Elena Krupp/Clara Borlinghaus (Starnberg/München, 79).

420er (6 WF, 1 S): 1. Jonathan Steidle/Leonardo Honold (Überlingen, 5 Punkte); 2. Florian Krauss/Jannis Sümmchen (Seeshaupt/Chiemsee, 11); 3. Theresa Steinlein/Lina Plettner (München, 13); 4. Kristian Lenkmann/Philipp Hall (München, 16); 5. Vincent Bahr/Lars Kleinwächter (Berlin/Potsdam, 23); 6. Sophie Steinlein/Oda Hausmann (München/Berlin, 28).

Laser Standard (6 WF, 1 S): 1. Leonard Stock (Hamburg, 15 Punkte); 2. Nico Naujock (Berlin, 18); 3. Kenneth Frederiksen (Dänemark, 18); 4. Johan Schubert (Dänemark, 25); 5. Philip Walkenbach (Potsdam, 26); 6. Tim Conradi (Düsseldorf, 28). Deutsche Junioren-Meisterschaft (U22): 1. Stock; 2. Naujock; 3. Walkenbach; 4. Conradi; 5. Luca Mayer (Konstanz, 29); 6. Gregory Keizers (Willich, 40).

Laser Radial M (6 WF, 1 S): 1. Julian Hoffmann (Blaiach, 6 Punkte); 2. Mewes Wieduwild (Berlin, 13); 3. Christian Winkler (Dänemark, 20); 4. Alessandro Montefiori (Monaco, 22); 5. Roko Mohr (Rügen, 22); 6. Till Wanser (Hamburg, 23).

Laser Radial W (6 WF, 1 S): 1. Laura Schewe (Altenholz, 8 Punkte); 2. Lena Haverland (Schwerin, 13); 3. Pia Kuhlmann (Wunstorf, 27); 4. Pauline Liebig (Kiel, 29); 5. Theresa Wierschin (Greifswald, 29); 6. Julia Büsselberg (Berlin, 35). Deutsche Junioren-Meisterschaft: 1. Schewe; 2. Wierschin, 3. Büsselberg, 4. Lina Fischer (Bad Münder, 42); 5. Lena Weißkichel (Wedemark, 43); 6. Vanessa Gregor (Hückeswagen, 52).

Laser 4.7 (6 WF, 1 S): 1. Oliver Sanders (Sulzberg, 8 Punkte); 2. Bendix Mayer (Konstanz, 8); 3. Batbold Gruner (Ganderkesee, 10); 4. Ole Schweckendiek (Kiel, 14); 5. Jonas Mager (Hamburg, 22); 6. Elias Fauser (Konstanz, 22).

Nacra15 (8 WF, 1 S): 1. Thomas Proust/Julien Moutarde (Frankreich, 12 Punkte); 2. Margaux Billy/Leo Maurin (Frankreich, 16); 3. Armand Clabon/Lou Berthomieu (Frankreich, 18); 4. Logan Viciana/Mathieu Choquet (Frankeich, 29); 5. Maja Niemira/Oskar Niemira (Polen, 36); 6. Jesse Lindstädt/Lisa Maria Rausch (Hamburg/Düsseldorf, 37).

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Strahlender Sonnenschein und deutlich weniger Wind als zum Auftakt ließ am Pfingstsonntag auch die Nacra15 in die Yes-Regatta eingreifen. Das Podest besetzen momentan ausschließlich Franzosen - ein deutsches Team aber ist ihnen auf den Fersen. Im Laser Radial der Männer dominiert ein DSV-Segler.

Niklas Schomburg 09.06.2019

Reichlich viel Wind bescherte der Sonnabend den Seglern bei der Yes-Regatta vor Kiel-Schilksee. Und aus grenzwertig viel wurde schnell zu viel: Nach nur einem Rennen entschieden die Organisatoren auf Abbruch. Da war das Mega-Comeback einer jungen Seglerin schon perfekt.

Niklas Schomburg 08.06.2019
Segelsport Yes-Regatta an Pfingsten - Kampf um Titel und WM-Tickets

Erneut steht das Pfingstwochenende im Zeichen der „Young Europeans Sailing“ (Yes). Bei der „Kieler Woche des Nachwuchses“ starten vor Schilksee mehr als 600 Segler aus 16 Nationen, kämpfen auch um Meistertitel und Qualifikationen für die Jugend-WM. Zwei etablierte Klassen werden allerdings fehlen.

Niklas Schomburg 06.06.2019