Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Sportmix Quenstedt, Wiencek und Pekeler nominiert
Sport Sportmix Quenstedt, Wiencek und Pekeler nominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:58 15.10.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Torwart Dario Quenstedt empfahl sich bei seinen Einsätzen für den THW Kiel erneut für die Handball-Nationalmannschaft. Bisher hat der 30-Jährige 13 Länderspiele absolviert. Quelle: Uwe Paesler
Hannover

Vom THW Kiel hat Bundestrainer Christian Prokop neben Dario Quenstedt auch Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler ins Aufgebot für den Lehrgang und die beiden Länderspiele gegen Kroatien (23. Oktober, 19.30 Uhr, in Zagreb und 26. Oktober, 14.30 Uhr, in Hannover) berufen.

Nicht berücksichtigt wurde Silvio Heinevetter, der bisher das Torwart-Duo im DHB-Team gemeinsam mit Andreas Wolff gebildet hatte. "Die Leistungsstärke war ausschlaggebend für die Nominierung", sagte Prokop bei der Kaderbekanntgabe am Montag in Hannover. Quenstedt habe in Kiel zuletzt viel Spielzeit bekommen und seine Sache sehr gut gemacht.

Luca Witzke erstmals dabei

Auch auf Magdeburgs Linksaußen Matthias Musche und auf den Rechtsaußen der Rhein-Neckar Löwen Patrick Groetzki verzichtet der Bundestraine. Dafür nominierte er erstmals den 20-jährigen Rückraumspieler Luca Witzke vom SC DHfK Leipzig

"Natürlich ist diese Nominierung bedeutend, aber die Tür steht in beide Richtungen weiterhin offen. Ich habe jetzt die aktuell stärkste Mannschaft nominiert", sagte Prokop am Montag in Hannover. Angeführt wird das Team von Kapitän Uwe Gensheimer. Einige Stammkräfte fehlen verletzt - so auch der Kieler Halbrechte Steffen Weinhold.

https://www.instagram.com/p/B3mH6NyCPok/?utm_source=ig_embed&utm_campaign=loading" data-instgrm-version="12" style=" background:#FFF; border:0; border-radius:3px; box-shadow:0 0 1px 0 rgba(0,0,0,0.5),0 1px 10px 0 rgba(0,0,0,0.15); margin: 1px; max-width:540px; min-width:326px; padding:0; width:99.375%; width:-webkit-calc(100% - 2px); width:calc(100% - 2px);">

Doppel-Duell mit Frauen- und Männer-Nationalmannschaft

In der niedersächsischen Landeshauptstadt findet am 26. Oktober der dritte "Tag des Handballs" statt. Es solle "ein Fest- und Feiertag für den Sport" werden, wünschte sich DHB-Präsident Andreas Michelmann. Dazu hat der Verband zahlreiche Mitmach-Aktionen für die Fans initiiert. Höhepunkt der Veranstaltung ist das doppelte Duell der deutschen Frauen- und Männer-Auswahl gegen Kroatien. Drei Tage zuvor messen sich beide Nationen in Zagreb.

Für die deutschen Teams haben diese Vergleiche eine hohe Bedeutung, weit mehr als nur Testcharakter: Die Frauen stehen in der unmittelbaren Vorbereitung auf die Handball-Weltmeisterschaft in Japan (30. November bis 15. Dezember 2019) und wollen nach Aussage von Nationalspielerin Isabell Roch die Kroatien-Duelle nutzen, "um sich weiter zu verbessern und in WM-Form zu bringen".

Prokop: "Wichtige Etappe"

Die Männer-Mannschaft beginnt in den Vergleichen mit den starken Kroaten die Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2020 (9. bis 26. Januar), die erstmals in drei Ländern ausgetragen wird: Norwegen, Österreich und Schweden. Deutschland will bei der EM ein Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio ergattern. "Ich bin gespannt auf die Mannschaft und freue mich auf eine intensive Woche und zwei Tests gegen Kroatien, die für uns eine wichtige Etappe sind mit Blick auf die EHF-Euro 2020", sagte Prokop.

Die Ironman-WM auf Hawaii lockt am Wochenende mehr als 2500 qualifizierte Sportler nach Kailua-Kona. Mit dabei sind auch zwei Sportler aus Kiel: Benjamin Winkler und Andreas Krause. Sie wollen in ihren Altersklassen gut mitmischen.

Jennifer Zornig 11.10.2019

Während der THW Kiel in der Handball-Bundesliga spielfrei hat, haben seine Mitfavoriten auf die Meisterschaft am Donnerstag ordentlich Punkte gelassen. Die Rhein-Neckar Löwen verloren in Melsungen, der SC Magdeburg in Wetzlar und Flensburg musste sich Spitzenreiter Hannover geschlagen geben.

KN-online (Kieler Nachrichten) 27.09.2019

Die Nordseeinsel Sylt steht ab Freitag voll im Zeichen des Windsurfens. Zehn Tage lang kämpfen dort die weltbesten Windsurfer in den Disziplinen Wave, Hydrofoil und Freestyle beim Windsurf World Cup um den Sieg. Mit am Start sind in der Disziplin Waveriding Leon Jamaer und Lina Erpenstein aus Kiel.

Katrin Heidemann 25.09.2019