Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Ich komme immer sehr gerne nach Kiel
Sport Sportmix Ich komme immer sehr gerne nach Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 21.02.2019
Von Merle Schaack
Angelique Kerber kommt mehrfach im Jahr nach Kiel, um ihre Schwester und Mutter zu besuchen. Quelle: Imago/ZumaPress
Anzeige
Kiel

Ein bewegtes Jahr liegt hinter Angelique Kerber. Die beste deutsche Tennisspielerin war 2017 hinter den Erwartungen zurückgeblieben, kletterte 2018 aber wieder fast bis an die Spitze der Tennis-Welt. Mit dem Wimbledon-Triumph erfüllte sie sich einen lang ersehnten Traum. Schließlich beendete sie das Jahr auf Rang zwei der Weltrangliste. Allerdings trennte sie sich zum Saisonende von ihrem Trainer, dem Belgier Wim Fissette, und startete mit Rainer Schüttler als Coach in die nächste Saison.

Eine Konstante aber gibt es bei Angelique Kerber: Seit nunmehr neun Jahren wählen die Leser der Kieler Nachrichten sie zuverlässig zur Kieler Sportlerin des Jahres. Auch bei dieser Wahl hatte die 31-Jährige die Nase wieder deutlich vorn, siegte bei den Frauen mit 48,2 Prozent der Stimmen vor den Seglerinnen Maru Scheel und Freya Feilcke (14,8%) sowie Hockeyspielerin Lena Langer (8,5%).

Anzeige

Welche Rolle spielt Kiel noch in Ihrem Leben?

Angelique Kerber: Eine große! Meine Mutter und meine Schwester leben noch dort. Ich komme also immer wieder und sehr gerne dorthin.

Wie oft lässt das der Tenniskalender zu?

Leider nicht wirklich oft. Wenn ich es zwei, drei Mal im Jahr schaffe, bin ich schon gut.

Was machen Sie am liebsten, wenn Sie in Kiel sind?

Eigentlich gar nicht viel. Ich genieße es einfach, auszuspannen, Freunde und Familie zu treffen. Ich gehe nicht segeln oder so. Aber ich lasse mir auf jeden Fall die Kieler Luft um die Nase wehen, das ist ein Muss!

Merle Schaack 21.02.2019
Merle Schaack 21.02.2019