Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Canes-Kehraus gegen den Rekordmeister
Sport Sportmix Canes-Kehraus gegen den Rekordmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 31.08.2018
Von Thomas Pfeiffer
Kein Durchkommen gab es für die Canes im Hinspiel, das die Lions am 12. Mai mit 42:3 gewannen. In dieser Szene stoppt der Braunschweiger Pierre Courageux (li.) den Kieler Receiver Jean-Claude Madin Cerezo.
Anzeige
Kiel

Die Situation ist für die Kieler völlig neu. Denn seit dem Wiederaufstieg 2006 haben sie immer die Playoff-Runde erreicht. In diesem Jahr hat es nur zu Rang sechs in der GFL-Gruppe Nord gereicht. Ein Grund mehr, an der lieben Gewohnheit des White Out Games festzuhalten. Zum dritten Mal laufen die Canes im letzten Heimspiel ganz in Weiß ein, und so sollen auch die Zuschauer erscheinen, um ihre Verbundenheit mit dem Klub symbolisch zu bekräftigen. Das könnte helfen, die bittere Statistik zu verarbeiten. Seit 2002 hatten die Kieler immer mehr Spiele gewonnen als verloren. Vier Siege, ein Remis, acht Niederlagen lautet indes die bittere Bilanz 2018 bislang.

Lions unter Erfolgsdruck

Für die Platzherren kommt erschwerend die Tatsache hinzu, dass die Braunschweiger am vergangenen Sonnabend beim Tabellendritten Berlin Rebels (bereits Hinspielsieger) ihre zweite Saisonniederlage kassierten. Damit eröffnete das erfolgsverwöhnte Team von Headcoach Troy Tomlin vor den beiden letzten Spieltagen unfreiwillig einen Dreikampf um die ersten beiden Ränge, die im Playoff-Viertelfinale Heimrecht sichern. Im Gruppen-Finish erwartet der Spitzenreiter am 9. September den Zweitplatzierten Dresden Monarchs. Der deutsche Vizemeister könnte sogar auf Rang drei abrutschen, denn die Rebels werden gegen die abgeschlagenen Teams aus Hamburg und Hildesheim nichts mehr anbrennen lassen. Die Cracks aus Niedersachsen werden also bis an die Haarspitzen motiviert in Kiel antreten, um sich für den Gipfel gegen Dresden eine gute Ausgangspostion zu verschaffen.

Anzeige

Mindestmaß an Enthusiasmus

Auch angesichts der klaren Underdog-Rolle bleibt Dan Disch tapfer und kämpferisch. „Braunschweig ist immer noch das beste Team der GFL-Gruppe Nord. Ich habe unseren Spielern gesagt, dass wir die Saison nicht so spielen, wie wir uns das gewünscht haben“, sagt der 59-jährige Canes-Headcoach. „Aber bei aller Enttäuschung darf man von der Mannschaft ein Mindestmaß an Enthusiasmus und Energie erwarten, wenn es im letzten Heimspiel gegen den Rekordmeister geht.“

Livestream vom Spiel:

live.gfl.info

30.08.2018
Sportmix "Muss aufpassen, was er sagt" - Wegen Davis-Cup: Federer kritisiert Piqué
30.08.2018
30.08.2018