Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Darin Hungerford wirbelt weiter in Kiel
Sport Sportmix

Baltic Hurricanes - Abwehrchef Darin Hungerford wirbelt weiter in Kiel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 17.03.2021
Von Merle Schaack
Freut sich, auch 2021 wieder den grünen Canes-Helm aufzusetzen: Linebacker Darin Hungerford.
Freut sich, auch 2021 wieder den grünen Canes-Helm aufzusetzen: Linebacker Darin Hungerford. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Am Dienstagabend machten die Kiel Baltic Hurricanes einen kleinen Schritt in Richtung Spielbetrieb der Saison 2021. Erstmals trainierten die GFL-Footballer wieder. Gemäß den Corona-Regeln zwar in Kleingruppen und ohne Körperkontakt. Doch die Freude über die Rückkehr auf den Rasen war groß. Genau wie die über eine Schlüssel-Personalie im Canes-Roster für 2021. 

Wie der Verein bekanntgab, kehrt Abwehrchef Darin Hungerford nach der Corona-bedingten einjährigen Spielpause für die Saison nach Kiel zurück. Der US-Amerikaner hatte 2019 nicht nur die Herzen des Kieler Publikums im Sturm erobert, sondern sich auch auf dem Feld schnell unverzichtbar gemacht. Als Linebacker verzeichnete er in der Spielzeit, die die Kieler auf dem vorletzten Rang der Nord-Staffel beendeten, 155 Tackles, davon starke 97 Solo-Tackles – Platz vier im deutschen Football-Oberhaus.

Lesen Sie auch:Kiel Baltic Hurricanes - Zu Besuch in der Football-WG

„Für uns Coaches war direkt klar, dass wir Darin für die Saison 2021 wieder in Kiel haben wollen. Er ist ein hervorragender Spieler, der immer mit gutem Beispiel vorangeht. Zusätzlich bringt er unglaubliche Leadership-Qualitäten mit und ist auch abseits des Platzes ein Vorbild“, schwärmt Head Coach Timo Zorn. „Sobald er das Feld betritt, sieht man ihm an, dass er in seinem Element ist und alles für das Team gibt.“

Hungerford: "In jeder Situation etwas Positives"

Hungerford ist der erste Spieler mit nicht-europäischem Pass, den die Canes für den Kader der bevorstehenden Saison präsentieren. Wann er zum Team stoßen kann, ist derzeit noch unklar. Die Vorfreude verdirbt ihm das augenscheinlich aber nicht.

„Ich weiß, dass das aktuelle Weltgeschehen uns vor Herausforderungen stellen wird. Alles wird etwas anders sein als wir es bisher kannten. Aber ich persönlich sehe in jeder Situation etwas Positives“, sagt der 24-Jährige. „Ich freue mich darauf, zurückzukommen, hart zu arbeiten und den Leuten und der Stadt Kiel etwas zu geben, worauf sie stolz sein können.“

Merle Schaack 16.03.2021
Handball-Bundestrainer - Gislason: Der mit dem Spiel tanzt
Tamo Schwarz 15.03.2021
Clemens Behr 14.03.2021