Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Canes vor Reifeprüfung in Hildesheim
Sport Sportmix Canes vor Reifeprüfung in Hildesheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 25.07.2019
Von Merle Schaack
Dreh- und Angelpunkt des Hildesheimer Spiels ist Quarterback Casey Therriault (links), der zuvor fünf Jahre für Braunschweig spielte. Quelle: Zelter Media Service
Anzeige
Kiel

Zwei davon sind für die Kiel Baltic Hurricanes in dieser Saison im direkten Duell noch unbekannt. Der Tabellenzweite Hildesheim Invaders wird dafür in den nächsten Wochen bei den Canes zum Dauerthema. Am Sonnabend (16 Uhr) treten die Kieler auf dem Invaders Homefield an, nur zwei Wochen später empfangen sie das Team von Headcoach Matt LeFever im Kilia-Stadion. Dazwischen kommt es zum Duell mit dem Tabellenführer aus Braunschweig, den New Yorker Lions. Anschließend (18. August) reisen die Kieler zum Tabellendritten, den Dresden Monarchs.

Stetige Steigerung seit Saisonbeginn

Ein dickes Brett also für die Canes, die durch ihren Sieg bei Schlusslicht Düsseldorf auf Rand sechs vorrückten. „Die nächsten Wochen physisch sehr hart“, prognostiziert Canes-Headcoach Timo Zorn, der die Hinrunde mit seinem Coaching-Team besprochen und abgehakt hat. „Wir sind zufrieden mit der Richtung, in die wir gehen“, sagt er über die Wochen seit Saisonbeginn, in denen die Kieler sich zwar nahezu stetig steigerten, es aber auch zweimal verpassten, den Sack rechtzeitig zuzumachen.

Anzeige

„Natürlich sind die Spiele gegen Köln (12:13-Niederlage, d. Red.) und Potsdam (28:28, d. Red.) mit Blick auf die Tabelle ärgerlich“, sagt Zorn. „Aber die Situation ist wie sie ist, und wir sehen eine stetige Entwicklung bei den Spielern.“

Playoffs rechnerisch noch möglich

Rechnerisch können die Canes Platz vier und damit die Playoffs zwar noch erreichen. Dafür müsste die Konkurrenz allerdings heftig stolpern. Abgehakt haben die Kieler die Playoffs zwar noch nicht. „Schon gar nicht, wenn es die Möglichkeit noch gibt“, sagt Zorn.

Als Ziel ausgeben will er sie aber auch nicht. „Das ist zu viel hätte, wenn und aber“, sagt er. „Unser Hauptziel ist es, unsere jungen Spieler und die Mannschaft weiterzuentwickeln. Und das in einer positiven Grundstimmung.“

Star-Quarterback Therriault zieht die Fäden

Für die ist vor dem Rückrunden-Auftakt in Hildesheim jedenfalls gesorgt. „Wir freuen uns tierisch darauf“, sagt Zorn, der das Duell mit der Mannschaft um Star-Quarterback Casey Therriault als „Riesenchallenge“ bezeichnet. „Es wird interessant zu sehen, welches Team nach der Pause mehr Schwierigkeiten hat, in den Rhythmus zurück zu finden“, sagt Zorn, der Hildesheim eine „hervorragend aufgestellte Offense“ bescheinigt. „Sie spielen sehr effektiv und fehlerfrei.“

Therriault versorgt seine Receiver pro Spiel im Schnitt mit Pässen über 300 Yards, mit Nathaniel Morris, Anthony Dable-Wolf und Jaleel Awini gehören gleich drei der Hildesheimer Receiver zu den besten zehn Passempfängern der Liga. Auf Kiels zuletzt immer stabilere Defense um Abwehrchef Darin Hungerford und Safety Victor Ferrier kommt also eine Reifeprüfung zu. „Das sind die Spiele, für die man lebt“, sagt Zorn.

Alle Nachrichten über die Kiel Baltic Hurricanes lesen Sie hier.

21.07.2019
Jan-Phillip Wottge 19.07.2019
Jan-Phillip Wottge 19.07.2019